Lissabon/Cascais 2013

Reisezeit: August 2013  |  von Corina Dehne

10 Tage Städtetrip

Unterwegs rund um Lissabon

Cascais

Cascais

Restaurant "Paradigma"

Restaurant "Paradigma"

Wir wollten im August für 10 Tage nach Lissabon.
Doch wir wollten nicht in Lissabon wohnen.
Wir erfuhren, dass es in Cascais, nur 30 min. Zugfahrt nach Lissabon, sehr schön sein soll.
Also buchten wir das Hotel "Cidadela" in Cascais über HotelTravel.com.
Es war der einzige Anbieter bei dem man garantiert Meerblick buchen konnte.
Und es war auch der preiswerteste (10 Nächte- 843,-€).
Ich muss sagen, das Preisniveau ist in Cascais relativ hoch.
Den Flug buchten wir über Opodo (300€).

Mit TAP-Portugal ging es von Berlin nach Lissabon. Der Service war O.K., das Essen naja.
Ankunft in Lissabon, sehr schnelle Kofferausgabe.
Dann raus zum AERO-Bus, ca. 30 min. Fahrzeit (3,50€)
bis Cas do Sodré - Fahrkarte holen (1,60€, am Schalter, da wir mit dem Automaten Probleme hatten; aber nicht nur wir, auch Einheimische) - 30 min. Fahrt mit dem Vorortzug bis Cascais (wunderbare Fahrt an der Küste entlang) - dort direkt vor dem Bahnhof mit dem Bus "Buscar" (0,80€) noch 2 min. Fahrt und schon waren wir in unserem Hotel (Bewertung auf Holiday-Check).

Mit dem Taxi wären wir für 50€ in 45 min. da gewesen, so ging es für knapp 12€ (zwei Personen) in 1 ½ Stunden.

Einchecken, aufs Zimmer, Zimmerschlüssel abbrechen, warten und fluchen, neues Zimmer beziehen und dann zum Abendessen runter ins Zentrum (10 min. Fußweg).

Die nächsten Tage erkundeten wir Cascais, Sintra und Lissabon.

Cascais:
Hier läßt sich alles gut zu Fuß erkunden.
Vom Boca do Inferno über den Jachthafen, die Citadelle, das schöne Zentrum, die Hafenpromenade bis nach Estoril.
Es sind unheimlich viele Menschen dort unterwegs und hier spürt man kaum etwas von der finanziellen Krise. Hier treffen sich die gutbetuchten Lissboner. In der Zeit, in der wir dort waren, fand gerade das Festival des Meeres statt. Eine große Bühne am Strand und jeden Abend ein Konzert.

Wir waren froh nicht das Hotel Baia gebucht zu haben, welches unsere 2.Wahl war. Es war ganz schön laut.

Ein Tipp für ein gutes Abendessen. Das Restaurant "Paradigma", mit Blick auf den Stadtstrand, ist nicht nur schick, sondern hat auch eine sehr kreative Küche. Auch nicht viel teurer wie die anderen Gaststätten.

In der Zeit gab es ein Wochenticket für die Strecke Cascais- Lissabon- Cascais. 12€ für 7 Tage, nannte sich Beachticket und hat sich gelohnt. (einfache Fahrt kostet sonst 1,60€)

Lissabon:
In Lissabon nutzten wir das Angebot von Yellow-Bus, 4 Touren in 48 Stunden für 25€ (Hop- on Hop- off). Wir haben nur 3 geschafft, aber es hat sich gelohnt.
Auch das Tagesticket für Lissabon (6€) lohnt sich. Man kann damit unbeschränkt Bus, Strassenbahn, Seilbahn und Metro fahren. Beim Lift bin ich mir nicht sicher, da wir den nicht nutzten (1Stunde anstehen waren uns doch zu lang).
Auf diesem Weg sieht man sehr viel, da man schnell mal in eins der Fahrzeuge springen kann.
Nur zu Fuß wird es doch sehr anstrengend, immer bergauf und bergab, bei dem Kopfsteinpflaster
Sehr lohnenswert ist ein Ausflug ins Oceanarium auf dem EXPO-Gelände (13,60€ mit 15% Ermäßigung durch Yellow-Bus). Super!
Auch die Fahrt mit der Seilbahn über das EXPO-Gelände (hin und rück 5,90€) ist sehr schön.

Mit der Strassenbahn 28 fuhren wir bis zum Friedhof Prazeres (Endhaltestelle).
Opulente Grabdenkmäler und die direkte Einflugschneise des Airports, Hongkong läßt grüßen.

Die vielen anderen Sehenswürdigkeiten will ich hier nicht beschreiben, stehen in jedem Reiseführer.

Sehr schön war auch die Tour mit der Fähre auf die andere Seite nach Cacilhas (1,25€ einfache Fahrt). Von dort fährt auch ein Bus zur Christusstatue. Natürlich kann man auch hinlaufen.
Eine schöne Wanderung durch die Orte Cacilhas und Almada (Info-Material und Karte in der Tourist-Info).
Wunderschöne Aussichtspunkte und gute Restaurants.
In der Nähe der Anlegestelle kann man sich noch ein U-Boot und eine restaurierte Fregatte zu sehen.

Sintra:
Allein die Fahrt nach Sintra mit dem Bus (403 direkt vor unserem Hotel) ist toll.
Wunderschöne Natur, man könnte am Cabo da Roca (der westl. Punkt Europas) aussteigen.
Der Bus fährt stündlich.

Sintra selbst ist sehr überlaufen.
Man kann mit dem städtischen Bus (Hop-on Hop-off) die verschiedenen Paläste anfahren (5€).
Allerdings sind die Buse sehr, sehr voll.

Unsere 10 Tage waren vorbei und so fuhren wir diesmal mit dem Taxi für 50€ zum Airport (unser Flug war für die öffentlichen Verkehrsmittel zu früh).
Das Einchecken war Horror. Es standen Massen von Menschen an den Schaltern.
Wieder flogen wir mit TAP-Portugal. Der Service war wie auf dem Hinflug, selbst das Essen war das Gleiche.

Fazit: Lissabon ist eine sehr schöne und interessante Stadt und immer wieder eine Reise wert. Nur würden wir das nächste Mal ein anderes Hotel wählen.

Strassenbahn 28

Strassenbahn 28

Standseilbahn

Standseilbahn

Sintra

Sintra

Fähre auf die andere Seite

Fähre auf die andere Seite

Blick auf Lissabon von der Fähre

Blick auf Lissabon von der Fähre

© Corina Dehne, 2013
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal: Unterwegs rund um Lissabon
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 14.08.2013
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 24.08.2013
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Corina Dehne berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors