Freiwilligenarbeit Ghana - Midnight Sun School Langbinsi

Ghana-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2014  |  von Sabine Valentin

Wer schön sein will, muss leiden!

Friseurbesuch

Heute ist die Friseurin zu uns nach Hause gekommen. Gestern auf dem Markt haben wir Haare zum Hineinflechten in unser eigenes Haar ausgesucht. Wir haben uns für braun entschieden, was hier eher selten ist, jedoch besser zu unserer blassen Haut passt.
Die ghanaischen Frauen sind sehr eitel. Viele lassen sich, wie wir, ihre Haare mit zusätzlich künstlichen Haaren flechten. Alternativ kauft man sich eine Perücke, z.B. mit langem lockigen schwarzen Haar und lässt diese an das eigene geflochtene Haar annähen. Je nachdem, wann man wieder Geld für neue Haare hat, wechselt man diese und wäscht seine eigenen Haare. Dies kann schon einmal vier bis sechs Wochen dauern.
Das Flechten war äußerst schmerzhaft. Mr. Richard hat auch berichtet, das Frauen nach dieser Tortour über Kopfschmerzen klagen. Das Schlafen war nach meiner letzten ghanaischen Frisur auch nicht einfach. Der Spruch "Wer schön sein will muss leiden!" ist wohl international.

© Sabine Valentin, 2014
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach 2 1/2 Jahren kehre ich zurück nach Ghana in das Dorf Langbinsi. In der Zwischenzeit habe ich den Förderverein der Midnigt Sun School Langbinsi e. V. ins Leben gerufen. Jetzt bin ich hier um mit eigenen Augen die Fortschritte zu sehen und um selbst mitzuhelfen. Ich bin in Begleitung meiner Freundin Brigitte und von meinem Groß-Cousin Jonas.
Details:
Aufbruch: 23.07.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 18.08.2014
Reiseziele: Ghana
Der Autor
 
Sabine Valentin berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors