Tipps für eine Backpackingreise durch Kambodscha

14.12.2020  |  von Martin Gädeke

Bewundere die Tempel von Angkor Wat, erkunde die Straßen der faszinierenden Hauptstadt Phnom Penh, lern die freundlichen Menschen kennen und entspann Dich an den goldenen Stränden und auf den kambodschanischen Inseln. Kambodscha ist ein bezauberndes und preiswertes Reiseziel für Rucksacktouristen. Hier findest Du die absoluten "must-do's" und außerdem Infos, wie Du Dein Visum für Kambodscha beantragen kannst.

Das östliche Tor von Angkor Thom.

Das östliche Tor von Angkor Thom ist der Eingang zu einer faszinierenden Welt verfallener Tempel.

Essen in Kambodscha

Amok: Dieses köstliche, cremige Kokosnuss-Curry mit Fisch ist ein Muss. Andere (weniger attraktive) Köstlichkeiten, die Du probieren kannst, sind gebratene Spinnen, Grillen, gegrillte Ratten und Schlangen. Zuckerrohrsaft ist ein erfrischendes Getränk, das auf der Straße direkt aus dem Zuckerrohr gepresst wird und im heißen Kambodscha die perfekte Abkühlung bietet. Für Rucksacktouristen, die die Kosten niedrig halten wollen, gibt es auf den Straßen Kambodschas köstliche lokale Gerichte wie Currys und Pfannengerichte, die oft weniger als 1 Dollar kosten. Leg noch einen Dollar drauf, und Du erhältst eine große Flasche des örtlichen Angkor-Biers zum Essen. Wenn Du nach all den Wochen des Rucksackreisens westliche Lebensmittel benötigst, kannst Du für etwas mehr Geld (3 Dollar) ein Sandwich oder eine Pizza (für 5 Dollar) bekommen.

Schlafen in Kambodscha

Teilweise aufgrund der Tatsache, dass Kambodscha eines der billigsten Reiseländer Asiens ist, ist es ein beliebtes Ziel für Rucksacktouristen. In vielen Städten und Dörfern findest Du Hostels für nur 1 oder 2 Dollar pro Nacht. Für etwa 8 Dollar bekommt man ein tolles Hostel mit Extras wie kostenlosem Frühstück und einem Swimmingpool. Wenn Du das Bedürfnis hast, Dich von all den Reisen und dem Schlafen in den Schlafsälen etwas auszuruhen, kannst Du für $15 pro Nacht ein Doppelzimmer in einem netten Hotel mit allem Drum und Dran bekommen.

Höhepunkte Kambodschas

Nachstehend findest Du einige Highlights, die sich perfekt für einen Besuch während einer 3- oder 4-wöchigen Rucksackreise eignen.

Phnom Penh

In der Hauptstadt kannst Du die ergreifenden "Killing Fields" und das Tuol Sleng Museum besuchen, um mehr über die jüngere Geschichte Kambodschas zu erfahren, oder Du kannst im Nationalmuseum in die alte Vergangenheit eintauchen. Es ist eine Stadt der Extreme (arm vs. reich und moderne Technologie vs. Tradition). Es gibt viel zu entdecken und zu bestaunen, aber man muss sich auch auf Hektik, starken Verkehr und geschäftige Märkte einstellen.

Angkor-Tempel

Angkor Wat, nur wenige Kilometer von Siem Reap entfernt, wird als einer der schönsten Tempel gepriesen. Von König Suryavarman II. erbaut, wurde dieser ehrfurchtgebietende Ort vom 9. bis 13. Jahrhundert eins der Zentren der Hauptstadt des Khmer-Reiches. Diese alte Hauptstadt bietet als "achtes Weltwunder" auf 400 Quadratkilometern Tempelruinen mit inmitten tropischer Vegetation. Angkor Wat soll in 35 Jahren von 12.000 Arbeitern gebaut worden sein.

Siem Reap

Siem Reap ist der ideale Ausgangspunkt für Rucksacktouristen, die Angkor besuchen möchten. Aber die kleine Stadt hat noch viel mehr zu bieten: Sie ist ein lebendiger Ort voller Restaurants und belebter Bars, Nachtmärkte, Straßenküchen, überfüllten Backpacker-Herbergen, dem Phare-Zirkus und liegt nahe dem Tonlé-Sap-See (einer der größten Seen Südostasiens) mit seinen schwimmenden Häusern. Neben dem Besuch von Angkor Wat empfiehlt es sich, einen Roller oder ein Fahrrad zu mieten und eine Tour rund um Siem Reap zu machen, um die umliegende Landschaft und die umliegenden Dörfer zu erkunden.

Koh Rong

Koh Rong ist die größte Insel Kambodschas und war einst ein verlassenes Tropenparadies. Die Insel hat in den letzten 5 Jahren viel Entwicklung durchgemacht, aber die Einrichtungen auf der Insel sind immer noch recht einfach mit backpackerfreundlichen Preisen. Diese kambodschanische Insel ist zu einem Partystopp für Rucksacktouristen geworden, und wenn Du auf der Suche nach einer ruhigeren Umgebung bist, sieh Dir besser an, was die anderen Inseln Kambodschas zu bieten haben!

Koh Rong Samloem

Du kannst zum Beispiel auch den kleinen Bruder von Koh Rong (4 km entfernt) wählen: Koh Rong Samloem. Sie gilt als eine der schönsten Inseln Kambodschas (und gehört zu den 50 schönsten Inseln in Südostasien) und ist noch nicht von feiernden Rucksacktouristen überlaufen. Koh Rong Samloem hat wunderschöne weiße Sandstrände, kristallklares Wasser und großartige Schnorchelmöglichkeiten. Die Saracen Bay, an der Ostküste, ist der Hauptstrand, an dem alle Boote ankommen, und hier findest Du die meisten Unterkünfte (mit Bungalows für nur 5 Dollar).

Ream National Park

Der Ream-Nationalpark ist ein großes Sumpfgebiet mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Hier findest Du Mangrovensümpfe, Strände, Korallenriffe und nicht zuletzt einige der schönsten tropischen Inseln Kambodschas. Du kannst auch Vögel (vom Fischadler bis zum Eisvogel) oder Otter beobachten. Südlich dieses Parks liegt die Insel Koh Thmei; sie ist fast leer und es gibt nur ein "Resort" mit ein paar Strandbungalows. Hier lässt sich die Ruhe genießen, man kann schnorcheln und - zwischen Dezember und April - sogar Delfine sehen.

Visum Kambodscha beantragen

Du kannst das Kambodscha Visum für 59,95 Euro online beantragen. Gegenwärtig wird von nicht notwendigen Reisen nach Kambodscha abgeraten. Seit dem 30. März ist die Einreise nach Kambodscha nur noch mit einem Visum möglich, das Du bei der kambodschanischen Botschaft beantragen kannst (dies unterscheidet sich von dem E-Visum für Kambodscha), und einem Nachweis eines negativen COVID-19-Testergebnisses. Diese Bescheinigung darf nicht mehr als 72 Stunden vor dem Abflugdatum ausgestellt worden sein. Du musst außerdem nachweisen können, dass Du eine Krankenversicherung mit einer Mindestdeckung von 50.000 US-Dollar hast.

© Martin Gädeke, 2021
Der Autor
 
Martin Gädeke hat www.umdiewelt.de vor über 20 Jahren gegründet, ist aber nur einer von tausenden Aut­oren - und bei Weitem nicht der Aktivste. Dafür ist er für alles andere auf der Seite zuständig und immer für Dich erreichbar!
Bild des Autors