me, myself and i in Südamerika

Reisezeit: Oktober - Dezember 2015  |  von Will Dannmalwech

101Stunden nach Buenos Aires

Zusammenfassung der letzten Tage in Buenos Aires

Hallo, dann werde ich nochmal die Erinnerungen von BA nieder tippen. Fotos gibt es erst später. Fotografiere ja fleißig analog, das brauch dann seine Zeit.

Milonga tanzen in CAFETERIA IDEAL. Auf das Essen kann man verzichten. Aber zu sehen wie die ältere Generation ihren Tanz zelebriert=herrlich! Ich durfte auch nur 10 Minuten sitzen, da wurde ich von Augustin aufgefordert zu tanzen. Ein Nein wurde nicht akzeptiert. Hut ab, für seine 80+ hat er mich noch ordentlich durch die Gegend gewirbelt. Inkl. Liebeserklärung und Küsse auf meinen Hals. Es gab noch einmal eine Fahrradtour, dieses Mal in Richtung La Boca. La Boca fand ich jetzt nicht Sehenswert. Paar bunte Häuser, Essen, Souvenirs... drum herum ist dann die ärmere Schicht von BA zu sehen. Herrenlose Hunde, auf den Straßen liegende Hombres die ihren Rausch ausschlafen, Dreck... mit Fahrrad kommt man da schnell weg. Die da leben nicht. Wichtig... Fahrradtouren lieber am Wochenende machen. Außer man will ein wenig Nervenkitzel! Vorab waren wir wieder am neuen Hafen (Porto Madero),sind bis zum Rio de la Plata gefahren und haben in Richtung Uruguay gewunken. Viel Grün, Ruhe und mit der Skyline der Wolkenkratzer ein krasser Kontrast. Das Teatro Colon wurde besucht, wunderschönes Gebäude. Stehkarten ganz oben sind sehr preiswert (dann darf man aber nur über den Seiteneingang rein)... wenn man Glück hat kann man sich auch auf freie Plätze setzen. TIGRE Delta angeschaut. Wir sind mit Zug hingetuckelt. Mit einmal umsteigen, aber dafür super preiswert (+kleine Bootstour um die 100Pesos bezahlt) und nicht eingefercht in einer Touristenkutsche. Außerdem kommt man so mit den Einheimischen viel schöner in Kontakt. Man kann auch mit Buquebus für 500Pesos eine Tour buchen. TIGRE Delta auf jeden Fall besuchen... mir persönlich fehlt das blaue Wasser, aber das sind ja Luxusprobleme. Was mir sehr gefallen hat FERIA DE MATADEROS bisschen außerhalb des Stadtzentrums, wir sind knapp ne Stunde gefahren. Tolles Essen, Handwerkskunst, mehrere Livebands, Folklore vom feinsten. Hat Spaß gemacht und ich habe mitgetanzt. Jeden Sonntag (es gibt da natürlich Ausnahmen). Endlich auch mal Bus gefahren... man sollte wissen wo man hin will. Bushaltestellen werden nicht genannt oder angezeigt sind auch nicht immer zu erkennen. Also spanisch lernen und die Leute fragen. Dann Unwetter in BA gehabt. Die Straßen und Busse sind auf soviel Wasser nicht eingestellt und das Fußballfeld von River Plate auch nicht. Somit musste das Spiel Argentinien gegen Brasilien ausfallen. Aber am darauffolgenden Tag ging es noch einmal heiß her. Ich stehe nicht auf Fußball, aber live in BA� musste sein. Tja... und nu bin ich in Uruguay. Dazu später mehr. Fazit BA= faszinierend! Laut! Immer was zu sehen! Nette Leute! Gutes Essen! Viele wunderschöne Parks! So sehr ich mich gefreut habe da wegzugehen, um so mehr freue ich mich BA auch wieder Hallo sagen zu können.

© Will Dannmalwech, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien 101Stunden nach Buenos Aires
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Entjungferung. 1.Mal in Südamerika + 1.Mal alleine = ob das gut geht?
Details:
Aufbruch: 24.10.2015
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 19.12.2015
Reiseziele: Argentinien
Uruguay
Brasilien
Der Autor
 
Will Dannmalwech berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors