Israel-Reisebericht :Ein Road Trip durch Israel

Eine individuelle Reise durch das schöne Land Israel

Anreise und Fahrt bis Eilat

Anreise

Tag 0

Gleich am Freitagnachmittag nach der Arbeit ging es für uns zum Flughafen.
Wir sind mit der Turkish Airlines geflogen. Sie fliegen vom für uns nahegelegenen Flughafen Leipzig über Istanbul nach Tel Aviv und bieten ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit gutem Service.
Das Umsteigen in Istanbul verlief ohne Probleme und mitten in der Nacht sind wir dann auf dem Ben Gurion Airport von Tel Aviv gelandet.

Los geht's

Los geht's

Einreise

Tag 1

Die Einreise in Israel ging diesmal recht zügig. Als wir 2 Jahre vorher schon einmal nach Israel gereist sind, wurden wir ausführlicher gefragt. Wir wurden diesmal nur nach dem Grund unserer Einreise und wie lange wir in Israel bleiben möchten gefragt. Diese Fragen waren schnell beantwortet und wir durften einreisen.
Dann gingen wir weiter zur Sixt-Autovermietung, wo wir für 9 Tage ein Auto reserviert hatten. Nach gefühlten 10 Unterschriften durften wir das Auto im Parkhaus in Empfang nehmen.
Gebucht hatten wir Opel Corsa mit Handschaltung o.ä, geworden ist es ein Kia Picanto mit Automatik. Ich fand das Auto eher etwas kleiner als ein Opel Corsa, aber um zu zweit zu reisen war die Größe ausreichend. Dafür war das Auto dann wendig und auch im Spritverbrauch ganz ok.

Fahrt nach Mitzpe Ramon

Da die Nacht jetzt schon wie vorher erwartet ganz schön fortgeschritten war und wir keine Lust auf Zielsuche um 4 Uhr morgens irgendwo in Tel Aviv hatten, haben wir für diese Nacht gar kein Hotel gebucht.
Unser Ziel für den nächsten Tag war Mitzpe Ramon und so haben wir uns nur auf die kurze Suche nach dem Highway Nummer 40, der gleich neben dem Flughafen verläuft gemacht und sind in Richtung Süden losgefahren. Unterwegs haben wir dann an einem Autohof angehalten und im Auto ein wenig geschlafen. Später haben wir festgestellt, dass im Auto neben uns auch welche geschlafen haben.
Was Kriminalität angeht, ist Israel ein recht sicheres Land.

Nach dem Hellwerden sind wir dann nach Mitzpe Ramon gefahren, wo wir für die nächste Nacht das Hostel "Mati und Roni's Guesthouse" gebucht hatten.
Dort gab es am Vormittag erst einmal ein sehr leckeres Hummus zum Frühstück. Anschließend hatten sie dann auch schon unser Zimmer bereit und wir konnten noch eine Runde weiterschlafen.

Solch ein Hummus macht süchtig

Solch ein Hummus macht süchtig

Mitzpe Ramon

Mitzpe Ramon ist eine Kleinstadt mitten in der Negev-Wüste, wo viele Hippies wohnen. Unser Hostel hat auch diese Klischees bestens bedient, war aber soweit ganz sauber.
In Mitzpe Ramon gibt es eine sehr schöne Aussicht über die Negev-Wüste. Leider war es an diesem Tag jedoch etwas diesig.

Blick von Mitzpe Ramon

Blick von Mitzpe Ramon

Tag 2

Wir haben noch einmal das leckere Hummus gefrühstückt.
Dann sind wir weiter Richtung Süden gefahren

Highway 40 Richtung Süden

Highway 40 Richtung Süden

Etwas kleiner als bestellt, aber völlig ausreichend

Etwas kleiner als bestellt, aber völlig ausreichend

Highway 40 immer geradeaus durch die Negev-Wüste

Highway 40 immer geradeaus durch die Negev-Wüste

Highway 12 kurz vor Eilat

Highway 12 kurz vor Eilat

Es ging die ganze Zeit bis Eilat eigentlich nur durch Wüste.
Wir sind Highway 40 und dann den Rest über Highway 12 gefahren. Der Highway 12 ging so ziemlich durch die Einsamkeit.
Kurz vor Eilat fuhr man dann am Grenzzaun zur ägyptischen Grenze entlang. Dort habe ich mal lieber keine Fotos gemacht, weil ich nicht weiß, ob das erlaubt ist.

So kamen wir dann etwa Mittags in Eilat an, wo wir unser Guesthouse schnell gefunden haben. Wir hatten auf Booking.com ein gutes Sonderangebot für das Superior Zimmer im Custo Club gefunden.
Dieses Guesthouse war einfach perfekt. Es liegt etwas abseits vom lauten Stadtzentrum, man kann jedoch trotzdem in 10 Minuten in die Innenstadt laufen.

Schönes Zimmer

Schönes Zimmer

Diese Whirlpool-Badewanne ist groß genug

Diese Whirlpool-Badewanne ist groß genug

Am späterem Nachmittag haben wir uns dann Eilat angeschaut. Wie durch andere Reiseberichte beschrieben, ist diese Stadt nicht besonders toll. Es ist einfach alles zubetoniert und es gibt zu viele Geschäfte.
Aber wir waren ja wegen dem Roten Meer und der Fahrt durch die Negev-Wüste dort.

Der Strand in Eilat

Der Strand in Eilat

Hier ist alles ziemlich zugebaut

Hier ist alles ziemlich zugebaut

Blick auf Eilat aus unserem Zimmer bei Nacht mit Teleobjektiv

Blick auf Eilat aus unserem Zimmer bei Nacht mit Teleobjektiv

Pool von unserem Guesthouse

Pool von unserem Guesthouse

Tag 3

Diesen Tag haben wir in Eilat verbracht. Wir sind mit dem Auto bis kurz vor die ägyptische Grenze gefahren und haben dort im Meer gebadet und geschnorchelt. ein Dankeschön an den Besitzer von unserem Guesthouse Custo Club, der uns gratis 2 Taucherbrillen mit Schnorchel ausgeliehen hat.
Wir konnten sehr viele bunte Fische und Korallen sehen. Fotos gibt es nicht, da meine Kamera nicht unterwassertauglich ist.
Aber es war ein tolles Erlebnis.

Tag 4
Bevor es weiterging, sind wir noch einmal zum Strand Richtung ägyptische Grenze gefahren. Jetzt hatten wir auch die Kamera dabei.

Rotes Meer

Rotes Meer

Blick nach Jordanien

Blick nach Jordanien

Hier gibt es im Wasser etwas zu entdecken

Hier gibt es im Wasser etwas zu entdecken

Die Grenze zu Ägypten

Die Grenze zu Ägypten

© Michael Honsel, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Israel Israel-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 08.04.2016
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 23.04.2016
Reiseziele: Israel
Der Autor
 
Michael Honsel berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Michael über sich:
Als bekennender Christ fällt mir folgendes passendes Bibelzitat ein: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur." (Markus-Evangelium Kapitel 16 Vers 15)