Jaipur-Reisebericht :Heilige Kühe und GoGo-Girls

jaipur - die rosarote stadt

jaipur befindet sich 240 kilometer südöstlich von bharatpur, der letzten station.

jaipur befindet sich 240 kilometer südöstlich von bharatpur, der letzten station.

willkommen in der hauptstadt rajastans, der sog. rosaroten stadt. rosarot deshalb, weil die altstadt von einer rosaroten stadtmauer umgeben ist, und die geschäfte an den hauptstraßen der altstadt ebenfalls diese farbe haben.
ansonsten ist jaipur mit seinen 1,8 Millionen Einwohnern die stadt der edelstein-, schmuck- und stoffverkäufer, leider auch der betrüger und halsabschneider. allerdings muss ich zugeben, die lage hat sich gebessert: 1995 bin ich noch an jeder ecke von smarten jungs angesprochen worden, die mich nach irgendeiner story vom einäugigen pferd in einen laden oder eine edelsteinschleiferei zerren wollten. heute war ich geschlagene fünf stunden zu fuß in der altstadt unterwegs und hatte mir schon ein paar super sätze für die jungs zurechtgelegt, aber... nix, kein einziger! vielleicht sehe ich jetzt erbärmlicher aus als früher, oder ich sah damals einfach dämlicher aus

einkaufsstraße in jaipur.

einkaufsstraße in jaipur.

trotzdem bleibt jaipur - genauso wie agra - eine der gefährlicheren städte. in bharatpur hat mir ein australier von einer erst ein paar tage alten einladung erzählt, die glücklicherweise gesund, aber mit seiner überstürzten flucht endete: offenkundig hatte ihm sein gastgeber - der ihn von der straße weg zu sich eingeladen hatte - etwas in den tee geschüttet. als ihm furchtbar schlecht wurde ist er aufgesprungen und hat es gerade noch bis in das hotel geschafft, dann ist er umgekippt. ja ja, solche geschichten kommen ab und an vor, weshalb ich einladungen zum tee hier und in agra ganz sicher nicht annehmen würde.

saristoffe.

saristoffe.

jaipur ist ansonsten eine sehr touristenfreundliche stadt, architektonisch leicht verständlich angelegt und, deutlich sichtbar, recht wohlhabend. parks, gut instand gehaltene hochhäuser, breite straßen und sogar beleuchtete springbrunnen. im gegensatz dazu habe ich noch nie soviele menschen auf dem bürgersteig schlafen sehen, ausgenommen in kalkutta. das schockiert schon ein wenig. fotos mache ich von diesem elend natürlich nicht, es ist so schon entwürdigend genug für die betroffenen menschen. aber mir ist klar, dass man sich sowas schlicht nicht wirklich vorstellen kann. ja natürlich, man weiß, dass es das gibt - andere (so wie ich jetzt) berichten davon und es gibt ab und an fernsehberichte, aber trotzdem ist es solange irreal, bis man es mit eigenen augen unmittelbar sieht und vor allem spürt.

straßenszene in jaipur.

straßenszene in jaipur.

passend dazu ist jaipur auch die erste stadt, in der ich nervtötend angebettelt werde. ja, nervtötend... das ist dann der fall, wenn einem eine frau, ein kind oder gleich mehrere davon über 50 meter nachlaufen und immer wieder am ärmel zupfen. damit das aber jetzt nicht komisch klingt (nach dem motto "zuerst macht der hier auf sozial betroffen und will dann nicht angebettelt werden"): betteln ist in indien - ich denke das wird jedem klar sein - nicht ungewöhnlich und ich gebe bettlern auch was, aber nicht jedem und auch nicht immer. da hat jeder tourist seine eigene philosophie... meine lautet: kindern und jüngeren erwachsenen gebe ich nie was, denn die können, so wie viele andere auch, arbeiten oder (bei kindern) in die schule gehen. gleich zweimal nichts bekommen bettler, die gezielt nur touristen anbetteln und die reichen einheimischen geflissentlich übersehen. am ehesten gebe ich alten menschen was und dann auch nicht 10 oder mehr rs. sondern maximal 3 rs. immer wenn ich kleingeld bekomme, also hartgeld, dann stecke ich es lose in die hosentasche für eben diese fälle.

englisch lernen kann man überall...

englisch lernen kann man überall...

ein ort, wo man wirklich sehr aufdringlich angebettelt wird, ist das über jaipur hinaus bekannte und immer volle kino "raj mandir". da war ich am ersten abend. das kino hat ein fassungsvermögen über 1000 plätze, vier vorstellungen am tag, ein super soundsystem und ist innen architektonisch toll herausgeputzt und umgeben von mcdonalds und einkaufscentern.
der film, ein bollywood-streifen, nannte sich "kakee" (oder so ähnlich) und war natürlich komplett auf hindi. trotzdem war der überaus größte teil der handlung (stil: "stirb langsam" für arme) leicht zu verstehen. die charaktere in den meisten bollywood-filmen sind sehr deutlich und eindimensional dargestellt, teilweise so überzogen, dass es schon wehtut oder lächerlich wirkt. das war auch in diesem film so: z.b. wird der bösewicht 5 minuten lang verdroschen, um dann unversehrt aufzustehen und sich eine zigarette anzuzünden. Doch außer den üblichen songeinlagen (statt liebesszenen) gab es tatsächlich auch einige überraschende wendungen. es war ein insgesamt sehr schöner und interessanter abend, und als ich schließlich nach dem ende der spätvorstellung um halb zwei ins bett kam (der film dauerte mit pausen über drei stunden), fiel ich sofort in tiefschlaf.

schwärme von tauben.

schwärme von tauben.

© Ralf Knochner, 2004
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht: Jaipur
Die Reise
 
Worum geht's?:
. := Auf einer Enfield Bullet durch den Norden Indiens := . . Den zweiten Teil der Reise findet ihr in der Rubrik Südostasien/Laos unter "Dauerlächeln und Bombenstimmung - der Fortsetzungsroman in Südostasien". Bis jetzt ist erst der Teil über Laos fertig, Kambodscha folgt noch.
Details:
Aufbruch: Januar 2004
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 18.07.2004
Reiseziele: Indien
Jaipur
Udaipur
Jaisalmer
Leh
Der Autor
 
Ralf Knochner berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Ralf sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Ralf über sich:
ok, zugegeben, das bild ist nicht mehr aktuell und schmeichelt mir. damals, nach meiner ersten sechsmonatigen indienreise, war ich halt noch jung und schlank. jetzt, 9 jahre später, bin ich 33 und schon "vom leben gezeichnet". mein faible für das fernöstliche äußert sich in meiner buddhaesken erscheinung und meiner enormen geduld, vor allem mit mir selbst
mein interesse auf dieser reise gilt weniger den sehenswürdigkeiten oder historischen ereignissen, das kann man alles im reiseführer nachlesen. auch mache ich keine angaben zu hotels, preisen und ähnlichem (ausnahmen bestätigen diese regel). ich möchte menschen kennenlernen und ein wenig hinter die fassaden schauen. ihr könnt mit mir hoffen, dass mir das gelingt ..... danke für euer interesse!