Südostasien und ......

Indien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - April 2019  |  von Manuela E.

Indien: Rishikesh

Stau gab es auf der Fussgängerbrücke fast immer

Stau gab es auf der Fussgängerbrücke fast immer

Das am Fuße des Himalaya gelegene Rishikesh ist eine bekannte Pilgerstadt. Durch Rishikesh fließt der Ganges, der hier nicht nur durch mythologische Bedeutsamkeit als heiliger Fluss, sondern auch durch klares Wasser und landschaftliche Schönheit besticht.
In Rishikesh gibt es eine Vielzahl an Tempeln und Ashrams, sowohl historische als auch in neuerer Zeit erbaute. Die Stadt zieht jährlich Tausende von Pilgern und Touristen an, sowohl aus Indien als auch aus westlichen Ländern. Sie beherbergt etliche Yoga-Zentren, die teilweise auf eine lange Tradition zurückblicken. Rishikesh hat daher den Ruf, die „Yoga-Hauptstadt“ der Welt zu sein. Hindus glauben, dass eine Meditation in Rishikesh, ebenso wie ein Bad im heiligen Fluss Ganges, näher zur Erlösung führt. Natürlich habe auch ich ein erfrischendes Bad im Ganges genommen ohne irgend welche Erwartungen.
Während der 1960er Jahre besuchten die Beatles und mehrere andere Musiker wie Mike Love von den Beach Boys und Donovan den Ort, um zu meditieren, was dem Ort viele Touristen brachte und immer noch bringt.
Ein bisschen Yoga und Meditation habe ich in dieser Wunderschönen Gegend auch gemacht und viele spannende Leute getroffen.

Holifest in Rishikesh, auch Frühlingsfest oder Fest der Farben genannt.

Holifest in Rishikesh, auch Frühlingsfest oder Fest der Farben genannt.

Einer der vielen Ashrams

Einer der vielen Ashrams

© Manuela E., 2019
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das lange Warten hat sehr bald ein Ende und ich darf erneut die Welt entdecken, neue Abenteuer erleben und viele spannende Menschen kennen lernen.
Details:
Aufbruch: 02.09.2018
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: April 2019
Reiseziele: Singapur
Malaysia
Indien
Der Autor
 
Manuela E. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.