Kenia-Reisebericht :Overlander-Safari Kenia/Tansania 2007

Eine Safari in Ostafrika mit "Drifters" im Overlander-Truck. März 2007

Noch 2 Wochen !

Wie heißt es noch ? Vor der Reise ist nach der Reise oder nach der Reise ist vor der Reise...äh ja. Wenn man viel reist, ist es dann irgendwie so. Nach einigen Reisen ins südliche und ganz nördliche Afrika und inzwischen wahrscheinlich lebenslänglich infiziert vom berühmt-berüchtigten Afrika-Virus, hatte ich mich kurzerhand entschieden, nun auch einmal Ostafrika sehen zu wollen. Ein weiteres Kriterium kam hinzu: Noch einmal eine echte Overlander-Safari im Truck machen, bevor ich 40 werde und ich mich womöglich unter den ganzen Teenies und Twenty-somethings an Bord eines solchen Backpacker-Mobils endgültig als Oma fühlen würde ! So war dann ziemlich genau 1 Monat nach Rückkehr von der letzten Afrika-Tour in Namibia bereits Kenia und Tansania gebucht. Mit Drifters, einem südafrikanischen Traditionsunternehmen, was Overlander-Safaris angeht.

Alles gebucht per internet, was wäre ich eigentlich ohne internet ? Und auch die weiteren Vorbereitungen wären ohne das Netz zumindest so nicht möglich gewesen. Informationen ? Aus dem internet. Malaria-Prophylaxe ? Hm, in Holland ca. 20 Euro billiger, daher per internet in einer holländischen Apotheke geordert. Reiseführer ? 2 x Mal Lonely Planet-Bibel (Kenia und Tansania) online geordert. Visa ? Per email Antragsformulare downgeloadet, aber dann doch per guter alter Post nach Berlin zu den jeweiligen Botschaften verfrachtet. Bargeldbeschaffung vorab ? Kein Problem - ein netter Österreicher (Kontakt per internet, wie sonst ?)hatte 60.000 TSH übrig und sie mir geschickt, den Handbestand an KSH hat mir dann doch mein Arbeitgeber - eine Bank - besorgt. Die Bargeldbestellung vorab habe ich gemacht, weil ich nicht gleich in Nairobi in eine Bank wollte, denn den 1. Tag dort wollte ich mit anderem verbringen, z.B. Giraffen. Was die Organisation dieses und anderer Programmpunkte angeht, habe ich das Heron Hotel angemailt und so die Reservierung gemacht.

Nur noch 3 Tage !
3 Tage, in denen ich vor allem die Technik aufladen und aufrüsten muss ! Erstaunlich: Reiste ich vor einigen Jahren noch mit einer herkömmlichen Knipse und vielleicht einem walkman, ohne jegliche Verkabelung, so sieht es heute doch deutlich anders aus: Als erstes die Digitalcamera, dann der Camcorder (alles mit Ersatzakkus und Ladegeräten, die auch an Autozigarettenanzündern funktionieren), USB-Kabel zum Anschluß in Internet-Cafes, I-pod mit Ladekram, Handy mit Ladekram, ob man´s nun braucht oder nicht, ist aber alles nettes Spielzeug.

Ein sterbenslangweiligen Seminartag und 1,5 letzte echte Arbeitstage müssen noch herumgebracht werden und dann geht es endlich los ins heißgeliebte Afrika !!

Du bist hier : Startseite Afrika Kenia Kenia-Reisebericht

Die Reise

 
Details:
Aufbruch: 16.03.2007
Dauer: 13 Tage
Heimkehr: 28.03.2007
Reiseziele:
Kenia
Tansania

Der Autor

 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Mehr von Sabine:
Aus dem Gästebuch (3/5):
Rüdiger 1218816528000
Das Beste, was ich bisher über eine Safari in Tan­sa­nia gelesen habe. Dazu wun­der­schöne Bilder. Das macht Laune! Ich kann es kaum noch er­war­ten, bis ich starte. Dann al­ler­dings in den Süden. Selous, Dar es Salaam und San­si­bar sind an­ge­sag­t.
Lie­be Grüße
­
Rüdi­ger
Alex 1186481696000
Hallo Sa­bi­ne,­
bin auf deinen bericht ges­tos­sen beim "Infos suchen für solch einen Trip". wir machen nämlich einen sehr ähnlichen im Sep­tem­ber (Ke­nia-­Tan­sa­nia&shyauch mit DRIFTER­S.
Hätte da 2 Fragen: welche Cam­pin­gaus­rüstung mus­stest du mit­neh­men - Schlaf­sack und Unter­leg­smat­te oder nur den Schlaf­sack - und - hattest du re­gel­mäßig die Möglich­keit die Akkus deines Fo­toap­pa­ra­tes auf­zu­la­den?­?

Lie­ben Dank im vo­raus­
A­lex
biggi (mama duma) 1181407568000
jambo sa­bi­ne,­
dei­nen bericht hast du so toll gesch­rie­ben, dass ich die zeit bis oktober nicht mehr ab­war­ten kan­n.
ich bin immer im ta­lek­-ge­biet der maa­sai-­ma­ra. dort ist es noch nicht so über­lau­fen und es ist meine 2. heimat ge­wor­den­.
ich schrei­be dir mal eine email, weil ich noch einige fragen ha­be.­..
vie­le grüsse
­
big­gi