Die vielleicht schönste Art nach Italien zu reisen

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2020  |  von Michael Honsel

Rom

Tag 9

Für diesen Samstag und Sonntag sollte es nach Rom gehen.

Zwei Tage vorher kam eine SMS, dass unser Zug nach Rom gecancelt worden ist. Da waren wir etwas traurig, weil wir ja diese Fahrt schon geplant hatten. Als ich dann diesbezüglich auch noch einmal am Computer E-Mails geschaut habe, hatten sie uns schon auf einen anderen Zug 20 Minuten später umgebucht und uns einfach kommentarlos ein neues Ticket zugeschickt. Somit war die Fahrt gerettet.

So war um 8:15 Uhr statt 7:55 Uhr unsere Abfahrt mit dem Highspeed-Zug von Bologna nach Rom, der uns in gut 2 Stunden mit nur einem Halt in Florenz bis nach Roma Termini brachte.

Abfahrt in Bologna

Abfahrt in Bologna

Auf der Strecke mit 250 km/h zwischen Florenz und Rom

Auf der Strecke mit 250 km/h zwischen Florenz und Rom

Angekommen in Roma Termini

Angekommen in Roma Termini

Für die anschließende Mobilität haben wir uns gleich mal 24-Stunden-Tickets für die Metro und alle Stadtbusse gekauft.

Anschließend haben wir eine Runde durch Rom gedreht.

Eigentlich hatte ich gar keine so große Lust, nach Rom zu fahren, weil ich von zu viel Overtourism gehört habe. Aber als wir da waren, war es total leer. Wir hatten Kontakt zu den Einheimischen, die uns sagten, dass sie Rom noch nie so leer gesehen haben. Wir waren wohl so ziemlich die letzten, die noch nicht vor Corona geflohen sind, was in Italien schon teilweise umging. Als wir dann aber in den Nachrichten gehört haben, dass es auch schon in Deutschland Corona-Fälle gibt und in Italien das normale Leben zu dieser Zeit noch weiterging, blieben wir gelassen.

Spanische Treppe

Spanische Treppe

Spanische Treppe von oben

Spanische Treppe von oben

Fußgängerzone

Fußgängerzone

Trevi-Brunnen. Als ich in den 90er-Jahren mal in Rom war, habe ich dort kein Geld hineingeworfen und bin trotzdem noch einmal nach Rom gekommen.

Trevi-Brunnen. Als ich in den 90er-Jahren mal in Rom war, habe ich dort kein Geld hineingeworfen und bin trotzdem noch einmal nach Rom gekommen.

Piazza Venezia

Piazza Venezia

Beim Forum Romanum

Beim Forum Romanum

Beim Forum Romanum

Beim Forum Romanum

Beim Forum Romanum

Beim Forum Romanum

Colosseum ohne Touristengedränge

Colosseum ohne Touristengedränge

Übernachtet haben wir bei der Familie unserer Bekanntschaft aus Bologna.

Tag 10

Morgens stand noch einmal ein Spaziergang durch Rom auf dem Plan.

Tiber

Tiber

Engelsburg

Engelsburg

Piazza Navona

Piazza Navona

Pantheon

Pantheon

Im Pantheon

Im Pantheon

Im Pantheon

Im Pantheon

Im Pantheon

Im Pantheon

Blick von der Terrazza de Pincio

Blick von der Terrazza de Pincio

Passeggiata del Pincio

Passeggiata del Pincio

Noch ein Blick von der Terrazza de Pincio

Noch ein Blick von der Terrazza de Pincio

Mittags waren wir dann sehr gut italienisch (am Stadtrand in der Nähe von unserem Übernachtungsort) essen.

Mittagessen

Mittagessen

Den Nachmittag haben wir dann noch ein wenig mit den Bekannten verbracht, bevor es dann wieder zum Bahnhof ging, um nach Bologna zurück zu fahren. Die Rückfahrt verlief genauso zügig und bequem wie die Hinfahrt.

© Michael Honsel, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bahnreise auf den "schönsten Schienen" über die Schweiz nach Italien
Details:
Aufbruch: 21.02.2020
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 02.03.2020
Reiseziele: Italien
Schweiz
Der Autor
 
Michael Honsel berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors