Schach spielen in der Hohen Tatra

Reisezeit: September / Oktober 2016  |  von Walter Wolf

Strbske Pleso

Strbske Pleso heißt auf deutsch „Tschirmer See“. Der gleichnamige Kurort ist die höchstgelegene Gemeinde der Slowakei.

Der See liegt auf einer Höhe von 1346m am Rande der hohenTatra, dem flächenmäßig kleinsten Hochgebirge der Welt. Kein Südtirol aber dennoch mit reizvollen Tälern und Landschaften.

Am Morgen blauer Himmel und Puderzucker auf den Bergen - ein guter Start

Am Morgen blauer Himmel und Puderzucker auf den Bergen - ein guter Start

Ein Spaziergang um den See bietet sich an
Der Ort hat einige Hotels, angefangen bei ca. 16 Euro bis zum Hotel Kempinski

Ein Spaziergang um den See bietet sich an
Der Ort hat einige Hotels, angefangen bei ca. 16 Euro bis zum Hotel Kempinski

Im Hintergrund ein Wellness-Hotel für gehobene Ansprüche

Im Hintergrund ein Wellness-Hotel für gehobene Ansprüche

Die Sprungschanze der Nordischen Skiweltmeisterschaften 1970
Ich habe die Schanze meist aus den Fotos herausgehalten. Aus der Ferne betrachtet kommt mir Erich von Däniken in den Sinn – Startrampe zum Heimflug für Außerirdische. Meine Hochachtung allerdings vor dem Mut der Skispringer!

Die Sprungschanze der Nordischen Skiweltmeisterschaften 1970
Ich habe die Schanze meist aus den Fotos herausgehalten. Aus der Ferne betrachtet kommt mir Erich von Däniken in den Sinn – Startrampe zum Heimflug für Außerirdische. Meine Hochachtung allerdings vor dem Mut der Skispringer!

Das Essen in der Slowakei

Im Gegensatz zu Deutschland mit den vielen chinesischen, türkischen oder italienischen Lokalen herrscht hier nach meinem Eindruck die lokale Küche vor. Ich würde diese als solide beschreiben.
In Strbske Pleso habe ich gern im Restaurant Furkotka gegessen. Restaurants und Supermärkte scheinen etwas teurer zu sein als in Tschechien, dies kann aber auch an den vielen Ausflüglern liegen.

© Walter Wolf, 2017
Du bist hier : Startseite Europa Slowakei Strbske Pleso
Die Reise
 
Worum geht's?:
12 Tage vor Turnierbeginn stieß ich auf die Ankündigung eines Schach-Opens in der Hohen Tatra - das könnte passen.
Details:
Aufbruch: 22.09.2016
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 02.10.2016
Reiseziele: Slowakei
Der Autor
 
Walter Wolf berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors