Lust auf Zug

Mosambik-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2019  |  von Herbert S.

Maputo III - Hummeressen und Vorstädte

Eine kurze Fahrt mit dem Bus bringt uns dann zu einem exklusiven Strandhotel - dem Southern Sun - , in dem wir mit einem exzellenten Seafood-Buffet verwöhnt werden

Southern Sun Maputo

Southern Sun Maputo

Hummer - all you can eat - aus dem Indischen Ozean

Hummer - all you can eat - aus dem Indischen Ozean

Gambas, Tinetnfisch und vieles mehr

Gambas, Tinetnfisch und vieles mehr

Die Zeit nach der Mittagspause für Poolbegeisterte ist recht kurz, für andere eine lange ‚tote Zeit‘, die man nur zu einem Strandspaziergang nutzen kann. .

leider ist auch hier noch nichts von den Bemühungen von 'Greta' angekommen

leider ist auch hier noch nichts von den Bemühungen von 'Greta' angekommen

Der Transfer zum Zug um die Spitze der Bucht dauert auch keine 30‘, so dass bis zur Abfahrt des Zuges um 16.00 Uhr weiterer Leerlauf zu vermelden ist. Insgesamt war dieser Tag von der Organisation der schwächste.

die große Brücke über die Bucht

die große Brücke über die Bucht

Am Bahnhof herrscht wieder eifriges Treiben, das zu beobachten sich lohnt.

Für 16:30 Uhr sind zwar wieder Sacks, Tee und Kaffee im Barwagen angeboten, aber nach 3 halben Hummern ist kein Bedarf da. Stattdessen beobachten wir das Treiben auf dem Bahnsteig von unserem Abteil aus.

Außerdem nutzen wir die Gelegenheit mit dem Einverständnis des Küchenchefs ein Blick in die Küche unseres African Explorers zu werfen. Es ist schon erstaunlich in welcher Enge die Küchenmannschaft 63 Personen mit einem Dreigängemenu verwöhnen kann.

selbst einen 'Weinkeller' gibt es

selbst einen 'Weinkeller' gibt es

Abfahrt aus Maputo

Abfahrt aus Maputo

Nachdem sich der Zug dann in Bewegung gesetzt hat, erhalten wir den Hinweis des Chef-Reiseleiters, aus Sicherheitgründen für die bettelnden Jugendlichen nichts aus dem Fenster zu werfen, da bereits Unfälle passiert seien durch Gerangel auf den Schienen. - Wir schauen uns dies aus den Fenstern dann an und sind doch recht schockiert ob der gravierenden Gegensätze zu heute Mittag.
Nach jahrzehntelangem Bürgerkrieg ist Mosambik heute eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit, was sich besonders im starken Zuzug in die Vororte der Hauptstadt zeigt, deren Wohnsiedlungen zu drei Vierteln von Stadtplanern als „informelle Slums“ bezeichnet werden. Man erwartet ein Bevölkerungswachstum in den nächsten zehn Jahren von 2,4 auf 4 Millionen.
Die folgenden Bilder lasse ich bewußt unkommentiert!

Auch das Abendessen ist eigentlich nicht erforderlich, aber wer läßt schon millefeuille vom Krokodil, Entenbrust und pochierte Birne aus – nur Ulrike passt beim Hauptgang. Eigentlich sollte von 17.30 bis 19.00 die Einreisekontrolle nach Swasiland stattfinden – wir haben davon nichts gemerkt – bis irgendwann ein Grenzbeamter an die Tür klopft und mal kurz Paß und Person vergleicht.

millefeuille vom Krokodil

millefeuille vom Krokodil

Entenbrust

Entenbrust

© Herbert S., 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Mosambik Mosambik-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Welt per Zug entdecken? … oder was eine Schienen-Kreuzfahrt von einer Bahnfahrt unterscheidet. Nach unseren Erfahrungen mit der Transsib haben wir uns entschlossen eine weitere Schienenkreuzfahrt in Afrika von Simbabwe nach Südafrika zu unternehmen.
Details:
Aufbruch: 19.08.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 02.09.2019
Reiseziele: Simbabwe
Südafrika
Mosambik
Swasiland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors