Chile-Reisebericht :Ich, die Welt und was sonst noch so passiert

Hola Suedamerika: Arice, Iquique, San Pedro de Atacama

tolle Aussicht auf Arica

tolle Aussicht auf Arica

schoenes Chile...

als ich in Arica- der noerdlichsten Stadt ankam, fuehlte ich mich das erste mal seit langem wieder sehr sicher. Ich war der einzige Touri in der Stadt- zumindest im Hostal hahah Nebensaison...
Arica hat einen tollen Strand, der zum traumen einlaedt, eine kleine Altstadt mit netten Plazas und vor allem unheimlich zuvorkommenden und freundlichen Leuten! Als Aussichtspunkt dient ein riesiger Fels, welcher wie aus dem nichts an der Kueste emporragt. Von hier aus hat man ein grossartiges Panorama auf den Schiff/ Gueterverkehr sowie den Leuchtturm. Ausserdem kann man relaxt das Getuemmel der Stadt beobachten.
Nach 6h Busfahrt erreichte ich meine naechste Stadt Iquique... Ebenso wie Arica kann ich nur von der Kuestenstadt zu schwaermen. Nach einem Sightseeingtag und Besichtigung der am Hafen rumluemmelnden Seeloewen, ging es am naechsten Tag in Aktion zum Paragliten- bei dem ich einen tollen Blick ueber die Stadt geniessen konnte und wieder ein paar der netten Strandbewohner schwimmen sah. Unmittelbar nach dem Flug ging es uns beiden ein wenig schlecht im Magen. Nach einen Schlaefchen in der Haengematte und einem guten Mittagessen fuehlten wir uns allerdings gleich wieder besser.
Am Nachmittag versuchte ich mit Marie aus Kanada mein Glueck beim Surfen- naaaaaja wir sagen mal fuers erste mal nicht uebel - hahaha - ich war grotten schlecht

alles andere als eine langweilige Busfahrt- bei dem Panorama
(Atacamawueste)

alles andere als eine langweilige Busfahrt- bei dem Panorama
(Atacamawueste)

Arica - einsame Straende...

Arica - einsame Straende...

... naja bis auf den Friedhof der Krebse - da waren 100e

... naja bis auf den Friedhof der Krebse - da waren 100e

Pelikane am Hafen Iquiques

Pelikane am Hafen Iquiques

SCHOKOLAAAADE - leider schmeckt die hier nich ganz so toll
(aber teure Milka kann man kaufen

SCHOKOLAAAADE - leider schmeckt die hier nich ganz so toll
(aber teure Milka kann man kaufen

Iquiques- Plaza de Armas

Iquiques- Plaza de Armas

Paragliten ueber Iquiques Daechern

Paragliten ueber Iquiques Daechern

San Pedro de Atacama

Angekommen in der trockendsten Wueste der Erde, ging es zum Sandboarden in die Duenen- Was fuer ein Spass!!!! Mit einem Glaeschen Pisco (nationaltypischer Schnapps) lies sich der Sonnenuntergang in Nationalpark Valle de la Luna gleich noch viel besser bestaunen Eine Nachtwanderung durch die Salzgesteine der Wueste mit anschliessender Sternbesichtigung war der kroenende Abschluss der Tour- wieder einmal ein unvergesslicher Tag!
Auf gehts weiter in den Sueden Chiles....

SANDBOARDIIIING AHOI

SANDBOARDIIIING AHOI

Valle de la Luna- mit den beiden Maedels (Marie und Sanna) und einem Glaeschen Pisco (uiuiui)

Valle de la Luna- mit den beiden Maedels (Marie und Sanna) und einem Glaeschen Pisco (uiuiui)

Nachtwanderung durch die Salzgesteine der Wueste

Nachtwanderung durch die Salzgesteine der Wueste

© bea trice, 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hola Argentinien- buenas dias Bolivien- Peru en Chile... Hello Neuseeland... howdy australia... xin chào asien- einmal um die Welt in 12 Monaten
Details:
Aufbruch: 18.04.2011
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 17.04.2012
Reiseziele: Argentinien
Bolivien
Peru
Chile
Neuseeland
Indien
Der Autor
 
bea trice berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.