Deutschland-Reisebericht :Rund um die Welt fuer den Rest des Lebens

Armes Deutschland

Man merkt sofort das man wieder in Deutschland ist. Ich musste nicht mal vom Flugplatz runter. Das ist ein Geraunze und Geschnautze hier, unglaublich. Aber nun gut, ich habe es ja nicht anders gewollt.
In Berlin angekommen, saß ich erstmal am Flugplatz und machte mir Gedanken wie es jetzt wohl weiter geht. Mein Freund der mich abholen wollte ist nicht gekommen. Aber wenn der Prophet nicht zum Berg kommt muss der Berg halt zum Propheten gehen. Es war eine elende Schlepperei. Hatte einfach kein Geld fuer ein Taxi, also mit dem Bus los und dann laufen. Toll.

Aber irgendwann war ich dann bei ihm nur das er das Klingeln nicht hoerte da er noch schlief, was ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht wusste. Ich dachte er waere nicht da. Irgendwann hab ich ihn dann aber doch erreicht und dann die Nacht bei ihm verbracht. Bin aber am selben Tag noch los, Arbeit suchen (ich hab noch keine gefunden), Freunde treffen und die Fahrgelegenheit zu meinem Rolling Home klar machen. Das stand naemlich irgendwo bei Pritzwalk in der Zeit wo ich nicht da war.

Am naechsten Tag ging es dann zu meinem Auto. Grosse Wiedersehensfreude bei mir. Nur mein Auto nahm mir uebel das ich so lange nicht da war, es sprang nicht an, Batterie leer. Also erstmal den Generator angeschmissen und die Batterien aufgeladen.
Als dann, auf Richtung Berlin, und das ohne Fahrerlaubnis, da ich den Schein mal eben, bevor ich los bin, auf freundliche Anfrage der Polizei, abgegeben hatte. Nu muss ich mal sehen das ich sie wieder bekomme. Der Monat den sie die haben wollten ist schon lange um.

Bin aber nur bis Muehlenbeck gekommen, da unterwegs meine Kupplungshydraulik ausgefallen ist. Da auf der Tankstelle erst mal die halbe Nacht geschraubt bis ich das Teichen wieder am laufen hatte. Und dann am naechsten Tag weiter bis nach Damsmuehle wo ich jetzt auch stehe bis ich weiss wie es weiter geht.

Es gibt da mehrere Alternativen. Zum ersten brauche ich mal Geld, sprich einen Job, da meine Ware noch ne Weile auf sich warten lassen wird und ich in der Zwischenzeit nicht verhungern will. Nur leider sieht es wie immer in Berlin recht schlecht damit aus. Und juenger wird man ja auch nicht so das schon aus Altersgruenden da eineige Schwierigkeiten entstehen.

Darum werde ich wohl in die Schweiz oder nach Norwegen oder Schweden gehen. Da sieht es mit Jobs noch ein wenig besser aus. Muss nur sehen wie ich dahin komme, da das wenige Geld das ich noch hatte schon wieder alle ist. Deutschland ist extrem teuer geworden muss ich mal feststellen.
Wuenscht mir also alle mal Glueck das was wird hier. Dann gibt es auch wieder nen neuen Bericht.

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das Leben ist viel zu kurz um es in der Fabrik oder im Buero zu verbringen. Darum habe ich mich vor einiger Zeit dazu entschlossen, fuer den Rest meines Lebens das zu tun, was ich am liebsten mache: URLAUB! Da ich schon ein wenig unterwegs bin lege ich einfach da los wo es mal wieder einen groesseren Ortswechsel gab. Da bin ich von Deutschland nach Thailand und von da natuerlich weiter. Ich wuensche euch viel Spass beim lesen.
Details:
Aufbruch: Oktober 2006
Dauer: 9 Jahre
Heimkehr: 31.12.2015
Reiseziele: Thailand
Kambodscha
Laos
Deutschland
Dänemark
Ukraine
Usbekistan
Russland / Russische Föderation
Kasachstan
Der Autor
 
Sebastian Dunkhorst berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt. Sebastian über sich:
Was macht man nur wenn man sich schon seit einiger Zeit auf reisen befindet und erst dann solch eine Seite entdeckt? Natuerlich beginnt man einfach da wo man gerade ist und macht dann einfach weiter. Zur Information: Ich bin "resident" Reisender. D.h. ich tue nichts anderes und habe nicht die Absicht damit je wieder auf zu hoeren. Wie so was geht erfahrt ihr sicher im laufe meines Berichts.