Tipps für Langstreckenflüge

14.02.2020  |  von Martin Gädeke

Wer gerne in ferne Länder reist, ist in der Regel mit dem Flugzeug auf einer Langstrecke unterwegs. Von Langstrecken wird gesprochen, wenn der Flug mehr als 3,5 Stunden dauert und Ziele angeflogen werden, die mehr als 3000 km entfernt sind. Diese Flüge können für die Reisenden langatmig, langweilig und selbstverständlich auch anstrengend sein. Mit ein paar Tipps und Tricks ist es möglich, sich den langen Flug angenehmer zu gestalten.

Fluggäste sollten es sich so bequem wie möglich machen:

Wer sich auf einen Langstreckenflug begibt, sollte sich unbedingt gut vorbereiten. Für Fluggäste, die sich nicht wohlfühlen, kann der Flug sonst zu einer Tortur werden. Als Erstes ist vor allem die Kleidung sehr wichtig. Auch wenn es vielleicht nicht besonders toll aussieht, sind bequeme Jogging-Anzüge oder Hosen mit einem Bund sehr vorteilhaft. Jeanshosen sind eng und können auf einem langen Flug sehr unbequem sein. Auch das Schuhwerk sollte für einen längeren Flug luftig und bequem sein. Slippers oder Sandalen ohne lästige Schnürsenkel sind sehr gut, da man die Schuhe auch im engen Fußraum schnell an- und ausziehen kann. Da es durch die Klimaanlage während des Fluges sehr kühl sein kann, empfiehlt es sich, zusätzlich eine leichte Jacke oder einen Pullover mitzunehmen. Wer Probleme mit dem Luftdruck in den Kabinen hat, kann sich zusätzlich mit Kompressionsstrümpfen ausstatten. Diese eng anliegenden Strümpfe sind im Handel oder im Internet erhältlich und können Embolien verhindern.

Schlafend (halbwegs) erholt ans Ziel:

Wer es schafft, den Flug zu großen Teilen durchzuschlafen, hat den halben Jetlag schon hinter sich. Und das geht auch ohne teuren Liegeplatz: für mich funktioniert es mit dem Schlaf am besten, wenn ich auf Alkohol verzichte und meinen Kopf mit gleich mehreren Schichten von der Außenwelt isoliere. Erst Oropax, dann eine (gute!) Schlafbrille und obendrüber ein Kapuzenpulli. Und als oberste Schicht dann idealerweise ein Kopfhörer mit noise cancelling und entspannender Musik. Wenn ich dann nach dem ja schon anstrengenden Tag die Auge schließe und mich auf die Musik konzentriere, bin ich in der Regel lange, lange weg.

Startendes Flugzeug.

Auch auf Langstrecke lässt's sich's erholt reisen.

Der Sitzplatz ist für einen entspannten Flug sehr wichtig:

Viele Fluggäste wünschen sich für ihren Flug einen Fensterplatz. Allerdings kann dies besonders auf langen Flugstrecken auch sehr umständlich sein. Die Mitreisenden müssen aufstehen oder müssen sogar geweckt werden, wenn man zur Toilette muss oder sich bewegen möchte. Wer öfters Aufstehen möchte oder vielleicht auch aus gesundheitlichen Gründen muss, sollte sich daher schon im Vorfeld um einen Platz in den Gangreihen kümmern. Bei den Fluggesellschaften sind diese Plätze schon beim Aussuchen des Flugs buchbar. Die Platzwahl ist bei den Fluggesellschaften allerdings kostenpflichtig. Ganz exakte Infos, welche Sitzplätze im jeweiligen Flugzeugtyp am besten sind, bietet Seat Guru.
Wer es ganz bequem haben möchte, kann anstatt der Economyclass auch die Businessclass wählen. Diese Sitzplätze sind zwar um einiges teurer, haben aber viel Beinfreiheit und auch einen viel besseren Service.

Fluggesellschaften bieten oftmals Flüge mit einem Zwischenstopp an:

Zu vielen Zielen auf der Welt sind heutzutage Direktflüge möglich. Flüge von 8, 10 oder 12 Stunden ohne Zwischenstopp sind keine Seltenheit. Allerdings sind Verspätungen bei diesen Flügen möglich und der Anschlussflug kann verpasst werden. In solchen Fällen lohnt es sich Hilfe bei Portalen wie Flightright zu suchen. Man kann dort direkt überprüfen, ob ein Entschädigungsanspruch vorliegt und die Reiserechtsexperten auch mit der Klärung beauftragen. Die Rechte bei einem verpassten Anschlussflug können nur geltend gemacht werden, wenn der Grund bei der Fluggesellschaft liegt. Bei Unwettern oder bei höherer Gewalt werden keine Kosten erstattet.

© Martin Gädeke, 2020
Der Autor
 
Martin Gädeke hat www.umdiewelt.de vor über 19 Jahren gegründet, ist aber nur einer von tausenden Aut­oren - und bei Weitem nicht der Aktivste. Dafür ist er für alles andere auf der Seite zuständig und immer für Dich erreichbar!
Bild des Autors