Marokko-Reisebericht :Marokko zum 3. Mal

Taroudant

Taroudant 26.01. - 27.01.

Taroudant
Hier eine kurze Zusammenfassung der beiden Tage in Taroudant. Das Hotel in Ouarzazate zu verlassen fiel uns schon ein bischen schwer. Dort haben wir uns sau wohl gefühlt, aber es wurde Zeit weiter zu ziehen. Die Sachen waen schnell gepackt, vor uns lagen ca. 300 km Autofahrt. Wobei die ersten ca. 200 km durch schier endlose Canyons mit schnurgeraden Strassen geführt haben. Die Landschaft nicht wirklich anregend, aber die Strecke kannten wir ja von unserem ersten Urlaub vor 2 Jahren. In Taouline sind wir dann zur Mittagspause eingekehrt, das Restaurant kannten wir auch schon. Die Tajine dort war wieder sehr lecker. Die restliche Strecke geht dann auch wieder durch angenehmeres Gelände, das beugt auch extremer Müdigkeit etwas vor. Auf anraten unseres letzten Hotelchefs sind wir nicht die R10 durchgefahren, sondern auf eine alternative Strecke gegangen. Da ging es dann auch flugs Richtung Taroudant. Dort angekommen, haben wir erstmal unser Riad gesucht. Benita hatte im Internet gesucht und ich auch, beide haben wir unterschiedliche Standorte ausgemacht. Aber wir konnten machen, was wir wollten, wir konnten die Hütte nicht finden. Wir waren schon kurz davor, in ein anderes Hotel einzuchecken, da sind wir noch mal ein Stück weiter raus aus Taroudant gefahren. Und Tatsächlich ca. 7 km vor der Stadt haben wir das Riad gefunden. Sehr gediegen … also vom feinsten. Wir waren im Riad Ain Khadra. Riesige Zimmer, sehr schön eingerichtet mit funktionierender Klimaanlage. Leider sprechen die Besitzer kein Englich und wir kein Französisch. Somit blieb die Kommunikation nur sehr dürftig. Am Abend gab es noch ein leckeres Menü und dann sind wir ins Bett gegangen.

Am nächsten Morgen gab es wirklich leckeres Frühstück. Während wir frühstückten haben wir beschlossen doch keine Stadttour durch Tafroute zu machen, sondern einen Ausflug zu eine Kasba in der Nähe von Tafroute. Der Hotelbesitzer hat uns kurz erklärt wie leicht es sit, den Weg zu finden. Da waren wir also wieder unterwegs. Allerdings gestaltete sich die Tour nicht wie geplant. Wir haben das richtige Abbiegeschild nicht gefunden und ratz fatz waren wir in einer wirklich sehr schönen Landschaft unterwegs mit jeder Menge Arganbäumen, Orangen- und Bananenplantagen. Leider kamen wir aber nicht wirklich voran, denn wir waren nur auf sehr schlechten Landstrassen unterwegs. Irgendwann nach 3 Stunden hatte uns die Zivilisation wieder und wir fanden ein Schild mit dem Hinweis Taroudannt. Das merkten wir uns und fuhren weiter Richtung unserem Ziel. Die Fahrt ging wieder durch jede Menge Serpentienen… wir befanden uns auf der R105. Kurz hinter Aid-Baha haben wir aber beschlossen umzudrehen und den Ausflug abzubrechen. Erstens hatten wir Hunger und zweitens wollten wir icht im Dunkeln diese Strecke zurück fahren. Es gab ein kurzes Mittagessen in Aid-Baha und den Beschluss morgen doch nach Taroudant zu fahren, das ist die gleiche Strecke. Und wenn man den richtigen Weg zurück nimmt, ist man auch im Bruchteil der Zeit wieder zurück in Taroudant und damit hatten wir auch noch Zeit in die Stadt zu fahren und auf dem Marktplatz einen Kaffee zu trinken. Taroudant ist bekannt für seine ``hey Mister`` Leute. Wenn man da falsch reagiert, hat man irgendwas gekauft oder ein neues Hotel gebaut, grins. Die Jungs sind ziemlich nervig, aber wir kennen sie ja. Bis zum Markt sind wir dann ziemlich unbehelligt gekommen. Zurück zu unserem Auto auch. Anschliessend ging es zurück zum Hotel, ich war wieder gut durch, die Temperaturen ziehen langsam wieder an. Morgen geht es weiter nach Tafraoute ins Amelntal.

schnurgerade aus ...

schnurgerade aus ...

die ersten Mandel- und Aprikosenbäume blühen hier schon

die ersten Mandel- und Aprikosenbäume blühen hier schon

unser Mittagsstop

unser Mittagsstop

Transport ... egal wie ...

Transport ... egal wie ...

Umzug ... mit Schafherde ...

Umzug ... mit Schafherde ...

die Kürbisse sind auch schon fertig ...

die Kürbisse sind auch schon fertig ...

Argan- Bäume

Argan- Bäume

ein Stausee.Laut Beschreibung Reiseführer: ein kleiner See ...

ein Stausee.Laut Beschreibung Reiseführer: ein kleiner See ...

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es geht wieder los. Nach einer langen Reisepause soll es dieses Jahr wieder losgehen, mit Urlaub. Und um sachte wieder den Einstieg zu finden, wird es wieder Marokko.
Details:
Aufbruch: 20.01.2017
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 05.02.2017
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.