Die Berge Patagoniens, Feuerland, und die Osterinsel

Argentinien-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Konstanze G.

Torres del Paine: Lago de Grey und sein Gletscher

Dieser See, im Inneren des Nationalparks Torres del Paine gelegen, bietet eines der schönsten Postkartenmotive Chiles. Er ist ein Welt-Biosphärenreservat und seine von Eissediment bedeckten Gewässer und die darin herumschwimmenden Eisschollen vom Gletscher "Grey" sind spektakulär. Auch spektakulär ist das dazu gehörige Lodge. Der Blick vom Restaurant zum Gletscher ist der Hammer. Unvergesslich.

Der See ist über 500 Meter tief. Der Gletscher zieht sich zurück. Jedoch ein Bergsee inmitten der chilenischen Anden ist spektakulär.

Der Grey-Gletscher ist ein Auslassgletscherdes Campo de Hielo Patagónico Sur(Südliches Patagonisches Eisfeld), der größten Eiskappe der Südhalbkugel außerhalb der Antarktis. Er zieht sich von diesem Eisfeld aus nach Südosten und kalbt mit drei getrennten Gletscherzungen in den Lago Grey, einen Gletscherrandsee. Der Abfluss des Lago Grey, der Río Grey, ist ein Nebenfluss des Río Serrano, der in den pazifischen Fjord Seno Última Esperanza mündet.

Bei einer Vermessung 1996 hatte der Gletscher eine Länge von 28 Kilometern und eine Gesamtfläche von 270 Quadratkilometern. An seinem Ende vor der Aufteilung in drei Zungen ist der Gletscher etwa 6 Kilometer breit und etwa 30 Meter hoch.

© Konstanze G., 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Berge & Meer Patagonien und die Osterinseln
Details:
Aufbruch: 08.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.01.2020
Reiseziele: Argentinien
Chile
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors