USA-Reisebericht :USA Westcoast 29.09.2017 - 21.10.2017

Tag 5 - Yosemite Part 2

Und wie pinkelt so ein Freeclimber?!

Die Sonne ist noch nicht aufgegangen als uns die Hähne mit ihrem Krähen wecken. Aber das soll uns nicht weiter stören, wir haben wunderbar geschlafen und wollen ja was vom Tag haben. Während wir uns fertig machen fährt die Tochter von Linda und Lloyd vor um ihre Kinder vorbeizubringen. Die Kleinen sind wirklich Zucker und total aufgeregt neue Leute kennenzulernen.

Wir machen uns auf den Weg Richtung Mariposa um uns erstmal mit Frühstück und Verpflegung für den Tag einzudecken. Hier kann man auch direkt wesentlich besser einkaufen als in Lee Vining, der Supermarkt ist wirklich gut ausgestattet. Außerdem gibt es frisch gebackendes Foccacia mit Jalapenos, mega lecker!

Wir erreichen Yosemite Village wieder gegen 10 Uhr und hiken den East Valley Floor Trail, welcher sich über etwa 10km durch das halbe Tal erstreckt. Lediglich den Mirror Lake sparen wir uns, da wir ihn ja bereits gesehen haben und machen dafür einen kurzen Abstecher zu den Yosemite Falls. Diese müssen allerdings im Frühjahr wesentlich spektakulärer sein, wenn das Eis schmilzt und wirklich viel Wasser die Fälle herunterstürzt. Am frühen Nachmittag sind wir zurück und die Sonne strahlt mal wieder, sodas wir uns kurzerhand zwischen den Bergriesen niederlassen und in der Sonne dösen.

Blick aus dem Tal

Blick aus dem Tal

Und man kommt sich gar nicht klein vor

Und man kommt sich gar nicht klein vor

Erstmal Mittagsschläfchen

Erstmal Mittagsschläfchen

Bevor wir uns auf den Rückweg machen laufen wir noch bis zum Fuße des El Capitan, eines der Wahrzeichen des Yosemite mit einer gut 1000m hohen senkrechten Steilwand. Niemals hätte ich gedacht, dass es Bergsteiger gibt, die hier hochklettern, aber tatsächich gibt es sie. Und nicht gerade wenige. Jeden Tag erklimmen zahlreiche Bergsteiger und Freeclimber den Capitan und mir wird schon schwindelig, wenn ich nur daran denke. Je näher wir dem Berg kommen, desto mehr können wir sehen, wie sie da irgendwo vor der nakten Felswand baumeln. Als wir den Fuß des Bergs erreichen sehen wir, dass einige jetzt erst losklettern. Es ist 15 Uhr, wo wollen die denn noch hin?! Wenn es in 3 Stunden schon dunkel wird...verrückt. Wir glotzen einige Zeit die Steilwand hinauf und beobachten die Kletterer. Oh nein, das wäre echt nichts für mich. Zumal es sich immer mehr zuzieht und anfängt zu tröpfeln und zu stürmen. Schnell zurück zum Auto

Joa, schon was höher der Capitan

Joa, schon was höher der Capitan

Wir kehren früh genug zur Farm zurück um das Grundstück noch im Hellen zu erkunden und mal ein paar Fotos zu machen. Es wirkt alles wunderbar friedlich, besonders der große See direkt hinterm Haus. Wärend wir und alles ansehen begleiten uns stets 4 der 5 Hunde Sie holen sich ihre Streicheleinheiten, wann immer sie können. Als es dunkel wird gehen wir wieder rein und machen uns etwas Mikrowellen Futter warm, während Linda uns Gesellschaft leistet. Auch heute sitzen wir wieder zu viert zusammen, trinken etwas und quatschen. So nette Gastgeber hatten wir wirklich noch nie Diesmal geht es aber früher ins Bett, denn morgen müssen wir ja zeitig weiter Richtung Sequoia.

Die Fensterfront und Terrasse mit direktem Blick auf den See

Die Fensterfront und Terrasse mit direktem Blick auf den See

Unsere ständigen Begleiter auf der Farm

Unsere ständigen Begleiter auf der Farm

Hunde, Hühner, Pferde - genau unser Ding

Hunde, Hühner, Pferde - genau unser Ding

© Johanna Bley, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Westküste war schon lange ein Traum von uns. Schon 2014 wollten wir hin aber haben es doch immer wieder verschoben. Im Herbst 2017 haben wir dann endlich die Staaten unsicher gemacht. 22 Tage, 4 Staaten und jede Menge zu sehen...
Details:
Aufbruch: 29.09.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 21.10.2017
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Johanna Bley berichtet seit 25 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Johanna über sich:
Jahrelang gab es soviel Wichtigeres...und 2015 war es dann soweit: mein Reisejahr! Von Rom über London, einmal quer durch Irland, nach Mailand und schließlich auf Rundreise durch Vietnam. Ich will die Welt sehen! Und euch nehme ich mit