Auf zu den Scheichs

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2017  |  von Peter B.

Palme und Wild Wadi

An unserem 1. Dubai-Tag haben wir die Jumeirah Palm besucht. Einfach Wahnsinn, was da ins Meer gebaut wurde und noch immer bebaut wird. Es ist ein eigener Stadtteil mit dem Hotel Atlantis am Palmenkopf. Zu erfahren über eine eigene Autobahn oder mit einer Monorailbahn.

Der neben Atlantis liegende neue Wasserpark.

Der neben Atlantis liegende neue Wasserpark.

Die Palmenbebauung, hier der Blick zu zwei Palmenwedeln. Die Bebauung geschmackvoll, aber sehr dicht.

Die Palmenbebauung, hier der Blick zu zwei Palmenwedeln. Die Bebauung geschmackvoll, aber sehr dicht.

wir haben usner Auto an der Monorailstation stehen lassen (wieder mal im gebührenfreien Parkhaus) und sind bis zu Atlantis gefahren und ein wenig flaniert. Der dortige Boardwalk ist...einfach nur langweilig. Die Bauleistung ist sicher grandios, der Wohnwert mit so vielen Wassergrundstück sicher toll (die Preise garantiert auch), aber der Besucher hat davon nicht viel (außer er ist ein Überflieger im wahrsten Sinne des Wortes). Fazit: schön, dagewesen zu sein - aber verzichtbar.

Für Raphael kam nun das Highlight des Tages, der Besuch im Wild Wadi Wasserpark - für mich nach 15 Jahren wieder. Über Eintrittspreis darf man nicht nachdenken, sonst vergeht einem der Spaß. Nur soviel: Selbst der Garderobenschrank kostet nochmals separat, die Mittelgröße 17 €.

Aber der Park ist einfach genial und mit seiner Vielfältigkeit ein Familienpark und nicht nur schneller, höher, weiter.

Der Spiel- und Abenteuerbereich für kleinere Zwerge. Sensationell.

Der Spiel- und Abenteuerbereich für kleinere Zwerge. Sensationell.

Bergaufrutschen ist eines der ungewöhnlichsten Erlebnisse - ein Rutscherlebnis am Stück von mehr als 1 km, die höchten Rutschen jetzt mit Freifallanteil, 2 neue Gruppenreifenrutschen.

Das ist die Leichte.

Das ist die Leichte.

Ein toller Tag, Raphael war am Ende erwartungsgemäß fix und fertig. Frau hatte Halsschmerzen - weil sie auf obiger Familienreifenrutsche um ihr Leben geschrien hat. Dabei war das noch die harmlose Variante, die gleich daneben - die war heftig - aber Raphael fands cool.

Und dann noch ein Blick auf den schon in die Jahre gekommenen und immer noch zeitlos schönen Burj al Arab.

© Peter B., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
2 Wochen durch den Oman und Dubai
Details:
Aufbruch: 11.02.2017
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 25.02.2017
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.