Hongkong-Reisebericht :Thailand, das erste Mal nach Südostasien....

Anreise: Hongkong

Von Orfeo, einem der 3 italienischen Inhaber des Hotels in Kata-Beach, wurden wir morgens zum Airport gefahren. In Bangkok angekommen, haben wir erst mal unsere beiden großen Rucksäcke zum "Left Baggage" für 3 Tage zur Aufbewahrung gegeben. In Kata hatten wir uns (mein Tagesrucksack war kaputt gegangen) einen kleinen Reisetrolley gekauft, der mit den paar Sachen, die wir für unseren Kurzaufenthalt benötigen würden, gefüllt war. Nur mit Handgepäck sind wir nachmittags abgeflogen.

Nach ca. 2 Stunden Flugzeit waren wir da. Treffpunkt am Meeting Point um HK-Time 20.45 Uhr, die Uhr also eine Stunde vorgestellt.
Mit einem kleineren Bus wurden wir in unser Hotel, dem "YMCA Salisbury", gefahren. Dort waren wir sehr gut untergekommen. Fast direkt an der Waterfront Promenade mit dem "Watch Tower", direkt gegenüber von Hongkong Island gelegen, wo allabendlich um 20 Uhr eine 15 min. Lasershow mit Musik stattfindet.

Ein abendlicher Rundgang führte uns in unser erstes China-Restaurant in einen Keller, wo man erst einmal eine Bedienung zu uns schickte, die Englisch sprach. Gar nicht so einfach, das Richtige zu finden, aber es hat geklappt und auch geschmeckt.

Der erste Abend in Hongkong

Der erste Abend in Hongkong

Am nächsten Morgen eine halbtägige Stadtrundfahrt. Leider sehr diesig. Wir hatten diese Reise in Thailand gebucht und die Dame aus dem Reisebüro hatte wohl vergessen, für uns eine englischsprachige Citytour festzumachen, so kamen wir in den Genuss, das ganze in "Thai" erzählt zu bekommen. Zwischendurch bemühte sich die Reiseleiterin, eine junge Thailänderin, aber sehr, uns das Wichtigste doch noch in englisch vorzutragen. Alternativ hätten wir die Tour am nächsten Morgen auch nachholen können, gut dass wir uns darauf nicht eingelassen hatten, das wurde ein Tag mit Dauerregen. So besuchten wir bei der City-Tour heute mehrere Aussichtspunkte, eine buddhistische Tempelanlage an einem sehr schönen Strand, eine Edelsteinfabrik und abschliessend die Shoppingstreet "Nathan Road".

Nach einem kurzen Lunch und ausgiebiger Ruhe sind wir am Abend noch mal los, die Lasershow ansehen, bis wir nach 22 Uhr wieder im Hotel gelandet sind.

Lasershow, immer wieder schön

Lasershow, immer wieder schön

Mit der Bahn gings zum Victoria-Peak, leider nur Nebel

Mit der Bahn gings zum Victoria-Peak, leider nur Nebel

Trotz Regens sind wir am nächsten Tag mit der Fähre nach Hongkong-Central gefahren. Drüben auf der anderen Seite sind die Fusswege überwiegend alle überdacht. Dort ist der Finanzdistrikt, ansonsten viele Geschäfte, Mc Donalds, kann man sich bei Regen alles mal anschauen. Nach der Rückfahrt haben wir im Cultural Center sehr gut und günstig gegessen. Das hatten wir am Vorabend mitbekommen, das Restaurant ist nur zu bestimmten Zeiten geöffnet und wird überwiegend von Berufstätigen besucht. Für 2 Tellergerichte, 2 Suppen und 2 Bier haben wir insgesamt 110 HKD, ca. 11 € gezahlt. Heute abend haben wir uns, der Fotos wegen, die Lasershow noch einmal angesehen.

Frühstück gab es, wie immer, auf dem Hotelzimmer. Jeden Morgen
wird die Tageszeitung durch den Bodenschlitz geschoben. Im Zimmer sind Wasser, Wasserkocher, Tee- und Kaffeebeutel, Milchweisser, Zucker, vorhanden. Die feste Nahrung dazu hatten wir am Abend zuvor gekauft und im Kühlschrank deponiert.

Trotz Nebels und tief hängender Wolken wollten und mussten wir zum Victoria Peak, es war die letzte Möglichkeit. Also wieder mit der Fähre für ein paar Cent nach drüben gefahren. Wir waren oben mit der steilen Bahn, aber "0"-Sicht, leider, kann man nichts machen.

Zurück auf der anderen Seite, hat sich tatsächlich die Sonne gezeigt, und wir sind nach dem Lunch in den Kowloon-Park gelaufen, eine sehr schöne Parkanlage mit Teichen, Vogelvoliere, mitten in Hongkong, die vergessen lässt, dass man in einer grossen Stadt ist. Sollte man sich unbedingt ansehen, wenn man Zeit hat.

Leider hatten wir wirklich Pech mit dem Wetter, sonst hätte man noch mehr unternehmen können in den 3 Tagen, z.B. eine Fährfahrt zu einer der vorgelagerten Inseln, wo das Leben ursprünglicher ist.

Nun mussten wir aber ins Hotel, ausgecheckt hatten wir schon am Vormittag, unser Gepäck stand in der Lobby bereit. Um 17.30 wurden wir abgeholt, wir beide wurden in einem Riesen-Reisebus ganz allein an den Flughafen gefahren. Um 22.30 Uhr waren wir wieder in Bangkok angekommen.

© Esther und Hardy, 2011
Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hongkong-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesen Bericht unserer ersten SOA-Reise habe ich, der Vollständigkeit halber, erst vor kurzem anhand meiner Aufzeichnungen verfasst, also rund zwei Jahre danach. Nach vielen Jahren Pause war eine Fernreise geplant, zum ersten Mal nach Thailand in Südostasien. Ganz individuell wollten wir unterwegs sein, und haben uns auf eine "Rucksackreise" eingestimmt, Impfungen erledigt, und uns über alle infrage kommenden Tropenkrankheiten informiert. Normalerweise hätten wir auch starten können.
Details:
Aufbruch: 28.02.2009
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 31.03.2009
Reiseziele: Thailand
Hongkong
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Esther über sich:
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt. Adolf Freiherr v. Knigge
Eines Tages wirst Du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die Du immer wolltest. Tu sie jetzt. Paulo Coelho
Wenn du die Speisen ablehnst, die Brauchtümer ignorierst, die Religion fürchtest und die Menschen meidest, bleibst du besser Zuhause. James Michener

Wir sind ein reiselustiges (Bj. 1950/53) Ehepaar, das nach vielen Jahren Pause einige Ziele in nah und fern besuchen möchte. Wir hoffen, dass uns dieses Privileg noch etwas erhalten bleiben wird, denn die Welt ist groß, und das Leben ist kurz!!!

Wer sich ein paar Fotos unserer bisherigen Reisen anschauen möchte:

www.flickr.com/photos/bardtkehartmut/