Island-Reisebericht :Einsam-einsamer-Westforde

Die Westfjorde sind eigentlich gar nicht so weit weg von Reykjavik. Eigentlich. Durch die vielen Fjorde werden aus 200 km fast 500 km. Ergebnis: Diese Ecke ist noch mal deutlich abgeschiedener als die meisten anderen Teile Islands. Mit dem Minibus, zu Fuß, zu Pferd...

Typisches Island-Wetter?

Typisch isländisches Wetter

Donnerstag, 24.07.2014

Nach der Landung in Keflavik erwartet mich typisch isländisches Wetter. Leichter Nieselregen und leichter Nebel.

Mit Runar, unserem Reiseleiter, und sieben weiteren Reiselustigen geht es per Kleinbus nach Grindavik zur ersten Übernachtung.

Die Karte täuscht: Da die Region im Nordwesten Islands von Fjorden durchzogen ist, sind die Fahrtstrecken alles andere als geradeaus. Aus 100 km Luftlinie werden schnell 300 bis 400 gefahrene Kilometer.

Garten eines Künstlers in Grindavik.

Garten eines Künstlers in Grindavik.

So ein Sturm hat schon mal enorme Auswirkungen.

So ein Sturm hat schon mal enorme Auswirkungen.

In Island gibt es wesentlich mehr Schafe als Menschen.

In Island gibt es wesentlich mehr Schafe als Menschen.

"Abfallprodukt" eines thermischen Kraftwerks: Die blaue Lagune.

"Abfallprodukt" eines thermischen Kraftwerks: Die blaue Lagune.

Unser Bed & Breakfast in Grindavik.

Unser Bed & Breakfast in Grindavik.

© Peter Belina, 2014
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 24.07.2014
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 07.08.2014
Reiseziele: Island
Der Autor
 
Peter Belina berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors