Tschechei-Reisebericht :Einmal um die Welt - immer Richtung Osten und dem Sommer nach!

Mitteleuropa (16.6. - 25.7.13): GB-B-D-CZ-CH

Zurück in der Haupstadt des Musicals

Nach unserer Rückkehr aus Brasilien haben wir natürlich wieder 2 Tage in unserer Lieblingsstadt London verbracht, da hier auch der letzte Langstreckenflug endete. Leider war die Auswahl an neuen Musicals gerade sehr dünn und von den älteren hatten wir schon viele gesehen.
Da wir uns nicht einig werden konnten, welches Musical es sein soll, ist jeder in ein anderes gegangen. Björn hat sich "The Bodyguard", das Whitney Houston-Musical, angeschaut und war davon ziemlich enttäuscht.
Ich hingegen hatte mich für "Spamalot" entschieden und habe es nicht bereut. Alle Monty-Python-Fans oder Liebhaber von englischem Humor kommen dort auf ihre Kosten. Man kommt die 2h aus dem Schmunzeln und Lachen nicht heraus. Zudem gibt es ein paar wirklich schöne Songs.

Kurzbesuch bei Freunden und Familie

Von London aus ging es dann mit dem Eurostar weiter nach Belgien. Der Eurostar ist eine wirklich gute Alternative zum Flugzeug. Man ist in nur 2h von der Londoner Innenstadt in Brüssel (oder auch in Paris). In der gleichen Zeit ist man sonst gerade mal am Flughafen und hat eingecheckt. Zudem ist es viel billiger, da ja schon die Züge zu den Londoner Airports unverschämt viel kosten.
In Belgien haben wir Björns Freunde und Familie besucht, sonst aber nicht viel unternommen. Von dort sind wir dann weiter nach Deutschland geflogen, um auch bei meiner Familie auf Rügen ein paar Tage zu verbringen und von unserer bisherigen Reise zu berichten. Es war wirklich schön, mal wieder vertraute liebe Menschen um sich herum zu haben und die vielen Eindrücke mit ihnen zu teilen.

Dresden - 10 Jahre später

Nach einer Woche kribbelte dann aber wieder die Reiselust - höchste Zeit, um weiter zu ziehen. Die nächste Etappe führte uns durch Mitteleuropa. Besonders in Deutschland standen noch einige Ziele auf unserer Wunschliste, die wir bislang noch nicht geschafft hatte zu sehen.
Da unser Auto während der Weltumrundung bei meinen Eltern geblieben war, hatten wir gleich einen fahrbaren Untersatz und haben es genossen, mal wieder eine Zeit lang auf die bequeme Art zu reisen.
Zunächst verbrachten wir ein paar Tage in Berlin. Wir haben dort einige gute Freunde und außerdem mögen wir die Stadt sehr. Das Wetter war nun endlich wieder sommerlich, so dass wir uns am Spreeufer und zwischen Alex und Kudamm einfach mal treiben lassen haben.

Von dort ging es dann weiter nach Dresden, wo ich seit über 10 Jahren nicht mehr war. Entsprechend groß war mein Erstaunen, was sich seitdem alles verändert hatte. Besonders den Bereich um die neu errichtete Frauenkirche kannte ich noch nicht und ich muss zugeben, dass ich hellauf begeistert war. Um ehrlich zu sein, war ich damals ein Gegner des Wiederaufbaus, da ich der Meinung war, dass man die Ruine als Mahnmal des Schreckens des Krieges so lassen sollte. Nachdem ich aber die neue Frauenkirche besichtigt hatte, habe ich meine Meinung geändert. Sie ist so schön, freundlich und hell geworden, dass ich jetzt froh bin, dass sich die Befürworter durchsetzen konnten.
Auch sonst war es interessant, die alt bekannten Bauwerke und Orte mal wieder zu sehen. Am Abend haben wir dann ein sehr schönes Konzert in der Ruine der Trinitatiskirche besucht. Dresden ist einfach toll und für mich eine der schönsten Städte in Deutschland.

Eine der schönsten Städte Europas

Nächster Stopp war dann Prag. Auf dem Weg dorthin wurden wir kurz vor der Grenze von der Polizei herausgezogen und kontrolliert. Ein Deutscher und ein Belgier in einem Auto mit spanischer Nummer auf dem Weg nach Tschechien erschienen ihnen etwas suspekt. Sie waren aber sehr freundlich und nach dem Abgleich der Fahrgestellnummer (und der Bestätigung, dass unser Auto nicht geklaut war ), konnten wir weiterfahren.
Prag war wie immer eine Wucht und die 3 Tage viel zu kurz. Wir lieben diese Stadt einfach. Während Dresden Kultur und Kunstgeschichte pur ist, begeistert uns Prag mehr durch seine Gemütlichkeit. Man könnte stundenlang durch die kleinen Gassen der Altstadt gehen und einfach nur die Atmosphäre genießen. Weitere Gründe für einen Besuch sind noch die hübschen Tschechen , das leckere böhmische Essen und natürlich das Bier. Unsere kulinarische Empfehlung für Pragbesucher ist übrigens die urige Brauereigaststätte "Zlaty Klas" in der Nähe der Metrostation Andel auf der Kleinseite - super leckeres Essen, große Portionen und nicht so touristisch wie viele Restaurants in der Altstadt.

Städtetour durch Süddeutschland

Prag war der einzige Stopp in Tschechien und wir fuhren dann zurück nach Deutschland. Da Björn noch nicht dort war, verbrachten wir den Nachmittag in Weimar und besuchten die großen deutschen Dichter Gothe und Schiller - und blieben dann eine Nacht in Erfurt. Als Ossi war ich ja vor der Wende schon mal hier. Es tat aber gut zu sehen zu sehen, wie viel sich seitdem zum Positiven verändert hat und wie schön beide Städte jetzt sind.

Anschließend blieben wir einige Tage bei unseren Freunden in Mainz und haben von dort aus ein wenig das Rheinland erkundet. Die Strecke am Rheinufer entlang bis hoch nach Koblenz ist eine echte Traumstraße. Unterwegs haben wir an der Loreley gestoppt, wohin ich es in all den Jahren bislang noch nie geschafft hatte. Die Besteigung des Felsens war bei dem heißen Wetter zwar etwas schweißtreibend, dafür wurde man oben mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Wieder unten haben wir natürlich auch noch "Lady Loreley" besucht, die auf ihrer Landzunge die Schiffe begrüßt.
Auch in Koblenz waren wir das erste Mal und es hat uns dort ebenfalls gut gefallen. Die Innenstadt ist wirklich hübsch und lädt zum Schlendern und Kaffeetrinken ein und am Deutschen Eck, wo Mosel und Rhein zusammen fließen, herrschte bei den sommerlichen Temperaturen ein quirliges Treiben.

Ankunft in den Alpen

Nach einem Kurzbesuch in Heidelberg und einer Übernachtung im Schwarzwald fuhren wir dann hinunter zum Bodensee und von dort weiter nach Einsiedeln in der Schweiz. Dort verbrachten wir noch 2 Tage in den schönen Schweizer Bergen bei meinem ältesten Freund Martin. Er ist Doktor für Kunstgeschichte und für einige Jahre mit einem Projekt in Einsiedeln beschäftigt. Wir durften die Bibliothek besuchen, in der er tätig ist und bekamen dort sehr interessante Einblicke in seine Arbeit. Als Abschluss unserer Reise durch Mitteleuropa haben wir mit Martin dann noch eine schöne Wanderung durch die Schweizer Bergwelt gemacht.

Auf unserer Tour in den letzten Wochen haben wir erstmal wieder gesehen, wie schön Europa ist.
Alleine Deutschland hat von Rügen bis runter zum Bodensee so viele schöne Ecken und Städte, dass man hier problemlos ein paar Monate verbringen kann und immer noch nicht alles besucht hat.
Aber so ist das nun mal beim Reisen - je länger man unterwegs ist und je mehr man sieht, umso mehr spürt man auch, das ein Menschenleben gar nicht ausreicht, um wirklich Alles zu sehen. Aber das ist auch ganz gut so, denn sonst wäre die Reiselust und Neugier auf Neues ja irgendwann vorbei - und das wäre wirklich schade!

Nach soviel Binnenland und Städtebesuchen freuen wir uns nun aber auf das Mittelmeer, denn ich bin nun mal ein Küstenmensch. Unser erstes Ziel dort wird Kroatien sein.

Dresden, auch "Elbflorenz" genannt gehört mit Sicherheit zu den schönsten Städten Deutschlands.

Dresden, auch "Elbflorenz" genannt gehört mit Sicherheit zu den schönsten Städten Deutschlands.

Von der Brühlschen Terrasse gelangt man über kleine Gassen in die Altstadt und zur Frauenkirche.

Von der Brühlschen Terrasse gelangt man über kleine Gassen in die Altstadt und zur Frauenkirche.

Die 2005 eingeweihte neue Frauenkirche ist wunderschön geworden und jetzt wohl das Highlight der Stadt.

Die 2005 eingeweihte neue Frauenkirche ist wunderschön geworden und jetzt wohl das Highlight der Stadt.

Prag ist mindestens genauso schön wie Dresden, hat aber eine andere Atmosphäre - irgendwie kleiner und gemütlicher.

Prag ist mindestens genauso schön wie Dresden, hat aber eine andere Atmosphäre - irgendwie kleiner und gemütlicher.

Ob nun auf der Karlsbrücke mit Blick auf die Moldau und die Prager Burg...

Ob nun auf der Karlsbrücke mit Blick auf die Moldau und die Prager Burg...

... am Altstädter Ring mit seiner astronomischen Uhr...

... am Altstädter Ring mit seiner astronomischen Uhr...

... oder bei einem leckeren böhmischen Essen in einem der urigen Gasthäuser - in Prag fühltman sich einfach wohl

... oder bei einem leckeren böhmischen Essen in einem der urigen Gasthäuser - in Prag fühltman sich einfach wohl

Kurzer Besuch bei Goethe und Schiller am Theater in Weimar...

Kurzer Besuch bei Goethe und Schiller am Theater in Weimar...

... und weiter gehts zur Loreley am Rhein.

... und weiter gehts zur Loreley am Rhein.

Endlich stehe ich auch mal auf dem berühmten Felsen und kann die herrliche Aussicht auf das Rheintal genießen

Endlich stehe ich auch mal auf dem berühmten Felsen und kann die herrliche Aussicht auf das Rheintal genießen

Unten auf der Landzunge sitzt dann "Lady Loreley" und versucht die Seeleute mit ihren Reizen zu verführen.

Unten auf der Landzunge sitzt dann "Lady Loreley" und versucht die Seeleute mit ihren Reizen zu verführen.

Blick vom Deutschen Eck in Koblenz auf die Altstadt. Koblenz ist wirklich schön...

Blick vom Deutschen Eck in Koblenz auf die Altstadt. Koblenz ist wirklich schön...

... und genau wie Heidelberg auf alle Fälle einen Besuch wert.

... und genau wie Heidelberg auf alle Fälle einen Besuch wert.

Nach so vielen Stadtbesichtigungen war es schön, ein paar Tage die Ruhe in den Alpen zu genießen - hier bei unserem Freund Martin in der Schweiz.

Nach so vielen Stadtbesichtigungen war es schön, ein paar Tage die Ruhe in den Alpen zu genießen - hier bei unserem Freund Martin in der Schweiz.

Der Ort Einsiedeln, wo er wohnt, ist zwar nicht groß, hat aber ein sehr schönes Kloster...

Der Ort Einsiedeln, wo er wohnt, ist zwar nicht groß, hat aber ein sehr schönes Kloster...

... und eignet sich gut als Sprungbrett für Wanderungen in die Schweizer Bergwelt.

... und eignet sich gut als Sprungbrett für Wanderungen in die Schweizer Bergwelt.

Und wieder mal heißt es Rucksäcke packen und weiterreisen. Unser Auto bleibt in der Schweiz - jetzt geht es mit Flugzeug und Bus durch Südosteuropa.

Und wieder mal heißt es Rucksäcke packen und weiterreisen. Unser Auto bleibt in der Schweiz - jetzt geht es mit Flugzeug und Bus durch Südosteuropa.

Du bist hier : Startseite Europa Tschechien Tschechei-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
"In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke." (Mark Twain) Und genau deshalb starten wir Anfang Oktober unsere Weltreise. Unser Weg soll uns über Indien, Südostasien nach Australien und Neuseeland führen und dann über Fiji nach Südamerika. Zum Schluß wollen wir noch Europa erkunden. Bis bald!
Details:
Aufbruch: 05.10.2012
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 04.10.2013
Reiseziele: Indien
Thailand
Laos
Kambodscha
Malaysia
Singapur
Indonesien
Philippinen
Australien
Neuseeland
Chile
Argentinien
Uruguay
Brasilien
Belgien
Tschechische Republik
Kroatien
Griechenland
Türkei
Spanien
Der Autor
 
Tom&Björn um die Welt berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Tom&Björn über sich:
Das sind wir - Tom & Björn. Eigentlich kommen wir aus Deutschland und Belgien, wohnen aber schon über 10 Jahre in Spanien, denn wir lieben beide Sonne & Wärme

Unsere größte Leidenschaft ist, wer hätt´s gedacht, das Reisen und so haben wir zusammen schon viele schöne Ecken auf unserem Globus gesehen.
2012 haben wir uns dann sogar unseren größten Wunsch erfüllt – eine Weltreise. Wir hatten dazu unser vorheriges Leben samt Job und Wohnung komplett aufgegeben und sind ein ganzes Jahr mit dem Rucksack durch 22 Länder auf 4 Kontinenten gereist. Unseren Reisebericht findet ihr gleich hier im Anhang – und falls er euch gefällt, würden wir uns sehr über einen kleinen Eintrag im Gästebuch freuen

Seit Ende 2013 sind wir nun wieder zurück und haben durch die Reise erkannt, dass der schönste Ort der ist, wo wir schon vorher gewohnt haben – die Kleinstadt Sitges unweit von Barcelona.
Und um ehrlich zu sein, sind wir auch froh, wieder ein richtiges Zuhause zu haben, denn das hat uns auf der langen Reise doch manchmal gefehlt.

Trotzdem ist unsere Reiselust ungebrochen und es gibt noch sooo viele Ziele, die wir besuchen wollen. Dieses Jahr steht aber erstmal nichts Neues auf dem Programm – wir wollen unseren Haupturlaub noch einmal in Indien verbringen, wo es uns beim ersten Mal so gut gefallen hat, wir aber zu wenig Zeit eingeplant hatten.

Wenn ihr Fragen habt oder Tipps braucht, dann meldet euch gerne per Mail an: tom.globetrotter@gmx.net

Wir grüßen alle anderen Globetrotter und die, die es werden wollen.

Tom & Bjorn