Argentinien-Reisebericht :Fahrrad..Erde..Ein Jahr.."Runde Sache"

Argentinien, Buenos Aires

Hola amigos & amigas! (20.-24.08...und 29.08.-01.09.)
nach dem Kurzaufenthalt Chile gibts an dieser Stelle nun einen kleinen Bericht aus Argentinien, genauer gesagt von deren Hauptstadt Buenos Aires. Das Land mit den blau-weissen Streifen, das die Deutschen meist immer bei hochangesagten Länderspielen zu fürchten wissen, würde ich am Ende der Reise drei Mal besucht haben.. dies war mir allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst
Dieser Blog kommt mit ziemlicher Verspätung, eigentlich sollte er schon vor mehr als eineinhalb Woche fertig geworden sein, doch die Umstände ließen mich kaum an den Computer, einfach zu viel Programm, zu viel Reisestress
Argentinien hat gut die Hälfte der Einwohnerzahl Deutschlands, beläuft sich auf rund 40 Mio., in Buenos Aires leben rund 10 Mio., die Stadtviertel könnten bezüglich Gestalt, Architektur und Lifestyle kaum unterschiedlicher ausfallen.
BA ist Lateinamerikas Hauptstadt der Kälte... Restaurants, Bars, Clubs und Hotels bieten die sinnliche Erfahrung einer anspruchsvollen und kultivierten europäischen Stadt, die es an sozusagen Lebhaftighkeit nicht fehlen lässt. Das Land hatte eine der größten Wirtschaftskrisen zu meistern, und tat dies mit Bravur.
Zunächst waren für Buenos Aires und Umgebung 10 Tage angeplant, doch ich hatte mich stattdessen für die halbe Zeit nur Buenos Aires und die andere Hälfte (eingeschoben) Uruguay entschieden, dies nicht etwa weil BA nichts zu bieten hätte, ganz im Gegenteil. Doch Uruguay liegt nur 1 Stund Fähre von B.A. entfernt und bietet wunderbares Terrain für Landschaftsfreunde..und auch Blacky war nach ein paar Tagen Auszeit vom Großstadtjungle.

Argentinien bietet verlockende Preise für vielerlei leckerer Speisen.. auch für ein gutes Steak in einem der vielen Grillrestaurante "Parillas" mit ihrer Marinadenvielfalt. Bife de lomo (tenderloin) Parillada sollte in Argentinien auf jeden Fall mindestens einmal gegessen werden..und wahrlich, es schmeckt unbeschreiblich lecker!
Vegetarier können einem da natürlich schon fast Leid tun und man frägt sich dann, weshalb tun sie sich den Verzicht einer solchen Leckerei nur an. Nun, wahrscheinlich ist es bei Fleischverzicht einfacher, man lebt nicht in Argentinien. Zusammen mit einem guten Gläschen Wein, wie z.B. einem Mendoza Malbec, ist das mehr als nur eine runde Sache! ..denn die Malbec- Traube ist argentiniens berühmteste! Klar macht das Laune , Das Restaurant hier neben dem Palacio del congreso ließ einen australischen Freund aus dem Hostel und meine Wenigkeit in Sachen Gaumenfreuden nicht viel nachstehen.
Allerdings auch Bier gibt's hier in der Einliterflasche zu ausgesprochen wenig Pesos und geschmacklich ist das Gebräu dem deutschen nicht viel hinterher. Scheinbar gedeiht der Hopfen auch in Argentinien mit Bravur.

BA's ältestes und vielleicht auch verführerischstes "barrio" ist San Telmo mit seinem ganzen Künstlerleben. Ein Spaziergang auf deren Kopfsteinpflasterstraßen entlang an Kolonialgebäuden solltet ihr eurem Schuhwerk schon zumuten. Der Plaza Dorrego ist sonntags gerammelt voll mit Verkaufsständen, die ihre Antiquitäten verhökern wollen und ist Schauplatz für jede Menge Tangovorführungen um das Wochenende auf keinen Fall langweilig erscheinen zu lassen. Lasst euch einfach nur im Pilgerstrom vom Plaza de Mayo hierher spülen, ihr braucht keine Straßenkarte.

Tauben..wenn es an Stadtfedevieh nicht mangelt, so in Buenos Aires.
Sicherlich gibt es in Venedig noch den ein oder anderen Taubenschlag mehr..doch da braucht's nimmer viel.

Av. Corrientes, einst als einfache Strasse angedacht wurde später zur Avenue ausgeweitet in der nun viele Theater und Kinos zu finden sind. An der Kreuzung mit der Av. 9 de Julio befindet sich BA. Wahrzeichen, der Obelisk genau an der Stelle, an der das erste mal die Nationalflagge gehießt wurde.

Das Herz des Microcentro- Stadtteils, dem Stadtviertel für Kommerzielles und Administratives ist der magnetische Plaza de Mayo. Hier fanden argentiniens bedeutensten Veranstaltungen, die größten Demnstrationen statt. Drei recht ansehnliche Gebäude umrahmen hier den Platz, das Cabildo de B.A.,..

das Casa Rosada, auf dessen Balkon einst Evita die Menschenmassen begrüßte..

und die Cathedral Metropolitana. In mitten des Platzes erwartet euch ein argentinisches Fähnchenmeer.

Die roten Backsteingebäude des alten Puerto Maderohafens finden heute Verwendung für viele sich aneinanderreihende besser bürgerliche Straßencafes, die den Blick auf die Punte de la Mujer erlauben.

Recoletta ist der Stadtteil mit den wohlhabendsten Bürgern, hier Cementerio de la recoletta ist ein und zugleich unvergleichbarer Friedhof, an dem alles was Berühmtheit erreicht hat, sein Grab gefunden hat. Auch das Mausoleum von Evita kann man hier finden- but don't cry for her there.

Eine zentrale Lage für Übernachtung ist hier ein Hostel in der Av de Mayo..

..dieser nette Turm hier, kaum zu glauben, ist ein Hostelschlafgemach im 7. Obergeschoss . Das Terazzas, so der Name des Hostels ist in Buenos Aires für Lowbudgetreisende mit Sicherheit nicht mehr an Preis/Leistung zu überbieten.

Hier schläft jeder wohl auf seine Weise! lustig nur, welche Auswirkung Alkohol auf die Schlafpose mancher Zimmergenossen hatte. Wahrscheinlich sah's bei mir ned anders aus. Turmträume vom Feinsten.

Beim Blick von hier auf die andere Straßenseite erspäht euer Auge dann eines der angeblich höchsten Gebäude Südamerikas, das Palacio Barolo.

Hostel gut..Leute gut..Stimmung gut!!

"futbol argentina"!! ja, die Fussballspiele im La Bombonera Stadium in Boca sind legendär und ein Match zwischen dem Club Atletico Boca Juniors gegen einen ihrer Liga Rivalen sind geradezu ein Besuchsmuß, da muß man mal dabei gewesen sein, den Tag werdet ihr nicht vergessen.

An Stimmung ließen es die Bocafans nicht fehlen..da kam ne ganze Menge Anfeuerung von den Rängen.....inclusive unserem Anteil.

und damit war ihnen der Sieg gewiss...

nach den spannenden 90 Minuten wurde das ganze gebührend gefeiert. Alles in einem recht friedlich und doch auch ungefährlicher, als zunächst gefürchtet.

Mein Liebslingsplatz für's Lunch waren die Straßenrestaurants südlich von Puerto Madero in der Av. Rodriguez- hier gibts leckere Gaumenfreuden wie Steackbrötchen. Der kleine schwarze Hengst brachte mich immer in Windesschnelle hierher und wir genossen gemeinsam die Aussicht, hungrig war der kleine nie. Er ist stets ein günstiger Reisepartner, der meine Urlaubskasse nie versucht zu schmälern.

südlichst Buenos Aires liegt das Naturschutzgebiet " Ecologica costanera sur". Von hier aus gibt's die beste Aussicht auf die eher bescheidene BA-Skyline.

