Englische Internate

Fortschrittliche Bildung in traditionellem Flair | 15.12.2020  |  von Martin Gädeke

Englische Internate sind der Top-Garant für eine erstklassige Schulbildung. Nicht nur deshalb nutzen immer mehr Familien diese einzigartige Möglichkeit für ihren Sprössling. Der Trend zum Internatsaufenthalts zeichnet sich deutlich ab – sowohl bei der englischen „Upper Class“ als auch bei ausländischen Familien.

Was ist der Grund, dass es täglich mehr und mehr deutsche Schüler und Schülerinnen in das Abenteuer Internatsschule zieht? Ist es der Harry-Potter-Flair, der durch die imposanten viktorianischen Internatsflure zieht oder ist es doch die fortschrittliche Technik und das weitreichende künstlerische und sportliche Angebot?

Wir haben nachgefragt. Die Schüler und Schülerinnen an englischen Internaten schwärmen allesamt euphorisch von ihrem Schulleben in englischen Internaten. Die Gründe ihrer Faszination für englische Internate sind zahlreich und vielseitig. Besonders Schulkinder, die das deutsche Schulsystem gewohnt sind, sprühen vor Begeisterung. Passionierte Lehrkräfte, erstklassige Schulmaterialen und ein breites Fächerangebot sind an englischen Internaten gang und gäbe. Das ausgezeichnete Sportangebot auf hauseigenen Golf- oder Tennisplätzen, im Indoorschwimmbad oder hochmodernen Fitnessstudio lässt so manche Münder offenstehen. Alle Kinder schwärmen von den weitreichenden Freizeitmöglichkeiten wie Theaterworkshops, Malkursen und regelmäßigen Wochenendausflügen. Doch dies ist nur der Anfang. Die Faszination englischer Internate liegt in zahlreichen weiteren Aspekten begründet.

Internate rund um die Welt

England ist mit mehr als 2000 Internaten der Favorit bei den Deutschen. Englische Internate stehen für Tradition und Disziplin und weisen ein hohes akademisches Niveau auf. Aber auch Irland ist bei den Deutschen sehr geschätzt, da es Teil der EU ist und im Vergleich zu England um einiges günstiger (ca.20.000 Euro). Leider ist das Angebot mit nur 26 Internaten relativ klein. Die teuersten Internate sind mit einer Gebühr von 80.000 Euro im Jahr in der Schweiz zu finden und daher nicht sehr angefragt. Spanien hingegen ist vergleichsweise sehr günstig. Hier steht primär das schöne warme Wetter, Spaß zu haben und die spanische Sprache zu erlernen im Vordergrund. Die USA gilt nach England als zweitbeliebtester Ort für Internatsaufenthalte. Mit 60.000 Euro sind diese zwar auch relativ teuer, ermöglichen durch ihre vielen Standorte der verschiedenen Bundesstaaten aber eine große Vielfalt. In Kalifornien kann zum Beispiel an Traumstränden gesurft und getaucht werden oder in nördlicheren Gegenden Ski gefahren werden. Auch der technologische Standard ist hier mit am höchsten.

Was zeichnet englische Internate aus?

Englische Internate setzen alles daran, ihren Schülerinnen und Schülern eine ganzheitlich hervorragende Bildung zu ermöglichen. Die Schulkinder werden ernst genommen und ihre Persönlichkeit wird als fehlendes Teil des großen Internats-Puzzles herzlich empfangen. Passionierte Lehrkräfte entdecken und fördern unentwegt Potentiale und Stärken der Kinder. Die Schule fühlt sich für die schulischen Leistungen aller Kinder verantwortlich. Es ist selbstverständlich, dass jedes Kind individuelle Förderung genießt und entsprechend seiner Stärken optimal gefördert wird.

Ein englisches Internat (Eingangstor).

Internate England – Imposante Gebäude erinnern an Harry-Potter-Filme.

Die Schulkinder erforschen ihre eigenen Fähigkeiten und entwickeln ein starkes und gesundes Selbstbewusstsein. Dabei werden sie nicht nur von den engagierten Lehrkräften motiviert. Im Schulalltag einer englischen Internatsschule ist lernen "cool". Beim gemeinschaftlichen Arbeiten an Schulaufgaben unterstützt sich die Schülerschaft gegenseitig, damit sie als Gesamtheit ihre Leistungen unter Beweis stellen können.

Schulsystem – Internate England

Die Förderung an englischen Internaten ist nicht mit dem deutschen Unterrichtsystem zu vergleichen. Mit einer durchschnittlichen Klassengröße von 4 bis 12 Schüler(innen) können deutsche Schulen nicht mithalten. Die Lehrkräfte konzentrieren sich ganz spezifisch auf einzelne Schüler und erwecken ihre persönlichen Potentiale. Nicht nur die Kinder mit hervorragenden Leistungen bekommen die Aufmerksamkeit der Lehrkräfte. Schulkinder mit schwächeren schulischen Leistungen erhalten engagierte und individuelle Lernunterstützung.

Die Kinder können aus einem breiten Pool an Kursmöglichkeiten die gewünschten Fächer wählen. Insgesamt haben die Schüler(innen) weniger Fächer als an deutschen Schulen, um sich in den gewählten Fächern zu spezialisieren und zu Experten heranzuwachsen.

Abschlüsse

Je nach Schule werden zwei verschiedene Abschlüsse an englischen Internaten angeboten: Einerseits der traditionelle A-Level-Abschluss. Dieser Abschluss bietet sich ausgezeichnet für Schüler(innen) an, die bereits wissen, was sie nach der Schule studieren wollen. Die Schulkinder belegen im vorletzten Jahr vier und im letzten Jahr nur noch drei Fächer. Die A-levels setzen sich also das Ziel, die Stärken der Kinder weiterzuentwickeln und ihre Zeit nicht mit Defiziten zu verschwenden.

Andererseits können Schüler(innen) englischer Internate auch einen IB- Abschluss (Kurzform für International Baccalaureate) ablegen. Das IB ist mit dem deutschen Abitur zu vergleichen. Bei diesem international hoch anerkennten Abschluss belegen die Schüler(innen) mehr Fächer als beim A-level-Abschluss. Dadurch wird den Absolventen ermöglicht, nach dem Schulabschluss aus einer breiten Palette von Studiengängen und Arbeitsfeldern zu wählen.

Freundschaften und wertvolle Kontakte

Die Schüler und Schülerinnen englischer Internatsschulen berichten gerne vom aufregenden Campusleben und einer Schülerschaft, die gleiche Werte und Interessen teilt. Die Kinder gehen gemeinsam zur Schule, besuchen gleiche Nachmittagskurse und leben zusammen in den modernen Boarding-Häusern. Am Wochenende stehen gemeinsame Theaterbesuche, Kanutouren oder Shoppingausflüge an. Niemand wird an einer englischen Internatsschule alleingelassen. Die Schüler und Schülerinnen finden in der internationalen Schülerschaft meist sehr schnell Anschluss: Durch gemeinsame Interessen und Erlebnisse werden rasant neue und innige Freundschaften geschlossen. Nicht selten reichen diese weit über den Internatsaufenthalt hinaus und dienen ein Leben lang in persönlichen und beruflichen Situationen als wertvolle Stütze.

Internat England Kosten

Die erstklassige Qualität englischer Internate hat ihren Preis. Die Kosten für Internate in England belaufen sich auf etwa 30.000 bis 47.000 € pro Jahr. Ein stolzer Preis, den jedoch viele Familien für die herausragende Ausbildung und die Ebnung eines erfolgreichen Karrierewegs gerne bezahlen. Durch die Schulgebühren werden individuelle Betreuung, spezifisch zugeschnittene Lehrpläne und außergewöhnliche Freizeitaktivitäten garantiert. Zudem sind die Kosten für die Unterkunft in modernen Boarding Häusern und für eine ausgewogene Verpflegung mit inbegriffen.

Die Kosten der Internatsschulen können je nach Standort erheblich divergieren. Englische Internate in ländlichen Gegenden sind meist weniger preisintensiv, wohingegen Schulen inmitten pulsierender Metropolen durch ihren fantastischen Standort mehr kosten. Die Differenz kann bis zu 17.000€ betragen. Eine beachtliche Summe, für die es sich zu suchen lohnt. Mithilfe einer Internatsberatung für englische Internate lässt sich ein Internat finden, dass in den jeweiligen finanziellen Rahmen passt.

Internatsberatung England

Großbritannien verfügt insgesamt über etwa 2.000 Internate. Das richtige Internat zu finden, kann schnell zu einer Herausforderung werden. Schließlich müssen Internate eine Vielzahl an Kriterien in Bezug auf die angebotenen Fächer, die Freizeitaktivitäten, den Abschluss und den Standort erfüllen. Ihr Kind wünscht sich ein wissenschaftliches Internat mit eigener Pferderennbahn? Oder sind Sie auf der Suche nach einem kleinen städtischen Internat mit IB-Abschluss? Eine Internatsberatung für Internate in England ist Ihr engagierter Partner bei der Suche nach dem einen Internat, das Ihren Wünschen und Bedürfnissen vollends gerecht wird.

© Martin Gädeke, 2021
Der Autor
 
Martin Gädeke hat www.umdiewelt.de vor über 20 Jahren gegründet, ist aber nur einer von tausenden Aut­oren - und bei Weitem nicht der Aktivste. Dafür ist er für alles andere auf der Seite zuständig und immer für Dich erreichbar!
Bild des Autors