2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

Argentinien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Argentina – ab 20.02.2015 360km

Ziel: Von Santo Tome durchs Land der Jesuiten Reduktionen nach Posadas, dem Grenzort zu Paraguay.
Wetter: sonnig < 35º,

Wir überqueren den Rio Uruguay, gehen in Santo Tome,

dem Grenzort kurz einkaufen und wollen eigentlich auf einer immer schlechter werdenden Nebenstrasse Richtung Norden fahren. Nach etwa 17km erfahren wir von einem entgegenkommenden Holztransporter, dass die Strasse wegen Brückenschäden ein paar km weiter unpassierbar wird. Offensichtlich noch Nachwirkungen der letztjährigen schweren Überschwemmungen hier am Rio Uruguay. Wir fahren nach Santo Tome zurück wo es laut Garmin einen CP drunten am Fluss gibt. Einfache Stell/Zeltplätze beim Fussballfeld, kostenlos, trotzdem aber mit WC, Feuerstellen, kalter Dusche und eiskaltem Bier beim Platzwart, was will man mehr für eine Nacht?
Am nächsten Morgen, diesmal auf der gut ausgebauten Staatsstrasse durch die Provinz Corrientes Richtung Norden. Teils durch Weideland, teils durch akkurat angelegte Kieferplantagen,

die uns sehr an Weihnachtsbaumzuchtanlagen erinnern, nur dass die Bäume bei etwa 25cm Stammdurchmesser geerntet, auf 3m abgelängt und den allgegenwärtigen Sägewerken zugeführt werden.
Wir erreiche die Provinz Misiones, das Landschaftsbild ändert sich schlagartig. Die Gegend erscheint viel naturbelassener, die Wälder gewachsen und nicht gezüchtet, eine Landschaft zum Wohlfühlen. Wir fahren zu den Ruinas San Ignacio,

UNESCO Weltkulturerbe, eine der wenigen restaurierten Missionsstationen = Reduktionen, die von Jesuiten im 17.JH hier angelegt wurden. Leider weckte der Erfolg der insgesamt 31 Reduktionen zu viele Neider, die Stationen wurden verboten, die Jesuiten des Landes verwiesen und im Befreiungskrieg 1810 wurden die letzten Überreste zerstört. San Ignatio (E=ARS 150) ist eine der wenigen Reduktionen, die mittlerweile etwas restauriert wurden, so dass man sich ein kleines Bild vom Leben in diesen Reduktionen mit ihren jeweils etwa 5000 Ew. machen kann.
Heute kann man leider nur noch die Überreste der einst riesigen Kirchen

und die filigranen Steinmetzarbeiten,

wie hier beim Eingang vom Kloster in die Kirche bewundern.

Im Eintrittspreis ist auch noch der Besuch der nahegelegenen Ruinas Loreto

und der Ruinas Santa Ana enthalten, beide Ruinas unrenoviert, naturbelassen,

der Besuch dieser Ruinas lohnt, wenn vorher San Ignacio besucht wurde, da das (Bau-)Konzept aller Reduktionen dasselbe war, versteht man, was man sieht, kann sich andererseits auch sehr gut vorstellen, wie San Ignacio ohne den Renovierungsaufwand heute aussehen würde. Wir besuchen noch kurz Posadas und finden dann nach einiger Suche bei Bambu Cabana unseren SP für die Nacht (ARS 100).
Morgen früh wollen wir über die nahegelegene Grenze nach Paraguay, also schliessen wir diese Kapitel hier ab und machen jenseits der Grenze im 19. Land dieser Reise weiter.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.