Algerien-Reisebericht :Caro, Jan und Ben unterwegs!

Australien: Die Ostküste runter

Wir zu dritt auf dem Weg nach Townsville als Anhalter bei Dennis und Ross, die wir in Cairns kennengelenrt haben. Bequem ist anders, aber als echte Traveller ...

Wir zu dritt auf dem Weg nach Townsville als Anhalter bei Dennis und Ross, die wir in Cairns kennengelenrt haben. Bequem ist anders, aber als echte Traveller ...

Ben kann schwimmen- und reinspringen und Arschbombe- der Stolz eines Vaters!

Ben kann schwimmen- und reinspringen und Arschbombe- der Stolz eines Vaters!

Ganz typisch Australien: Grillen am Strand, die Vorrichtungen stehen nahezu überall gratis zur Verfügung. Nebenan befindet sich ein Wasserspielplatz der seinesgleichen sucht. Da durfte sich mal ein Spielplatzarchitekt so richtig austoben. Hier in Australien mussten scheinbar keine Bänker mit Steuergeldern gerettet werden...

Ganz typisch Australien: Grillen am Strand, die Vorrichtungen stehen nahezu überall gratis zur Verfügung. Nebenan befindet sich ein Wasserspielplatz der seinesgleichen sucht. Da durfte sich mal ein Spielplatzarchitekt so richtig austoben. Hier in Australien mussten scheinbar keine Bänker mit Steuergeldern gerettet werden...

Die SS Yongala, erbaut 1903 in Newcastle, 1911 vor Townsville in einen Zyklon geraten und verschollen. Für 50 Jahre ein ungelöstes Geheimnis, bis sie von Tauchern entdeckt wurde. Zuvor wurde  allerdings in Marinekarten eine Unebenheit am Meeresgrund mit Schiffsausmassen berichtet. Ist halt keiner drauf gekommen...

Die SS Yongala, erbaut 1903 in Newcastle, 1911 vor Townsville in einen Zyklon geraten und verschollen. Für 50 Jahre ein ungelöstes Geheimnis, bis sie von Tauchern entdeckt wurde. Zuvor wurde allerdings in Marinekarten eine Unebenheit am Meeresgrund mit Schiffsausmassen berichtet. Ist halt keiner drauf gekommen...

mit dem Traktor an den Strand

mit dem Traktor an den Strand

mit dem Boot ans Wrack...

mit dem Boot ans Wrack...

und ab dafür...

und ab dafür...

und da liegt sie! Wracktauchen empfinde ich immer als etwas ganz besonderes. Man kann sich der schrecklichen Geschichte der Seeleute nicht erwehren, das gehört sich auch so. Irgendwie macht es das Tauchen noch ruhiger, als es ohnehin schon ist.

und da liegt sie! Wracktauchen empfinde ich immer als etwas ganz besonderes. Man kann sich der schrecklichen Geschichte der Seeleute nicht erwehren, das gehört sich auch so. Irgendwie macht es das Tauchen noch ruhiger, als es ohnehin schon ist.

Nochmal der stolze Vater mit dem Atlethen!

Nochmal der stolze Vater mit dem Atlethen!

© Carolin M., 2011
Du bist hier : Startseite Afrika Algerien Algerien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Frankfurt-London-San Francisco-Los Angeles-Cook Islands-Auckland-Christchurch-Sydney-Brisbane-Bali-Singapur-Thailand-Malaysia-Südafrika-London-Frankfurt
Details:
Aufbruch: 09.01.2012
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 17.08.2012
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Cookinseln
Neuseeland
Australien
Algerien
Thailand
Malaysia
Indonesien
Südafrika
Deutschland
Der Autor
 
Carolin M. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.