Chile-Reisebericht :Südamerika 2007 mit Ulrike und Matthias

Hier entsteht ab Oktober 2007 ein hoffentlich
spannender Reisebericht.
Mit unseren BMW-Motorrädern bereisen wir Südamerika.
Im Norden zaehlen die Atacama-Wüste und das bolivianische Altiplano zu den Highlights. Im Süden gehts nach Feuerland, den Gletschern im Nationalpark \"Torres del Paine\" und Pinguine anschauen. Wir freuen uns auf tolle Begegnungen mit Menschen, Tieren und einer grandiosen Natur.
Ständiger Begleiter wird das \"Rückgrat Amerikas\", die Anden, sein.

Vorstellung

Wer sind wir ?
Ulrike (Uli)und Matthias aus einem schönen Städtchen
an der Südhessischen Bergstrasse.

Ulrike und Matthias vor den BMW`s

Ulrike und Matthias vor den BMW`s

Das Winzerfest im September in Bensheim ist Pflicht.
Prima das die Reise erst im Oktober beginnt.

Das Winzerfest im September in Bensheim ist Pflicht.
Prima das die Reise erst im Oktober beginnt.

Schwager Peter beim Verzurren auf dem Hänger

Schwager Peter beim Verzurren auf dem Hänger

Warum das Ganze ?
Infiziert von vielen Büchern (Auszeit, In 16 Jahren um die Welt usw.) sowie von Reisefilmen (Touratech, Michael Martin)
reifte der Entschluß zu einer großen Reise. In jungen Jahren
fehlt für ein solches Abenteuer sicherlich das Kleingeld, im Rentenalter fehlt vielleicht der Drive oder es siegt die "Vernunft" über die Abenteuerlust. So haben wir uns entschlossen im "jungen Mittelalter" (Uli 32, Matthias 38)
dieses Projekt in Angriff zu nehmen.

Warum Südamerika ?
Wir hatten 6 Monate für unsere Auszeit geplant. Somit musste die Region unserer Reise in diesen Zeitrahmen passen.
Nordamerika erschien uns zu zivilisiert und zu langweilig,
Europa nicht weit genug weg. An Afrika trauten wir uns noch nicht heran. Australien und Asien heben wir uns noch auf.
Somit fiel die Wahl klar auf Südamerika. (Anmerkung des Autors: Wichtig ist weiterhin die Versorgung von Nahrungsmitteln wie Fleisch, welches in Südamerika kein Problem sein sollte.)

Warum mit den Motorrädern ?
Fahrräder schieden sofort aus konditionellen Gründen aus !
Bei den riesigen Entfernungen in SA kamen für uns auch keine öffentlichen Verkehrsmittel in Frage. In einem PKW ist man wohl zu anonym, somit entschieden wir uns (als gestandene Biker) für die Motorräder.

Welche Motorräder ?
Hierüber wurden schon viele Bücher verfasst, ja ganze Internetforen sind hierzu ins Leben gerufen worden.
Wir schafften für Uli eine neue F 650 GS Dakar an.
Dieser Single hat ein stabiles Fahrwerk um die Alukoffer, sowie Gepäckrolle, Tankrucksack und Fahrerin zu tragen
und wiegt trotzdem nicht die Wet. Den kleinen Tankinhalt von 17 Litern macht das Bike mit geringen Verbräuchen von nur 3,5 Litern wett.
Matthias fährt diese Tour mit der R 1200 GS, welche ebenfalls mit Alukoffer, Gepäckrollen und Tankrucksack ausgestattet ist. Weiterhin können wir pro Bike 4 Liter Reservekraftstoff in kleinen Kanistern mitnehmen.
Die Motorräder wurden neu bereift (Conti TKC 80), inspektioniert und vom Hausschrauber Peter mit Scheinwerferschützern (siehe Bilder) versehen.

Selbstgebastelter Scheinwerferschutz für die große GS ....

Selbstgebastelter Scheinwerferschutz für die große GS ....

... und für das Dakar-Kälbchen.

... und für das Dakar-Kälbchen.

Clevere Werkzeugbüchsen.

Clevere Werkzeugbüchsen.

Wo wird übernachtet ?
Wir haben unser Zelt, Schlafsäcke, Lumas, Thermarestmatten,
Kocher und Geschirr dabei, so können wir bei schönem Wetter campen. Wir können an jedem Bike 4x 1,5ltr.-Wasserflaschen befestigen. Dies dürfte für 2 Übernachtungen "ohne Zivilisation" genügen. Bei schlechtem Wetter, sowie in Städten suchen wir uns natürlich Hostels oder kleine Hotels.

Wo startet / endet die Reise ?
Unsere Motorräder verschiffen wir nach Valparaiso/Chile.
Dort haben wir für die erste Woche bereits eine Unterkunft in der bei SA-Reisenden bekannten Villa Kunterbunt gebucht.
Hier werden wir uns in Ruhe aklimatisieren und die Motorräder bei der Spedition abholen. Wir haben vor nach der nördlichen Runde (Atakama, Peru, Bolivien) in der Villa Kunterbunt nochmals ein paar Tage zu verbingen um die Motorräder zu checken und die mitgebrachten Reifen zu wechseln. Danach gehts weiter Richtung Süden (Feuerland).
Die Rückreise treten unsere Motorräder ebenfalls von Valparaiso an. Die Flüge gehen von Frankfurt nach Santiago, bzw. Santiago nach Frankfurt.

© Matthias S., 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 01.10.2007
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 04.03.2008
Reiseziele: Chile
Puerto Natales
Der Autor
 
Matthias S. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.