Sandstrände gibts in Buenos Aires keine, doch ein paar wenige dieser recht beschaulichen Küstenabschnitte sind auch nicht von schlechten Eltern.

Die kommerziellste und lebhafteste Straße in BA. nennt sich Calle Florida, ebenfalls im Microcentro. Über eine Million Menschen passieren hier täglich diese breite Gasse.

auch Künstler oder Tangotanzeinlagen sind hier anzutreffen.

Wer in B.A. in Shoppinglaune ist und nach günstigen Fummeln aus ist, der ist in der Av. Pueyyredon und dessen Querstraße, der Av. Cordoba im nördlichen Part am richtigen Ort.

Palermo viejo ist BA's hippiest Stadtteil...der plaza Serrano mit seiner Vielzahl von Bars lässt die Kehle nicht vertrocknen.

hot!!! ...die Argentinierinnen! ..

Sollte euch mehr nach ein wenig Ruhe und Grünoase sein, kein Problem..es gibt eine Vielzahl an Parkanlagen in denen ihr entspannen könnt.

Das Abasto von außen..

und innen..eine Shoppingmall vom feinsten.

Diesen hübschen Damen aus Pappe muss man Aufmerksamkeit spenden, so wie sie sich hier präsentieren im floralis generica im bario Recoletta.

La Boca's Caminito war einst B.A. Haupthafen bis Puerto Madeira ihn ablöste. Der Farbenreichtum bzgl. Bemalung der Gebäude ist den einstigen italienischen Immigranten im 19 Jhd. zu verdanken.
Heute zählt das verwegen-verrufen-schmuddelige Viertel zu einer der Haupttouristikattraktionen, da fehlts dem Pauschaltouri an nichts. Von Tangoeinlagen, Diego Maradona-doubles fürs Fotochen oder lebendigen Statuen..alles, was nach einem Bierchen das Herz erfreut.

Zusammen mit einer Gruppe Hostlern waren wir zugegen einer Tangovorführung. Das war wirklich genial! Angeblich war auch der amtierende Tangoweltmeister mit von der Partie, klar daß das ganze an Erotik und Temperament in den Bann zog und niemenden kalt ließ. Musikalisch wurde das ganze auch Gänsehaut bewirkend begleitet.

Vielleicht war der Tanz zu schnell- meine Kamera bekams kaum scharf hin.

So ihr lieben, das war Argentinien mit Verzögerung.. doch besser spät als nie. Vielleicht diesmal ein wenig zu sachlich, doch Buenos Aires ist so vielseitig, da konnt ich ned anders.
So mein Flug heut Nacht von Sao Paulo nach Miami war verpasst aufgrund einer ganzen Menge Probleme, doch alles ist wieder gerettet und hingebogen, dazu ausführlicher im Brasilienbericht. Der sollte auch in den nächsten Tagen folgen. Uruguay stelle ich euch im gleichen Zuge mit diesem Bericht zur Vergfügung.

Viele liebe Grüße,
Peterle

© Peter Greiner, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
13 Monate Weltreise geschmückt mit unvergleichbar schönen Erfahrungen auf einer Vielzahl von Radabschnitten sowie dem Leben unter den Menschen durch Homestay, langen Busfahrten auf Reissäcken in Myanmar, Bergvölker in Laos und vieles mehr. Die Reise führt durch Ungarn nach Griechenland, Dubai, Indien, Japan, China, Myanmar,Thailand, Laos, Vietnam, Malaysia, Philippinen, Borneo, Singapur, Sydney, Chile, Argentinien, Brasilien, Florida, Mexiko und findet in Madrid ihr Ende.
Details:
Aufbruch: 28.08.2008
Dauer: 13 Monate
Heimkehr: 28.09.2009
Reiseziele: Großbritannien
Ungarn
Serbien
Griechenland
Vereinigte Arabische Emirate
Indien
China
Japan
Hongkong
Myanmar
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Malaysia
Philippinen
Singapur
Australien
Neuseeland
Chile
Argentinien
Uruguay
Brasilien
Paraguay
Vereinigte Staaten
Mexiko
Spanien
Der Autor
 
Peter Greiner berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Peter sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors