Die vielleicht schönste Art nach Italien zu reisen

Schweiz-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2020  |  von Michael Honsel

Hinfahrt nach Bologna über Chur

Tag 1

Sehr früh morgens mussten wir schon zum Bahnhof, denn wir wollten an diesem Tag bis Chur in der Schweiz fahren und noch eine "helle Zeit" in Chur haben.
So ging es schon um 5:33 Uhr von Leipzig mit dem ICE nach Frankfurt. Da war es noch dunkel, aber diese Strecke zu genießen war ja auch nicht unser Ziel.
Die kurze Umsteigezeit in Frankfurt von 8:36 Uhr bis 8:50 Uhr ist uns auch geglückt und schon waren wir im nächsten ICE nach Basel, wo wir um 11:47 Uhr ankamen.

Im ICE kann man klettern...

Im ICE kann man klettern...

...und fehlenden Schlaf nachholen

...und fehlenden Schlaf nachholen

Jetzt sollte der spektakuläre Teil dieser Reise starten.

Bahnhof Basel SBB

Bahnhof Basel SBB

Unser Zug nach Chur steht bereit

Unser Zug nach Chur steht bereit

In Basel hatten wir im Bahnhof eine kurze Zeit für ein frühes Mittagessen, bevor es um 12:33 Uhr mit dem Zug weiter nach Chur ging, wo wir pünktlich um 14:52 Uhr ankamen. Auf dieser Fahrt ging es so langsam Richtung Berge. Unsere Tochter war von diesem Zug auch begeistert, denn es gab einen Indoor-Spielplatz oben im ersten Wagen.

Indoor-Spielplatz im SBB-Zug

Indoor-Spielplatz im SBB-Zug

Eine Rutsche im Zug - da wird die Fahrt auf keinen Fall langweilig

Eine Rutsche im Zug - da wird die Fahrt auf keinen Fall langweilig

Vorbeifahrt am Züricher See

Vorbeifahrt am Züricher See

Angekommen in Chur

Angekommen in Chur


In Chur haben wir im Hotel Franziskaner übernachtet, ein einfaches (aber gut bezahlbares) Hotel mit Badezimmern auf dem Flur, aber für uns völlig ausreichend und vom Bahnhof aus ganz bequem zu Fuß zu erreichen. So hatten wir den Nachmittag und Abend Zeit, diese schöne alte Stadt in Graubünden zu erkunden.

Altstadt von Chur

Altstadt von Chur

Altstadt von Chur

Altstadt von Chur

Unser Hotel in Chur

Unser Hotel in Chur

Tag 2

Morgens nach dem Frühstück ging es gleich wieder zum Bahnhof, denn wir hatten so einiges an weiteren Zugfahrten vor. Das Wetter war super sonnig und einfach nur perfekt.
Erst einmal ging es mit dem IR-Zug über die Albula-Strecke nach St. Moritz.

Es geht in die hohen Berge

Es geht in die hohen Berge

Ein Foto von der Fahrt über den Landwasser-Viadukt ist mir nicht geglückt

Ein Foto von der Fahrt über den Landwasser-Viadukt ist mir nicht geglückt

Wir gewinnen Höhe

Wir gewinnen Höhe

In St. Moritz haben wir eine Pause gemacht, ein wenig die Stadt angeschaut und sind auf dem zugefrorenem St. Moritzersee spazieren gegangen.

Rathaus von St. Moritz

Rathaus von St. Moritz

Zugefrorener St. Moritzer See

Zugefrorener St. Moritzer See

Wir laufen über den See

Wir laufen über den See

Blick in die Berge

Blick in die Berge

Unser Zug nach Tirano steht bereit

Unser Zug nach Tirano steht bereit

Ohne im schicken St. Moritz eine Rolex gekauft zu haben, ging es dann anschließend mit dem Regionalzug über die Berninastrecke nach Tirano.

Fahrt über den Bernina-Pass

Fahrt über den Bernina-Pass

Fahrt über den Bernina-Pass

Fahrt über den Bernina-Pass

Ein weiterer zugefrorener See

Ein weiterer zugefrorener See

Halt in Ospizio Bernina

Halt in Ospizio Bernina

Bernina-Pass

Bernina-Pass

Halt in Alp Grüm

Halt in Alp Grüm

Und es geht bergab Richtung Italien

Und es geht bergab Richtung Italien

Der Lago di Poschiavo

Der Lago di Poschiavo

Wir nähern uns dem Kreisviadukt in Brusio

Wir nähern uns dem Kreisviadukt in Brusio

Das Umsteigen in Tirano ging prima, der Schweizer Bahnhof und der italienische Bahnhof liegen direkt nebeneinander. Die Züge fahren sogar passend aufeinander, wobei wir einen ausgelassen haben und dann über eine Stunde zum Umsteigen hatten. So hatten wir Zeit für ein verspätetes Mittageessen im Bahnhofsbistro, bevor es mit einem anderem Regionalzug weiter nach Milano ging.

Der Schweizer Bahnhof in Tirano

Der Schweizer Bahnhof in Tirano

Der Italienische Bahnhof in Tirano direkt daneben

Der Italienische Bahnhof in Tirano direkt daneben

Auf so einer Bahnreise passt es, im "Buffet della Stazione" zu essen

Auf so einer Bahnreise passt es, im "Buffet della Stazione" zu essen

Unser Zug nach Milano steht bereit

Unser Zug nach Milano steht bereit

Jetzt fuhren wir unter anderem am Lago di Como entlang, auch eine ganz tolle Strecke.

Fahrt am Lago di Como

Fahrt am Lago di Como

Angekommen in Milano

Angekommen in Milano

In Milano angekommen war es dann schon dunkel und es stand noch eine weitere Zugfahrt nach Bologna an. Leider war es dunkel, es ging aber nur noch über Ebene. Hier sind wir mit dem schnellen Trenitalo-Zug gefahren, leider gab es ein wenig Verspätung durch eine Streckensperrung, weil einige Wochen vorher dort ein Unfall passiert war.
Am späten Abend kamen wir dann in Bologna an. Der eigentliche Grund dieser Reise war eine Einladung auf einen Besuch zu einer Bekannten nach Bologna.

Hier noch ein Tipp: Wir haben die Fahrt von Leipzig bis Tirano komplett mit einem Ticket auf www.bahn.de gebucht. Man muss zwei Zwischenhalte auswählen (bei uns Chur für ca. 17 Stunden und St. Moritz für ca. 1.5 Stunden) und dann mal ein wenig variieren und schauen, ob es einen Europa-Spezialpreis gibt. Wir kamen sehr preiswert weg. Eine Buchung des Original Bernina-Express-Zuges ist nicht unbedingt notwendig, die Regionalzüge fahren die gleiche Strecke. Auch kann man mit den Regionalzügen noch Zwischenstopps einbauen, wie wir es in St. Moritz getan haben.

So haben wir auf www.bahn.de in der Option "Weitere Angaben ändern" unsere Verbindung gesucht

So haben wir auf www.bahn.de in der Option "Weitere Angaben ändern" unsere Verbindung gesucht

So sah dann unser gebautes Konstrukt für den Europa-Spezialpreis aus

So sah dann unser gebautes Konstrukt für den Europa-Spezialpreis aus

Von Tirano nach Milano sind wir spontan mit einem Regionalzugticket gefahren, es gibt keine Vorab-Sparpreise, aber besonders teuer ist es nicht, dort entlang zu fahren. Man kann auch auf www.trenitalia.it ein Onlineticket buchen, es ist jedoch nicht preiswerter. Man sollte dies allerdings tun, wenn man nur eine kurze Umsteigezeit hat.
Von Milano nach Bologna haben wir einen Sparpreis auf www.italotreno.it gebucht. Die Preise auf dieser Seite sollte man mit www.trenitalia.it vergleichen. Beide Bahngesellschaften bieten ähnliche Verbindungen an.

© Michael Honsel, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Schweiz Schweiz-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bahnreise auf den "schönsten Schienen" über die Schweiz nach Italien
Details:
Aufbruch: 21.02.2020
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 02.03.2020
Reiseziele: Italien
Schweiz
Der Autor
 
Michael Honsel berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors