Deutschland-Reisebericht :Bodensee und der Zeppelin

Ende September 2010 beendeten wir die Wohnwagen-Saison am Bodensee. Das Motto lautete: "Zeppelin" und absolutes Highlight war ein einstündiger Flug mit dem Luftschiff.

Anreise an den Bodensee

Im Herbst 2010 hatten wir gleich mehrere gute Gründe für einen Kurzurlaub am Bodensee. Zum einen hatte meine bessere Hälfte zu seinem 50. Geburtstag ein "Zeppelin-Event" geschenkt bekommen. Darin enthalten: ein Besuch im Zeppelinmuseum Friedrichshafen, eine Führung durch die Zeppelinwerft und zum krönenden Abschluss ein einstündiger Flug im Zeppelin. Zum anderen hatten wir auch noch Gutscheine für die Meersburg-Therme, die wir noch in diesem Jahr einlösen mussten. Einen schönen Campingplatz hatten wir auch schon im Auge, dazu noch ein paar übrige Urlaubstage Die Kinder blieben zuhause, um Haus und Hund zu hüten. Also stand ein paar entspannten Tagen nichts mehr im Wege.

Unser Weg an den See

Los ging es für uns am Nachmittag des 29. September. Ich musste/durfte zuvor noch arbeiten, die Wäschekörbe und Lebensmittel waren schon ins Auto gepackt denn unser Wohnwagen stand noch im Quartier auf der Ostalb. Dorthin fuhren wir also zunächst um unser Heim auf Rädern an die Anhängekupplung zu nehmen. Über Ulm und die B30 in Richtung Friedrichshafen erreichten wir schließlich nach entspannter, stau- und stressfreier Fahrt gegen 16.30 Uhr den Campingplatz Birnau-Maurach bei Unteruhldingen.

Den Platz kannten wir schon von unserer Jungfernfahrt mit dem eigenen Wohnwagen im März 2008 (siehe auch den Reisebericht "Frühlingserwachen am Bodensee) und wir wurden auch diesmal nicht enttäuscht. Jetzt in der Nachsaison gab es genügend freie Plätze zur Auswahl, wir hatten Sicht auf den Bodensee und der Empfang war wie schon bei unserem ersten Aufenthalt hier sehr, sehr freundlich und hilfsbereit.

Nachdem wir unseren Wohnwagen eingeräumt hatten und die Sonne durch die Wolken blitzte, ließen wir den Tag gemütlich im Restaurant des Platzes ausklingen. Hier erwartete uns gleich die erste Überraschung. Das Restaurant ist seit der Saison 2010 neu verpachtet und wurde auch umfangreich renoviert. Die Pächter sind sehr, sehr um die Gäste bemüht, sie finden Zeit für ein Schwätzchen, sind sehr nett und das Essen ist überaus lecker. Die Karte ist zwar klein, doch dafür werden alle Gerichte absolut frisch zubereitet und es gibt zudem wechselnde Tagesgerichte. Dazu sitzt man sowohl drinnen als auch draußen mit wunderschönem Blick auf den See sehr gemütlich, so dass die Campingküche in den nächsten Tagen nahezu kalt blieb.

Das Empfangsgebäude am Campingplatz

Das Empfangsgebäude am Campingplatz

Die Berge in Sichtweite.....

Die Berge in Sichtweite.....

.... und der See lag uns zu Füßen

.... und der See lag uns zu Füßen

© Ulrike S., 2010
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 29.09.2010
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 03.10.2010
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ulrike über sich:
Hallo liebe Weltenbummler,
Über ein anderes Forum bin ich hier auf diese Internetseiten gestoßen und seitdem begeisterte Leserin der wunderbaren Reiseberichte.
Ich selbst reise leidenschaftlich gerne. Nach unseren Familienurlauben mit drei inzwischen erwachsenen Töchtern, die wir immer in Ferienhäusern verbracht haben, stehen nun Reisen mit dem Wohnwagen und damit Camping zu zweit auf dem Programm. Unser bevorzugtes Reiseziel ist dabei Frankreich. Allerdings lieben wir auch den deutschen Norden (Ostseeküste) und wollen uns nun verstärkt der Erkundung der - inzwischen ja nicht mehr ganz so neuen - deutschen Bundesländer widmen.