Sardinien

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2009  |  von Konstanze G.

Alghero

Touchdown mit Ryanair in Alghero - Bella Italia - here I am - und sofort Sonnenbrille auf - die Sonne strahlte mich an und dazu war das blaue Mittelmeer nicht zu übersehen.

Also angekommen, wieder nicht in Sizilien, sondern nur in Sardinien und welch eine berauschende Überraschung.

Alghero schon so einige KM von Olbia entfernt, den Jetset Snobs überläßt man am Besten Olbia. Als Ryanair Jetsetterin war ich in Alghero an der allerbesten Adresse.

Activity number 1 ließ ich mir nicht nehmen, der Run to the beach, war zunächst super super wichtig. Hier traf man so einige italienische Familien mit Kindern, Sandschaufeln, Sandeimerchen und tatkräftige Väter, die wetteifrig riesige Sandburgen bauten.

So ein kleines Boot nicht schlecht, genug Wasser ist ja da.

Alghero zu entdecken - man verwandelt sich in ein großes Kind. Mit wundervollem Gelato in der Hand wandert man durch kühle kleine mittelalterliche Gassen und wird immer wieder entweder mit einem absolut fantastischen Meerblick belohnt oder man findet unerwarteterweise atemberaubende antike Piazza.

Stundenlang kann man durch kleine schattige Gassen das Labyrinth der Altstadt erkunden. Immer wieder findet man eine Kirche aus dem einen oder anderen Jahrhundert.

Alghero ist vielleicht eine der schönsten befestigten Mittelmeerstädte. Robust rustikale Zeitzeugen in Turmform, mittelalterliche Bögen, herrschaftliche italienische Palazzos, stehen zur Besichtigung bereit.

Stadtmauer mit wundervollem Meerblick. Es macht richtig Spaß auf der Stadtmauer entlang zu klettern.

Alghero ist Geschichte zum Anfassen, zwar nicht grazil schön wie Venedig, dafür aber landschaftlich jeweils von 3 Seiten vom warmen Mittelmeer umgeben. Die Befestigungen sind beispielhaft und man kann sich so richtig vorstellen, wie es auf den Piazzas vor 500 Jahren zuging.

Das Madonnenhäusschen an einer Kreuzung spricht Bände, der typisch italienischen Madonnenverehrung. Dieses kleine Häusschen mag vielleicht in ganz Italien einmalig sein. Morgends findet man hier frische Blumen.

Mein Fazit - Sardinien, hört sich auf das Erste zwar sehr gediegen an, und fällt in die Kategorie Rentnerziel, weit gefehlt, als Italienliebhaberin habe ich mich auf dieser Italienreise Nummer 5, wieder einmal unsterblich in das Land der Pizzen und der europäischen Kerngeschichte verliebt. Die Erinnerung bleibt an einen sonnigen Urlaub an der Korallenküste im Norden Sardiniens. Sardinien hat mich überzeugt mit der sardischen Schönheit der Insel.

© Konstanze G., 2009
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bella Italia
Details:
Aufbruch: 06.05.2009
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 10.05.2009
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors