Südböhmen - rund um den Lipno-See

Tschechei-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2018  |  von Angelika Gutsche

Baden - Wandern - Radeln - Wassersport oder doch lieber Kultur? Rund um den Lipno-See ist für jeden Geschmack etwas geboten.

Camping am Lipno-See

Bei schönstem Sonnenschein fahren wir die landschaftlich so reizvolle Strecke durch den Bayerischen Wald über Grafenau und Freyung zur tschechischen Grenze. Die Strecke ist gesäumt von Waldgebieten mit vor Gesundheit strotzenden Tannen, die ihre hohen Wipfel in den tiefblauen Frühlingshimmel recken.

Als wir die Grenze erreichen, wird’s gleich richtig „ausländisch“. Statt Euro gibt’s tschechische Kronen (100 K sind rund 4,50 €) und die Sprache wechselt auch. Der Grenz-Supermarkt ist mit den üblichen Duty-Free-Artikeln bestückt, auch wenn es kein Duty-Free mehr gibt, man reist innerhalb der EU. Wir kaufen eine Flasche tschechischen Wein, der soll abends gekostet werden. Neben dem Supermarkt gibt es hier auch ein Café und ein Restaurant und einige etwas undurchsichtige Etablissements.
Der Bayerische Wald heißt jenseits der Grenze Böhmerwald, die Gegend erscheint etwas lieblicher. Die tschechischen Dörfer sind im Vergleich zu den bayerischen eine Spur einfacher. Sympathisch.
Schon bald erreichen wir die zum Lipno-Stausee aufgestaute Wolga, die auf Tschechisch Vltava heißt. Etwa eineinhalb Kilometer vor der Ortschaft Horní Planá folgen wir spontan einer Ausschilderung zu einem Campingplatz: Kemp u Kukačka (www.kemp-lipno.cz/de/). Über einen kleinen Bahnübergang und vorbei an dem hübschen Restaurant Tothos mit Terrasse geht’s runter zum See.

Blick auf Horní Planá

Blick auf Horní Planá

Das war ein Glückstreffer! Der großzügig angelegte Campingplatz liegt weit ab der Seestraße und verfügt über einen schönen, langen Strand. Wir suchen die neben dem Bistro gelegene Anmeldung auf und mieten uns ein sogenanntes Mobilhome für 600 K/Tag (27,30 €) plus Stellplatz plus Hunde. Das sind schon sehr günstige Vorsaisonpreise. Wie wir aus der Preistabelle ersehen, sind in der Saison andere Preise an der „tschechischen Riviera“ angesagt.

Mobilhome am Campingplatz Kemp u Kukacka

Mobilhome am Campingplatz Kemp u Kukacka

Unser Mobilhome hat einen hölzernen Terrassenvorbau, einen geräumigen Salon, eine kleine Küche, ein kleines Bad und zwei winzige Schlafzimmer. Passt schon. Als erstes machen wir einen kleinen Spaziergang hinunter zum See und entlang des Ufers. Als wir uns genug Appetit angelaufen haben, gehen wir das Sträßchen zurück, vorbei an den Weiden mit Schafen, Ziegen, Kühen und Pferden, hoch in das unterwegs gesichtete Restaurant Tothos (www.ukukackulipno.cz).
Der georderte Zigeuner-Bohnen-Eintopf mit Rindfleisch schmeckt sehr lecker! Mit Getränken zahlen wir für zwei Personen schlappe 25 Euro.
Nach dem Essen gibt’s noch einen Verdauungsspaziergang mit unseren zwei Hunden am See. Überraschung: Unsere Hunde benehmen sich hier auf dem Campingplatz vorbildlich. Wer hätte das gedacht? Sind doch brave Tiere! Der Himmel bewölkt sich, Wind kommt auf und wir verziehen uns in unser Mobilhome, denn es bricht ein echt fieses Gewitter los.

Am Lipno-See

Am Lipno-See

© Angelika Gutsche, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Tschechien Tschechei-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 22.05.2018
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 29.05.2018
Reiseziele: Tschechische Republik
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors