Bhutan und Indien

Indien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober - Dezember 2008  |  von Birgit Leonhard

Assam: Guwahati

12.11.08, Mittwoch
Gestern erreichten wir nach einer 2-stündigen Fahrt über eine ewige Baustellenstraße voller Steinhaufen, Löcher und Staubwolken die Großstadt Guwahati. Da wussten wir, wir hatten die reine Luft Bhutans wirklich hinter uns gelassen.
Der Fahrer brachte uns beim Fancy Market mitten im Gewimmel in unser vorgebuchtes Hotel, welches sich als ziemlich mies herausstellte. Na egal, war ja nur für eine Nacht. Total ausgehungert stürzten wir gegenüber in ein Masala Dosa Lokal.

Es war alles ein bisschen heftig hier:
Es war heiß, und wir wussten wir nicht, wo genau (im Stadtplan) wir uns befanden, nur, dass der Brahmaputra nicht weit weg war. Helga wollte ihre Fotos auf DVD brennen, wir brauchten ein Internet, einen Vorrat von Doxycyclin (als Malaria-Prophylaxe für Helga), Wasser und Klopapier.

Irgendwann und irgendwie fanden wir alles, versuchten eine Bar mit Brahmaputra-Blick zu finden als die Sonne unterging (16.30 Uhr !), waren aber nicht erfolgreich und kauften uns 2 chilled Kingfisher im "Wineshop", die wir dann in unserer Absteige auf dem Bett liegend genossen.
In Assam und auch in Guwahati gingen im vergangenen Monat mehrere Bomben hoch. Fazit war, dass einige Straßen in den Marktvierteln für Autos und Motorikshaws gesperrt sind, was vom Lärm her gar nicht unangenehm war und man sich auch sicherer fühlte. Man sah noch, wo die letzten Explosionen stattgefunden haben, aber wir hatten nie ein Angstgefühl.

Heute wollten wir uns (als Ausgleich zu dem heftigen Tag) ein besseres Restaurant mit Tabla-Musik gönnen und fanden dieses im 2. Stock eines 4-Sterne-Hotels. Reiner Zufall, denn ich fragte dort nach, weil man in einem feinen Hotel an der Rezeption immer jemand englischsprechenden findet, was in Guwahati Mangelware ist.

Das Restaurant Tandoori war ein Traum, vom Ambiente und dem Essen her, die supernetten Kellner und schlussendlich die kleine Gruppe, die uns den ganzen Abend mit einer von Sufis beeinflussten tollen Musik verwöhnten. (Habe natürlich eine Liste von ähnlichen Songs bekommen und werde hier noch einkaufen).

Auch interessant, mal in solch ein Lokal zu gehen - zu erleben, wie wohlhabende Inder die Kellner auf Trapp halten, eine Airline-Crew mit ihren kapriziösen Stewardessen zu beobachten, ein paar bescheidene Touristen fallen da kaum auf.

© Birgit Leonhard, 2008
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dehli-Amritsar-Bhutan-Guwahati-Rajasthan-Gujarat-Mumbai
Details:
Aufbruch: 24.10.2008
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 05.12.2008
Reiseziele: Indien
Bhutan
Der Autor
 
Birgit Leonhard berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors