Frankreich-Reisebericht :(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Es geht heimwärts, mit Zwischenstop in Paris

Es geht heimwärts, da führt kein Weg dran vorbei. Mittwoch, 23.04.2014, Oran/Algerien: mein 75. und letzter Flug steht an, um 17.20 h soll es losgehen nach Paris-Charles de Gaulle. Doch wieder einmal hat der Flug Verspätung, Air Mediteraneé ist es diesmal, und wieder gibt es keine Information, wann es denn nun weitergeht.

Ein einhalb Stunden später kommt Bewegung in die Wartenden, es geht los. Einchecken, Ausreise, Zoll - alles hatte zuvor zügig geklappt. Beim Betreten des Flughafens wird man bereits gescannt, meine Tasche schon durchwühlt. Der Zoll schaute auch noch kurz rein, dann der eigentliche Check des Bordgepäcks und abtasten, doch dann noch einmal das gleiche Theater wie bereits einige Tage zuvor in Algier. Mit dem Bus zum Flieger, Gepäck identifizieren und aufladen, dann noch einmal den Rucksack durchwühlen, Personencheck und -kontrolle, Bordkarte abgeben und dann die Maschine entern.

Es geht nach Paris! Stadt der Liebe, Stadt des guten Essen und Trinken, Stadt der Kultur, Geschichte, Architektur und Kunst, Stadt der ... HALT, Stopp!! Nix da, Flughafen, Bahnhof, Hostel, eine kurze Nacht, das wird's dann gewesen sein!!! Aber einen mehrtägigen Aufenthalt zum Abschluss meiner Reise wollte ich dann doch nicht mehr haben, mich zieht es nach Hause, die Luft ist raus.

Also, spät kam ich in Paris-CDG an, rein in den Terminal 3, noch schnell ein "welcome to ..."-Foto machen, knips und - schon stand er wieder da, der Polizist, dem nicht gefiel, dass ich eine Sicherheitszone fotografierte! Nein, nicht schon wieder !?! Und wieder ging die Diskussion los, das ein "Bienvenue a Paris"-Schild wohl keine Sicherheitszone sein kann... Doch tatsächlich ist auf einem Foto, welches ich dem Polizisten zeigen soll, ein Kofferscanner zu sehen. Also löschen, einen Vortrag anhören, wie wichtig das ganze sei ... usw ... Gut, durchatmen, Koffer holen, den RER-Zug zum Gare du Nord suchen und ab geht's. Mein Hostel liegt 150 m vom Gare du Nord, am nächsten Morgen geht es von dort weiter. Es ist 0.30 h, als ich endlich ins Bett komme, um 4.30 h geht schon wieder der Wecker, da der Thalys um 6.01 h Paris verlässt und Richtung Deutschland fährt. Doch um 4.00 h bin ich schon wieder hellwach, mache mich fertig und gehe rüber zum Bahnhof.

Der Thalys ist schon abfahrfertig, kurz nach Abfahrt gibt es ein gutes Frühstück, ich habe mir zum Abschluss die erste Klasse, Einzelsitz, gegönnt. Die Strecke nach und durch Belgien ist bekanntermaßen langweilig, so dass ich meinen Gedanken nachhängen kann. Mensch, ist die Zeit schnell vergangen, habe ich in den letzten Tagen so oft gedacht. 2 Std 35 Min braucht der Thalys nach Aachen, dort steige ich aus und werde von meiner Nichte und meinem Bruder abgeholt. Frühstück in Aachen, mit Schwarzbrot, Brötchen und all den tollen Sachen, die ich lange vermisst hatte. Gut, dass ich in den nächsten Monaten kein weißes Pappbrot mehr essen muss ... Die Wiedersehensfreude ist groß, viel gibt es zu erzählen, doch gegen 12 h geht's dann endgültig heim. Mein Bruder fährt mich mit dem Auto nach Hilden. Dort noch eine schöne Überraschung: mein Sohn hat meine Wohnung geputzt, Stefan&Claudia haben meinen Kühlschrank gefüllt, meine Nachbarn noch etwas "Flüssigbrot" ergänzt, mein Bruder hat eine Kiste Wasser im Auto und in der Wohnung sind nette Kärtchen zur Begrüßung verteilt. Klasse! Vielen Dank dafür!!

So, das wars!!! Donnerstag, 24.04.2014, ich bin wieder zu Hause.

Welcome to ... Paris. Neben dem Kofferscanner lauert er schon, der Polizist, dem mein fotografieren nicht gefällt ...

Welcome to ... Paris. Neben dem Kofferscanner lauert er schon, der Polizist, dem mein fotografieren nicht gefällt ...

Mit der RER geht´s zum Gare du Nord

Mit der RER geht´s zum Gare du Nord

Larissa und Martin holen mich in Aachen am HBF ab

Larissa und Martin holen mich in Aachen am HBF ab

Das letzte Bild der Reise

Das letzte Bild der Reise

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht