China-Reisebericht :Einmal um die ganze Welt...

BACK TO CHINA: 17.-23.10.07 Shanghai

In Shanghai gabs das erste Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht von zu Hause. Mariella hat mit uns 3 Tage in Shanghai verbracht und uns mal wieder aufs Laufende gebracht, was zu Hause so los ist!

Die Skyline von Shanghai ist wiederum atemberaubend....

...bei Tag...(ganz links der bekannte Oriental Pearl Tower 468m und ca. in der Mitte der Jinmao Tower 421m) ...bei Tag...(ganz links der bekannte Oriental Pearl Tower 468m und ca. in der Mitte der Jinmao Tower 421m)
...und bei Nacht! ...und bei Nacht!

Da wir bereits 2 Tage vor Mariella in Shanghai ankommen, besuchen wir all das, wofuer in den 3 Tagen mit Mariella keine Zeit mehr bleiben wird.
Die Nanpu Bruecke spannt 423m ueber den Huangpu Fluss und zaehlt zu einer der laengsten Schraegseil-Hochbruecken der Welt!

Fred unter der Nanpu Bruecke... Fred unter der Nanpu Bruecke...
..und Vivi auf ihr ..und Vivi auf ihr
Die Bruecke geht in diesen Kreisverkehr ueber Die Bruecke geht in diesen Kreisverkehr ueber
Anders als in Hong Kong ist Shanghai (noch) nicht ganz so zugepflastert mit Hochhaeusern Anders als in Hong Kong ist Shanghai (noch) nicht ganz so zugepflastert mit Hochhaeusern
In den Gassen von Shanghai In den Gassen von Shanghai

Wir schaun sogar mal in eine recht interessante Kunstgalerie in der Moganshan Road rein.

"The Gladiators" "The Gladiators"

Die Unterwasserwelt hat uns so in ihren Bann gezogen, dass wir es nicht lassen koennen und den horrenden Eintrittspreis fuer das Shanghai Aquarium zahlen. War fast so schoen wie ein Tauchgang!

Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass in Shanghai fast jeder oder wenigstens sehr viele Leute englisch sprechen, wie uns schon von mehreren Reisenden erzaehlt wurde. Ist wohl nicht so, was uns gefreut hat, so konnten wir, wie in der Situation unten, wieder eine Menge Spass mit den Chinesen haben.

"Wir wollen eine DVD brennen"
"Kein Problem" sagte man uns....und dann musste Fred erst einmal selbst den DVD Brenner einbauen "Wir wollen eine DVD brennen"
"Kein Problem" sagte man uns....und dann musste Fred erst einmal selbst den DVD Brenner einbauen
Hier das CCE (= Competence Center of Electronics) Hier das CCE (= Competence Center of Electronics)

Am naechsten Tag wars dann soweit und Mariella hat ploetzlich an die Tuer unseres 4-Bett Dorms geklopft. Ich war ganz aufgeregt und hab mich riesig gefreut.

Ab jetzt sind wir zu dritt unterwegs Ab jetzt sind wir zu dritt unterwegs

Mariellas Erzaehlungen zufolge muss ihre Anreise (waehrend der Rushhour) vom Flughafen zum Hostel in etwa so ausgesehen haben...

Do geht scho nu wos eini!! Do geht scho nu wos eini!!
Auf der Strasse schauts fast genauso aus Auf der Strasse schauts fast genauso aus

Am ersten Abend haben wir uns in das Radisson Hotel "geschlichen" bis hinauf ins Restaurant, um dort einen Ausblick auf die Skyline Shanghais zu geniessen.

Rechts das Radisson Hotel, links das Park Hotel, das in den 30er Jahren hoechste Gebaeude des "Far East"-> vgl. folg. Bild Rechts das Radisson Hotel, links das Park Hotel, das in den 30er Jahren hoechste Gebaeude des "Far East"-> vgl. folg. Bild
Hier eine Aufnahme aus frueheren Zeiten Hier eine Aufnahme aus frueheren Zeiten

Mariella und ich haben in Shanghai unsere Liebe zu den "La Mian" Nudeln entdeckt. Sie werden immer frisch zubereitet und wir waren jedes Mal aufs Neue von der Technik begeistert, wie die Koeche im Nu aus einem Batzen Teig duenne leckere Nudeln zogen bzw. zauberten.

Am naechsten Tag stand erst einmal der Jade Buddha Tempel auf dem Sightseeing Programm.

Mariella versucht ihr Glueck beim Muenzenwerfen Mariella versucht ihr Glueck beim Muenzenwerfen
Liegender Buddha Liegender Buddha

Danach sind wir durch den Volkspark spaziert und auf diese vielen Leute gestossen.

Was machen die da.... Was machen die da....

...haben wir uns gefragt. Dann sind wir naeher und schauten ihnen mal ueber die Schulter...

...sind daraus aber auch nicht viel schlauer geworden... ...sind daraus aber auch nicht viel schlauer geworden...

...also haben wir mal eine Passantin gefragt, was da vor sich geht und sie erklaerte uns, dass da Eltern mit ihren Kindern werben bzw. eine(n) passende(n) Schwiegertocher(/-sohn) suchen. Unglaublich...

...aber tatsaechlich wahr!!! ...aber tatsaechlich wahr!!!
Hier die Daten der zu verheiratenden Person Hier die Daten der zu verheiratenden Person

Nachdem Mariella ja nach Shanghai noch ein Weilchen laenger in China reisen wird, hatten wir 3-4 Tage Zeit, ihr das noetige Traveller Vokabular beizubringen. Hat super gefruchtet und schon bald konnte Mariella sich mit chinesischen Studenten "unterhalten" und chinesisch ueben!

Haben auch viel Zeit damit verbracht, durch die Gassen von Shanghai zu laufen und uns das Leben der Leute hinter der Skyline Shanghais anzuschaun.

Was Du heute kannst besorgen... Was Du heute kannst besorgen...

Am Nachmittag sind wir "rueber" auf die Insel Pudong in das Finanzviertel Shanghais. Dort wollten wir uns den Sonnenuntergang vom momentan hoechsten Gebaeude Chinas aus ansehen : dem Jinmao Gebaeude mit 421m.

Links der Jinmao Tower, rechts das Shanghai World Financial Center Links der Jinmao Tower, rechts das Shanghai World Financial Center

In 340m Hoehe im 88. Geschoss befindet sich eine Aussichtsplattform. Direkt neben dem Tower steht das Shanghai World Financial Center, das kurz vor seiner Vollendung steht und wiederum 70m hoeher sein wird...ganz schoen beeindruckend, wenn man in dieser Hoehe einer solchen Baustelle so nahe kommt.

Blick auf den Huangpu Fluss Blick auf den Huangpu Fluss

In den oberen 38 Geschossen (53.-87.Stock) des Jinmaotowers befindet sich das Grand Hyatt Hotel mit einem 152m hohen Atrium

Das Atrium vom 53. Geschoss aus Das Atrium vom 53. Geschoss aus

Und weil wir schon mal beim Thema Baustellen sind - auf dem Heimweg sind wir noch an dieser Baugrube vorbeigekommen.

Ganz neugierig und interessiert sind wir auf das Baugelaende und haben den Bauarbeitern erklaeren wollen, dass Mariella und ich im gleichen Gewerbe taetig sind....ob sie das wohl verstanden, geschweige denn es uns abgenommen haben...

Ah? Ah! Ah dui! Dui, dui! Ah? Ah! Ah dui! Dui, dui!

Am Tag Zwei gings in den Yuyuan Garten, der in der Altstadt Shanghais liegt.

Das Gebiet um die Gartenanlage herum ist vollgepflastert von Souvenirstaenden. Nachdem Fred und ich nun die letzte Station Chinas erreicht haben, schlagen nun auch wir zu und decken uns mit Souvenirs ein und schicken ein Paket nach Hause bzw. geben Mariella ein paar Kilos mit. Wenn ich ehrlich bin waren es eher Mariella und ich, die den ganzen Tag wie die Bloeden am Shoppen und Verhandeln waren, waehrend Fred sich die Zeit mit zwei anderen Kollegen vertrieb...

Shoppen macht muede und hungrig... also sind wir gleich zum naechsten Imbisstand ein Stueck Fladenbrot kaufen...

...und haben uns in einen Hauseingang zwischen den Gassen gesetzt ...und haben uns in einen Hauseingang zwischen den Gassen gesetzt
Pampelmusen waren oft unser Dessert Pampelmusen waren oft unser Dessert
Abends waren wieder Nudeln angesagt...er schnipselt gerade Fleckerl in heisses Wasser Abends waren wieder Nudeln angesagt...er schnipselt gerade Fleckerl in heisses Wasser

Am vorletzten Tag sind wir frueh morgens in den Volkspark, um den alten Chinesen beim Tai Chi zuzuschaun. Fred und ich haben uns das schon oft vorgenommen in den vielen Grosstaedten, in denen wir waren, haben es aber bis jetzt noch nie geschafft frueh genug im Park zu sein, aber heute ist es soweit und es hat sich gelohnt!

Ein 94-jaehriger Mann beim Aufwaermen...herrlich!!! Ein 94-jaehriger Mann beim Aufwaermen...herrlich!!!
Ein schoener gemeinsamer Sport fuer ein Ehepaar, nicht wahr? Ein schoener gemeinsamer Sport fuer ein Ehepaar, nicht wahr?
Die Frau in blau hat es Fred angetan...eine Koenigin des Jazzdance! Die Frau in blau hat es Fred angetan...eine Koenigin des Jazzdance!
Es macht mir immer wieder riesige Freude mich mit alten Menschen zu unterhalten....ich glaub ihnen gehts genauso Es macht mir immer wieder riesige Freude mich mit alten Menschen zu unterhalten....ich glaub ihnen gehts genauso
Tai Chi mal ohne... Tai Chi mal ohne...
...und mal mit Faecher ...und mal mit Faecher
Ein Voll- und ... Ein Voll- und ...
....ein Halbprofi...oder umgekehrt? ....ein Halbprofi...oder umgekehrt?

Es war ein Erlebnis und ich haette ihnen noch stundenlang zusehen koennen aber wir wollten puenktlich um 9Uhr vor dem Shanghai Museum fuer Stadtentwicklung stehen, denn dort wird auf mehrern Etagen die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte Shanghais dokumentiert. Am beeindruckendsten ist die letzte Etage mit einem monstroesen Stadtmodell.

Vorne links die Nanpu Bruecke, auf der wir vor ein paar Tagen standen Vorne links die Nanpu Bruecke, auf der wir vor ein paar Tagen standen
Mahjong wird uerball in China gespielt Mahjong wird uerball in China gespielt
Muedigkeit scheint erfinderisch zu machen Muedigkeit scheint erfinderisch zu machen

Am Abend sind wir ins Theater, um uns eine spektakulaere Akrobatik Show anzusehen. Was die da aufgefuehrt haben....unglaublich...wir drei waren hin und weg und manchmal wenn man dachte "OK, mehr geht aber wirklich nicht", dann setzten sie noch einen drauf.

..uns blieb die Spucke weg... ..uns blieb die Spucke weg...
Dieser Artist hier schleuderte den Topf um sich und fing ihn so mit seinem Kopf auf....nein Danke, dass muessen wir nicht ausprobieren Dieser Artist hier schleuderte den Topf um sich und fing ihn so mit seinem Kopf auf....nein Danke, dass muessen wir nicht ausprobieren

Nachdem wir uns am naechsten Tag von Mariella verabschiedet hatten, hiess es fuer uns auch Abschied nehmen von China und den tollen Erinnerungen und Erlebnissen, die wir mit all den netten Chinesen hatten. Ist uns schwer gefallen und die zwei Wochen China nach den 4 Wochen auf den Philippinen haben uns davon ueberzeugt, um wieviel mehr Spass man neben all den Naturerlebnissen haben kann, wenn man sich entscheidet in einem Land zu reisen, in dem so gut wie kein Mensch englisch reden kann. Wir koennen das wirklich nur waermstens weiterempfehlen, vor allem all jenen, die eine Chinareise wegen den Sprachbarierren scheuen. Das Land hat so eine Vielfalt an Landschaften, Kultur und Leuten zu bieten und ist noch nicht so von Travellern uebersaeht wie vielleicht manch andere Laender.

Mit dem ueber 400km/h schnellen (bei uns waren es leider nur 300km/h) Transrapid gings Richtung Flughafen.

Flughafen Wartehalle Flughafen Wartehalle

Fred konnte es nicht lassen und musste endlich in die Wurststange, die uns Mariella mitbracht hatte, beissen...

Ein dickes Kantwurstbussi an Diana Ein dickes Kantwurstbussi an Diana

Kurz bevor wir in den Flieger nach Australien steigen erinnern wir uns nochmal an ein Bild, dass wir auf dem Jinmaotower geschossen haben...

...und uns wird klar, dass es fast nicht mehr moeglich ist noch weiter von zu Hause weg zu sein als Australien! ...und uns wird klar, dass es fast nicht mehr moeglich ist noch weiter von zu Hause weg zu sein als Australien!
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht

Die Reise

 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele:
China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal

Der Autor

 
Viviane und Manfred berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Viviane über sich:
Wir, Viviane(30) und Fred (27), sind ein in Wien lebendes deutsch-österreichisches Paar.
2003 zog uns die Reiselust zum ersten Mal für länger als die üblichen 2-3 Wochen in die Ferne. Wir packten unseren Rucksack und reisten 3 Monate durch Thailand und Indonesien. Damals fiel Vivianes Studienabschluss so günstig mit meinem Studienbeginn zusammen, dass wir uns dachten "wenn nicht jetzt, dann nie wieder". So kann man sich täuschen !! Nach 3 Jahren Berufsalltag und abgeschlosssener erster Hälfte meines Studiums steht die nächste Reise vor der Tür..... und so machen wir uns auf den Weg "Einmal um die ganze Welt..." zu reisen.

Aus dem Gästebuch (3/209):
Christine und Helmut LAMNEK 1297028128000
Hallo Ihr beiden,
wir sind die beiden Wiener, bei denen Ihr vor der Geburt Eurer Tochter mal zum Kaffee wart.... und danch nie mehr Zeit hatet, auf einen zweiten Kaffee oder am Abend vor­bei­zu­kom­men­.

Bit­te: würde euch gerne das gek­lie­hene Ma­teri­al zur­ückge­ben, war sehr inte­res­sant und hat ge­hol­fen.
Kur­zbe­richt: waren 2009 und 2010 in China, Chri­sit­ne hat dort
1 Se­mes­ter an dier Uni Chi­nesisch stu­diert - seit Sep­tem­ber bin ich im 1. Semster Si­no­lo­gie - so­zu­sa­gen 'Wissen über China ak­ku­mu­lier­en...
Freue mich von euch zu hören...
Mußte wieder über diese Adresse kontak­tier­en, da ich die andere e­mai­lad­res­se wohl mal ent­fernt haben muß­...
Gruß
Chris­ti­ne
paul 1249647766000
Hi und Hal­lo,­
ha­be via einer Bil­dsuche eueren su­per-­su­per-­su­per Rei­se­bericht ge­fun­den und große Teile davon ge­lesen.­
BRA­VO, dass ihr das gemacht habt und noch die Zeit ge­fun­den habt dieses Er­leb­nis zu do­ku­men­tier­en­!!!
Es hat mich be­ein­druckt, dass ihr euerem Opa einen Platz im Bericht gegeben hab­t.
In euerem Sinn wünsch ich euch, dass ihr möglichst viel aus diesen Er­fah­run­gen in den "Al­ltag" hin­über­ret­ten könnt.
Paul

Brian 1249548322000
Hallo Ihr Wel­ten­bum­mler,

ha­be euren Rei­se­bericht zuf­ällig über eine Google Suche ge­fun­den. Wir waren selbst im Februar 2009 auf Pa­la­wan, Phi­lip­pi­nen. Wie ich sehe hattet ihr auch im "Banwa" Hostel über­nach­tet.

Euch noch wei­ter­hin frohes Fernweh und paßt auf euch auf,

Brian