Traumland Brasilien

Brasilien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2004  |  von Inge Waehlisch Soltau

Amazonas

Bootsfahrt auf dem Amazona

Am nächsten Morgen holte uns Erwin, unser Guide für die Amazonasfahrt - vom Hotel ab..Es ging zum Hafen am Rio Negro. Dort waren wir mit Erwin, sowie dem Bootsführer und seinem Helfer allein auf dem doch recht grossen Schiff.
Rund 15 km entfernt von Manaus mchten wir dann einen Stopp am "Meeting of the Waters", dort wo der Rio Negro (dunkles Wasser) und der Rio Solimoes (sandfarbenes Wasser) zum Amazonas werden. Die Gewässer strömen ca. 6 km Seite an Seite dahin, bevor sie sich allmählich vermischen.

Meeting of the Waters

Meeting of the Waters

Meeting of the Waters

Meeting of the Waters

Meeting of the Waters

Meeting of the Waters

Wir fuhren zum Amazon Village, wo es in dieser Zeit wirklich wie versprochen "mückenfrei" war. Die Fahrt dauerte etwa anderthalb Stunden. Zum Empfang gab es frischen Mangosaft.

Blick auf Amazon Village

Blick auf Amazon Village

Am Nachmittag gab es dann eine Bootsfahrt mit Erwin durch den überfluteten Regenwald.

Bootsfahrt im Regenwald

Bootsfahrt im Regenwald

Erwin besuchte mit uns eine ihm bekannte Indiofamilie, wo Affen, Schlangen und für die Kinder Beuteltiere die Haustiere sind. Wir durften dort eine Weile ihrem alltäglichen Leben zuschauen, z.b. wie man Maniok zubereitet.
Wir konnten bei der Familie sehr hübsche aus Naturmaterialien gefertigte Armbänder kaufen.

Indiomädchen mit Beuteltieren

Indiomädchen mit Beuteltieren

So lebt eine Indiofamilie am Amazonas

So lebt eine Indiofamilie am Amazonas

Wenn bei der Bootsfahrt der Motor abgestellt wurde, war es einen Moment lang sehr ruhig, bis man dann die Urwaldgeräusche hörte.

Wunderschön im Regenwald

Wunderschön im Regenwald

Ein Höhenpunkt am Amazonas war eine erneute Bootstour und ein Trip durch den Regenwald, wo Erwin und unser einheimischer Guide Cesar uns viele verschiedene Pflanzen (teilweise essbar) zeigten. Z.B auch wie wichtig der sog. Telefonbaum ist, ein hohler Baum, wo sich die Indios mit Klopfzeichen verständigen können. Die beiden gruben dann für uns auch noch eine Vogelspinne aus.

Bootstour im Regenwald

Bootstour im Regenwald

In der Lodge gab es überall Früchte, die man essen durfte, und Erwin klärte uns über die auf, die wir überhaupt nicht kannten.
In der Nacht gab es dann einen wolkenbruchartigen Regen, und die Sunrise-Tour, die einige Engländer in der Lodge mchen wollten, fiel buchstäblich "ins Wasser"...

Ara holt sein Futter

Ara holt sein Futter

Und auch der Affe wurde fündig

Und auch der Affe wurde fündig

Am Abend ging es dann noch auf "Alligatoren-Jagd". Wahrscheinlich wurde der kleine Alligator, der "gefunden" wurde, vorher für uns Touris dort abgelegt - wie Erwin auf Nachfrage zugab.

Kleiner Alligator

Kleiner Alligator

Nach einem wiederum guten Frühstück in der Lodge ging es dann mit dem Boot zurück nach Manaus.
Diesmal waren nicht allein, denn bei einem Ziwischenhalt kam eine ganze Schulklasse an Bord und fuhr mit uns zurück in die Zivilisation (?)

Boot auf einem der Nebenflüsse des Amazonas

Boot auf einem der Nebenflüsse des Amazonas

Auf dem Schulausflug

Auf dem Schulausflug

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Brasilien Brasilien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Rio de Janeiro - Iguacu - Belo Horizonte - Ouro Preto - Brasilia - Manaus - Amazonas - Fortaleza - Recife - Olinda - Porto Galinhas - Salvador de Bahia - Praia do Forte
Details:
Aufbruch: 15.05.2004
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.06.2004
Reiseziele: Brasilien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 5 Monaten auf umdiewelt.