Die Berge Patagoniens, Feuerland, und die Osterinsel

Argentinien-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Konstanze G.

Torres del Paine: Lago Pehoe

Mein Lieblingssee - der Lago Pehoe

Guanaco

Guanaco

Der Lago Péhoé, ein großartiger Gletschersee von 22 km².

Diesen hübschen See mit türkisfarbenem Wasser ist atemberaubend. Hier enthüllt das chilenische Patagonien seine ganze Schönheit, mit Gletschern, Bergen, Seen und Flüssen. Am Rande der Wege zeigt sich zaghaft die patagonische Fauna. Wer großes Glück hat, kann einen Andenkondor beobachten oder patagonische Füchse, sowie viele weitere wilde Tiere. Und hier wartet so mancher Liebling am Wegesrand, nämlich die Guanacos.

Solche Lieblinge sind schnell entdeckt. Nandus, gibt es auch, noch habe ich keine in Chile entdeckt.

Abgesehen vom Lago Pehoé, beherbergt der Nationalpark Torres del Paine auch die drei berühmten Torres del Paine-Gipfel, den Grey-Gletscher, die Wasserfälle des Salto Grande (von wo das Seewasser stammt) und des Salto Chico, sowie einen Teil des Eisfelds Patagoniens.

© Konstanze G., 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Berge & Meer Patagonien und die Osterinseln
Details:
Aufbruch: 08.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.01.2020
Reiseziele: Argentinien
Chile
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors