Auf zu den Scheichs

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2017  |  von Peter B.

Wadi Bani Khaleed

Von Ras Al Hadd mal schnell in Sur am ATM Rial gefasst und dann ging es auf ins Landesinnere, in die Wahiba Sands, genauer erst einmal nach Bidiya, einen Ort der unmittelbar an die Wüste grenzt.

Unterwegs lag ein immer Wasser führendes Wadi an unserem Weg, das Wadi Bin Khaleed. Auch im Binnenland bestens befahrbare Straßen, die aktuell gerade 4-spurig ausgebaut werden. Zerklüftete Berge und schier endlose Ebenen wechseln sich ab, auch erstaunlich viele Ortschaften entlang der Straße. Wadi Bin Khaleed ist an der "23" unmittelbar ausgeschidert. von dort sind es bis zur Ortschaft ca. 30 km, bis zu den Pools nochmlas 8 km mehr. Die Straßen endet an einem Parkplatz, von dort geht es zu Fuß weiter, wenige Minuten entlang von Wasserkanälen erreicht man den ersten Pool, wo es Sitzmöglichkeiten im Schatten gibt, eine Restauration, wo man sogar lecker essen kann. Weiter wasseraufwärts schließen sich etliche weitere an, die man über einen Felsenweg erreicht. An den erste beiden wird per "Danger - not swimming" wohl auf den schadhaften Einfluss europäischer Badekultur auf die omanischen Herrschaften hingewiesen. An den weiteren Pools interessiert dies niemanden. Es sind schon enige Touris unterwegs dort, aber es war weder lästig noch irgendwie eng dort. Der Weg weiter nach oben lohnt sich - die Belohnung ist ein herrlich erfrischendes Bad zwischen den Felsen , zwischen denen man dann noch ca. 40 m stromauf schwimmen kann.

Im Wasser sind kleine Fischlein, die einem an den Füßen knabbern, wenn man stillsteht, es krabbelt etwas. Wen´s stört, ein bissel bewegen hilft.

am 1. Pool - eine Idylle in der sonst so kargen Landschaft

am 1. Pool - eine Idylle in der sonst so kargen Landschaft

einfach atemberaubend schön dort - hier Blick von 3. Pool zurück zum 1. - die schöneste Badestelle liegt noch weiter oben.

einfach atemberaubend schön dort - hier Blick von 3. Pool zurück zum 1. - die schöneste Badestelle liegt noch weiter oben.

Der Fluss schlängelt sich, teils tief eingeschnitten, durch das Felsenlabyrinth, es gibt aber mehrere günstige Einstiegsstellen, um hineinzugelangen.

Der Fluss schlängelt sich, teils tief eingeschnitten, durch das Felsenlabyrinth, es gibt aber mehrere günstige Einstiegsstellen, um hineinzugelangen.

Mit noch mehr Kletterei folgt weiter oben wohl noch eine kleine Höhle. Dafür blieb uns keine Zeit, denn unser Treffen für´s Wüstencamp war fest um 15:30 Uhr terminiert in Bidiya.

© Peter B., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
2 Wochen durch den Oman und Dubai
Details:
Aufbruch: 11.02.2017
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 25.02.2017
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.