Sri Lanka-Reisebericht :sieht so aus, als flöge ich um die Welt...?

Sri Lanka: 20 .01. Sri Lanka Hikkaduwa

Dienstag

Wie immer klingelt der Wecker zu früh. Kurz nach halb bin ich an der Surfschule. Leider bin ich heute mal wieder die Einzige... Ich warte eine halbe Stunde. Diesmal schon deutlich relaxter...dann solls halt heute morgen nicht sein. Mach ich mal ein Päusschen, tut mir vielleicht gut? Oder ich surfe eben dann heute nachmittag...
Nur leicht vergrummelt ziehe ich los zu einer Fotosession...und das Ergebnis gibts jetzt:

Der Strand Richtung Galle...

Der Strand Richtung Galle...

Heiß heute

Heiß heute

Am Anfängerspot ist mir nun zuviel Betrieb...

Am Anfängerspot ist mir nun zuviel Betrieb...

Auf dem Rückweg treffe ich den Surflehrer. Ob ich heute nicht surfen wolle? Äh...maybe later...
Frühstück im Hotel, soviel Hunger habe ich zwar nicht, aber ich lade währenddessen die restlichen Fotos hoch. Akki ist auch dazugestoßen und nach dem Frühstück geht's zum ersten Mal an den Hotelpool, der gerade groß genug für 4 Schwimmzüge ist.

Später chillen wir nochmal ein wenig auf den gewohnten Palmenliegen. Die Wellen sind gar nicht mal niedrig. Ab und an stehen unsere Liegen plötzlich unter Wasser. Da kommt ein Krebs vorbei, er scheint einen Spaziergang zu machen oder mit den Wellen zu spielen, Fressen fängt er sich nämlich mit am Strand entlang laufen eher nicht. Ich will ihn gerne fotografieren, aber er läuft mir davon und wird ausserdem ständig von den Wellen überspült. Plötzlich schleicht er sich von hinten an mich ran...Akki jedenfalls hat seinen Spaß.

Das einzige Foto des flinken Krebses

Das einzige Foto des flinken Krebses

Nachmittags bekomme ich Lust zu surfen. Nach einem kurzen Check der Wellen und der Menschendichte am Anfängerspot hole ich mir ein Board. 300 Rupien für eine Stunde ist wirklich günstig, also egal...rein in die Wellen just for fun.
Einer der Surflehrer nutzt Pausen, wenn sein Schüler sich zu ihm zurück kämpft, um mir ein paar Tips zu geben. Kleinigkeiten wie "zu früh aufgestanden", "nimm diese Welle"...und plötzlich klappts. Ich stehe, springe ab, jubele, der Surflehrer auch. Klasse, hätte ich den mal von Anfang an gehabt. (Philipp von der Surfschule Reef End, falls es jemand auch mit dem Surfen in Hikka versuchen will). Ich kann mich gar nicht mehr trennen von den Wellen. Just catch another one, just one more... Und bin erst nach anderthalb Stunden wieder in der Surfschule. Bekommt dort niemand mit. Dafür erlebt die ganze Bar, wie ich Akki von meinem Glück erzähle und ein Tänzchen hinlege.

So sehn Sieger aus, shallalala...

So sehn Sieger aus, shallalala...

Die beiden Mädels von den Malediven mit denen er grad zusammen sitzt, jubeln mir zu. Sie sind super nett. Arbeiten auf den Malediven in einem Ressort, Safira ist Tauchlehrerin und zeigt unglaubliche Fotos. Was machen Sie hier? Urlaub, aber leider ist es schon der letzte Abend. Ein Ehepaar aus Jersey (winzige englische Insel, niemals unterstellen, es läge in den USA. New Jersey wurde von den Jersey Insulanern gegründet!) stößt noch dazu und es wird, da heute auch wieder Karaoke ist, ein ziemlich lustiger Abend.

Beide stehen  der Größenunterschied war so. Aber sie verstanden sich blendend.

Beide stehen der Größenunterschied war so. Aber sie verstanden sich blendend.

© Stefanie Förster, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Sri Lanka-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich habe nie von einer Weltreise geträumt. Schockierend, ich weiß. Überraschenderweise unternehme ich jetzt aber eine. Wie es dazu kam, wo ich lande und wie es da so ist, das berichte ich Euch hier... Wer mag, darf mitlesen. Mein Blog richtet sich vor allem an meine Familie und Freunde, sowie an Ex Kollegen. ...naja und natürlich an mich selbst: eine Weltreise ist ein tolles Abenteuer liebe Steffi! ...nur Mut und einfach mal machen, wird schon schiefgehen ;)
Details:
Aufbruch: 11.01.2015
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 28.05.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Thailand
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Mexiko
Deutschland
Malaysia
Singapur
Der Autor
 
Stefanie Förster berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Stefanie sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!