2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

Costa Rica-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Costa Rica - ab 10.06.2014: Costa Rica 2 - ab 24.06.2014 370km

Ziel: gemütlich übers Land zur Grenze nach Panama.
Wetter: tagsüber heiter bis wolkig, angeblich 'Winter'=Regenzeit, im Bergland < 30º; im Flachland schwül-heiss > 30º. Nachmittags/Nachts auch mal ein kräftiger Regenschauer

Unser erster Halt am nächsten Morgen ist etwa 20km weiter in der Quetzal Lodge and Mirador wo wir bereits am Parkplatz von Jameson, dem Sohn des Besitzers begrüßt werden und als er uns verspricht, dass wir heute Quetzals sehen werden, buchen wir ihn für die geführte Quetzal Tour (US$ 16pP). Bei der Lodge selbst halten sich die Quetzals erst wieder ab Oktober auf, hier müssen wir uns erst einmal mit diesen bunten Kolibris zufrieden geben,

werfen dann vom Mirador noch einen Blick übers Land

und fahren dann etwa 15km weit in ein urwaldartiges Gebiet mit alten Avocado Bäume, dem Lieblingsaufenthaltsort dieser Vögel aber trotz Riesenteleskop

und fast 3 Stunden langem Streunen dichten Urwald, sehen wir nichts ausser einem Eichhörnchen, einem Tukan und einem Falken. Gibt es doch nicht, das Handy wird ausgepackt, ein bisschen herumtelefoniert und ja, bei Esperanza = Hoffnung ca. 10km weiter Richtung Lodge wurden heute Morgen welche gesehen. Nichts wie hin und dann wirklich, da sitzt doch ein Quetzal Pärchen in Fotografier-Entfernung im Avocado-Baum

und dank Stativ und extremen Zoom gelingt uns auch noch dieser Schnappschuss,

bevor die zwei beschliessen 'genug ist genug' und im dichten Wald verschwinden. Wir sind glücklich die Vögel gesehen zu haben und Jameson ist glücklich sein Versprechen gehalten zu haben. Ich weiss nicht, wie lange diese Tour normalerweise dauert, aber wir waren mit ihm gut 4 Stunden lang unterwegs, bevor wir dann über den mit 3500m höchsten Pass von Costa Rica, den Paseo Muerte nach San Isidro weiterfahren. Ist ein kleines nettes Provinzhauptstädtchen

mit dem Markt neben dem Busbahnhof. Für uns der ideale Platz zur verspäteten Mittagspause. Nun nochmals gut 40km an den Pazifik nach Playa Dominical.

Hier stellen wir uns direkt an den Strand unter Kokospalmen und treffen dabei auch noch unsere SP Nachbarn aus Antigua, Guatemala wieder, die hier schon seit ein paar Tagen stehen - man trifft sich halt immer mindestens zweimal.
Wir legen einen Strandtag ein, und unsere Hauptbeschäftigung heute ist Krabben stören, erst diese Sandkrabben beim Morgenausflug, die entweder wegrennen oder sich einbuddeln

und dann in diesen Felsen

die Steinkrabben, die bei Annäherung einfach ein Stück weiterkrabbeln.

Am nächsten Morgen schauen wir uns in einer Strandbar noch das D-USA Spiel an,

bevor gegen Mittag dann wir Richtung Sued-Osten weiterziehen. Wir stören wieder einmal eine Boa beim Sonnenbad mitten auf der Strasse

und erreichen dann die Station La Gamba, den Regenwald der Österreicher, direkt am Piedras Blancas NP gelegen. Auf den letzten Metern spielt uns Garmin wieder einmal einen seiner Streiche und will uns wieder einmal quer durch eine allenfalls 4x4 geeignete Furt führen, also wieder zurück, den Wegweisern zur Esquina Rainforest Lodge gefolgt und schon stehen wir an der von der Universität Wien gegründeten Forschungsstation (E=$5pP + $5 für CP) mit warmen Duschen, sauberen Toiletten, WiFi und ggf. auch Gästebetten. Leider setzt kurz nach unsere Ankunft eines dieser tropischen Gewitter ein, das auch noch die halbe Nacht anhält und wir daher den Abend nur unter Stationsvordach und im Auto verbringen können. Am nächsten Morgen wieder eitel Sonnenschein, wir schnappen uns eine der ausliegenden Wanderkarten und ziehen los Richtung Esquina Rainforest Lodge. Dort am Caiman Pond beobachtet Mama Caiman kritisch

die Schwimm-Übungen von Baby Caiman,

wir wollen nicht stören und starten auf dem Waterfall Trail, der leider bereits nach dem ersten Wasserfall

wegen eines massiven Erdrutsches gesperrt ist. Jetzt schon wieder zurück ist uns eigentlich zu früh, gehen wir halt links rum auf dem Fila Trail weiter. Erst geht es mehrmals über solche Bäche

und dann immer stetig bergauf durch den Regenwald bis wir einen Bergrücken erreichen. Nun wieder auf teils lehmigen Wegen wieder bergab und nach gut 3 Stunden, 250Hm reicher und etliche Liter Schweiss ärmer sind wir zurück in der Station. Nochmals schnell geduscht und dann 1000m höher, 80km weiter nach Rio Sereno, der Grenzstadt zu Panama, wobei die letzten 10km der Strasse sehr starke Erinnerungen an die Bergstrasse in Guatemala wachrufen, eine echte Sch.....otter Piste.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.