Freiwilligenarbeit Ghana - Midnight Sun School Langbinsi

Ghana-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2014  |  von Sabine Valentin

Ikea - oder was?

Everything is handmade

Wir haben ca. 23 kg Kinderbücher nach Ghana gebracht. Diese sind hauptsächlich in englischer Sprache, einige Kinder-Bücher in Deutsch werde ich noch übersetzen. Der Traum von Lamisi und Mr. Richard war es schon vor 2 1/2 Jahren den Schülern eine Bibliothek zur Verfügung zu stellen. Mit unserer Sachspende haben wir den Grundstein dafür gelegt. Schulbücher haben nur die Lehrer, welche alles an die Tafel kopieren oder vorlesen. Ein Schulbuch kostet um die zwei Euro je Unterrichtsfach. Da viele Eltern die Schulgebühr von 15 Euro/Jahr nicht zahlen können, ist es schwierig Bücher für alle Kinder zu kaufen. Wir hatten die Idee zu den mitgebrachten Büchern und Spielen ein Regal zu kaufen. Man kann beim Schreiner des Ortes ein Regal bestellen, was jedoch sehr teuer ist und lange braucht bis es fertig ist. Das hätte wahrscheinlich nicht mehr vor unserer Abreise geklappt. Jonas hat sehr viel Bewunderung dafür geerntet, dass er fähig ist ein Regal zu bauen. Wir mussten erst einmal in den nächsten Ort -18 Meilen entfernt - fahren, um Werkzeug einzukaufen. Die Auswahl war in diesem "Baumarkt" nicht riesig, aber wir erhielten Nägel, eine Säge (Fuchsschwanz) und einen Hand-Hobel. Die Bretter haben wir in Langbinsi erstanden. Es gibt eine Sorte Bretter. Diese sind ca. 5 m lang und 3 cm dick. Ich habe mir keine Freunde gemacht, da ich viele Bretter abgelehnt habe, die total verschimmelt waren. Es hat sich herausgestellt, dass es hier wirklich harte Arbeit ist, mit dem feuchten Holz (es ist Regenzeit) und der schlechten Säge zu arbeiten. Das Regal wird heute mit grüner Ölfarbe gestrichen, damit der Holzwurm nicht durchkommt. Ab nächster Woche werde ich die Bücher registrierten. Der Regalbau hat Mr. Richard inspiriert Bänke (ohne Tisch) für die Kindergartenkinder zu bauen. Im Moment gibt es für die 459 Kinder 120 Bänke incl. Tisch. Bei dieser Konstruktion können gut zwei Kinder sitzen. Im Moment sind diese zum Teil mit drei oder vier Kindern besetzt. Durch die 16 neuen Kindergartenbänke können die Schüler nun freier sitzen. Einige Mitarbeiter aus der Klinik hatten Spaß die Bretter abzuhobeln und produktiv zu sein. Die Hobelbank steht vor dem Haus und jeder hielt an, um zu sehen, was wir da machen. Jonas hat zehn Schulbänke mit Tisch repariert. Es ist schwierig einen Nagel in das harte Holz zu bekommen. Eine Bank mit Tisch kostet 15 Euro in der Herstellung.
Von den letzten Geldspenden haben wir 30 Säcke Zement gekauft. Charles, der schon die gesamte Schule gemauert hat, erstellt nun Steine damit. Es gibt keinen Betonmischer. Alles wird von Hand gemacht. Charles hat eine Form aus Metall um einen Stein herzustellen - auf diese Weise sind in zwei Tagen 500 Steine entstanden. Die Steine müssen eine Woche in der Sonne trocknen, um dann verbaut zu werden. Die Mauer um die Schule wird damit fertiggestellt.
Auch im Haushalt geschieht vieles noch von Hand, z.B. das Wäsche waschen. Da sieht man wieder einmal, was uns zu Hause alles den Alltag erleichtert - allerdings auch, mit welch einfachen Mitteln, man "Großes" erreichen kann.

© Sabine Valentin, 2014
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach 2 1/2 Jahren kehre ich zurück nach Ghana in das Dorf Langbinsi. In der Zwischenzeit habe ich den Förderverein der Midnigt Sun School Langbinsi e. V. ins Leben gerufen. Jetzt bin ich hier um mit eigenen Augen die Fortschritte zu sehen und um selbst mitzuhelfen. Ich bin in Begleitung meiner Freundin Brigitte und von meinem Groß-Cousin Jonas.
Details:
Aufbruch: 23.07.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 18.08.2014
Reiseziele: Ghana
Der Autor
 
Sabine Valentin berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors