5 Wochen durch Rumänien Juli/August 2019

Rumänien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2019  |  von Corina Dehne

Sinaia

Der nächste Punkt auf unsere Liste war Sinaia.
Ein hübscher Ort, wenn auch sicher nicht mehr so populär wie er mal war.

Wir kamen in der Pension "Anne Marie" unter.
Die Lage war perfekt, nicht so weit oben, aber auch nicht an der Hauptstrasse.
Wir wurden nett empfangen.
Es ist eine einfache Pension, Zi. 3 ziemlich klein, über eine steile Treppe nach unten erreichbar. Bad klein, Kühlschrank, TV, alles sauber, kleiner Vorbereich mit einem Stuhl.
Der Außenbereich ist über oben über die Strasse zu erreichen. Die Gemeinschaftsterrasse müßte mehr gepflegt werden, war nicht so einladend, es gibt einen Grill und unter der Terrasse eine Gemeinschaftsküche, die wir allerdings nicht genutzt haben.

Auch Sinaia kann man zu Fuß erlaufen, allerdings geht es immer bergauf oder bergab und kann schweißtreibend werden.
In der Tourist-Info wurden wir sehr unfreundlich abgefertigt.
Sie liegt am Anfang des großen Parks.

Es gibt auch hier ein Bähnle, welches einen durch den Ort fährt.
So spart man sich einige anstrengende Steigungen und sieht die vielen Villen ganz bequem.
10 Lei -25min.

So langsam verfällt hier alles, viele Villen stehen zum Verkauf.

Es gibt zwei Gondelbahnen. Wir nahmen die ältere, da sie gleich bei unserer Pension lag. Uns reichte es aus nur bis zur 1. Station zu fahren (Cota 1400)
Oben spazierten wir etwas herum, genoßen die Aussicht und stillten unseren Hunger an einem riesigen Grill.

Um uns den Aufstieg zum Schloß Peles zu ersparen, nahmen wir für 10 Lei ein Taxi.
Die Parkanlage ist wunderschön, mit Restaurants und Cafes.
Das Schloß reichte uns von außen. Eintrittspreise siehe Foto.

Zu Fuß ging es zum Kloster Sinaia.
Wir verpassten den Abzweig durch den Wald und sind somit die Strasse entlang gewandert.
Das Kloster ist eine schöne Anlage.
Gleich hinter dem Kloster geht ein Weg durch den Wald nach unten zum Casino.
Im Park genehmigten wir uns noch einen Kaffee.
Dort gibt es auch einen Minivergnügungpark für Kinder.
Hier fährt auch das Bähnle ab.

Restaurant "Snow" gleich bei der Pension, unterhalb der Talstation der Gondelbahn.
freundliche Bediehnung, gutes Essen

Restaurant "Terasa Anda" gehört zum Hotel Anda, an der Hauptstrasse gegenüber Rathaus.
etwas herbe Bedienung, Essen und Wein sehr gut, Toiletten unter aller S.......

Weiter sollte es mit dem Zug gehen. Da die letzten Wochen doch sehr vollgepackt waren, wollten wir nun etwas mehr Ruhe.
Es sollte ins Donaudelta gehen.
Bis Constanta mit dem Zug und weiter mit dem Bus.

Die Tickets bis Constanta kauften wir einen Tag vorher.
Den Bahnhof erreicht man über eine Treppe am Anfang des Parks.
Da die zweite Klasse schon ausgebucht war, nahmen wir die erste Klasse.
1 Ticket = 104,50 Lei - 22 €

Gondelbahn

Gondelbahn

Viel Fleisch

Viel Fleisch

Eine von vielen Villen

Eine von vielen Villen

Überall leckere Beeren

Überall leckere Beeren

Schloß Peles

Schloß Peles

Eintritt Schloß Peles

Eintritt Schloß Peles

Kloster Peles

Kloster Peles

Noch zu haben, nicht das einzige Anwesen

Noch zu haben, nicht das einzige Anwesen

© Corina Dehne, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Man braucht viel Gelassenheit und gute Nerven
Details:
Aufbruch: 10.07.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 12.08.2019
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Corina Dehne berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors