Kambodscha-Reisebericht :Hongkong > Thailand > Laos > Kambodscha > Vietnam

1. In und um Kambodscha: 5. AngkorWat Sonnenaufgang

18.12.2016 Angkor Wat, 28°sonnig

Um 04:20Uhr klingelt der Wecker, völlig schlaftrunken taumeln wir durchs Bad und stehen pünktlich wie zwei Zombies um 04:40Uhr bei unserem Tuktukfahrer der uns freudig zu unserem Sonnenaufgangshappening begrüßt. Was tun wir uns da eigentlich an, schließlich geht die Sonne jeden Tag auf.

Aber laut Reiseführer und allen Empfehlungen unserer bisher kennengelernten mitreisenden ist es ein einmaliger Sunset, wenn genau hinter dem Angkor Wat der rote Ball seinen Weg Richtung Firmament beginnt.

Um 05:00Uhr stehen wir mit einer Masse an kameraausgerüsteten Mitstreitern vor dem kleinen See in ca. 200 Metern zum Tempelkomplex. Die Chinesen und Koreaner bilden die erste Front, ich glaube die haben hier übernachtet. Mit Plastikstühlen, Stativen und Objektiven die so groß und lang sind das man sie als mobiles Observatorium bezeichnen könnte, sichern sie die erste Reihe. Danach dürfen die Europäer mit ihren durchschnittlichen Kameras und Handys in Stellung gehen. Ab Reihe 5 wird es dann wieder entspannter und ich sehe Anja hinter mir wie sie sich das Menschen Spektakel mit einem Lächeln amüsiert von hinten betrachtet.

Der Sonnenaufgang dauert dann sumasumarum 1,5h und wenn die Bilder auch schön sind, muss ich sagen, dass ich froh bin hier keinen mehr machen zu müssen.

Da wir um kurz nach 7 schon wieder im Tuktuk sitzen, machen wir uns auf den Weg zum 41km entfernten Banteay Srei Tempel, der wegen seiner filigranen Steinmetzarbeiten zu einem weiteren Highlight des Angkorkomplexes zählt. Der Tempel ist recht klein und wir haben Glück das wir im Moment so früh und nur mit wenigen Touristen Vorort unterwegs sind. Auf dem Rückweg sieht man schon die großen Reisebusse anrollen und man kann sich vorstellen wie es gleich wieder im Tempel voll wird.

Das ist auch der Grund warum Angkor für mich auch etwas enttäuschend ist. Es kommt nur selten zu stillen Momenten in denen man den Zauber dieser Tempel spürt. Zu viele Menschen sowie taktloses lautes Kommunizieren reißen einen ständig wieder aus seiner Muse. Vielleicht hätte man auch nicht unbedingt in der Hauptsaison hierher kommen sollen, aber so ist es eben und ich will mich nicht beschweren.

Den Nachmittag verbringen wir am Nachbarpool mit relaxen. Gegen Abend geht Anja nochmal ins Yoga und ich schmiede nach über 4 Wochen Trainingsabstinenz das erste mal wieder Eisen und mache etwas Bankdrücken auf dem Privatgym des Nachbarn.

Da wir morgen schon früh nach Phnom Penh reisen, gehen wir zeitig schlafen.

© Eike Jahn, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In zwei Teilen, einmal quer durch Südostasien. Der erste Teil beginnt am 25. November 2016 in Hongkong und Macao über Thailand, Laos über Angkor Wat bis an die kambodschanische Küste. Der zweite Teil geht über große Strecken mit dem Motorrad durch das goldene Dreieck, Laos und endet am 02.02.2017 im Süden von Vietnam.
Details:
Aufbruch: 24.11.2016
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 02.02.2017
Reiseziele: Hongkong
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Eike Jahn berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Eike über sich:
Mit meinen 49 Jahren, einer tollen Beziehung, einer 21 jährigen Tochter und einem ausgefüllten Job als Physiotherapeut und Geschäftsführer eines Gesundheitszentrums, bin ich ein überaus glücklicher Mensch.
Schon immer war ich auf Reisen und interessiert an anderen Ländern und Kulturen.
Es ist für mich das höchste Gut, dass wir in unserer Dekade der Menschheitsgeschichte die Möglichkeit haben uns die ganze Welt anzuschauen und diese möchte ich auch nutzen.... denn egal was auch kommt, die Erinnerung bleibt bis zum letzten Atemzug.
Aus dem Gästebuch (3/9):
Lilo 1485781217000
Hallo Ei­ke,­
je­den Deiner Berich­te habe ich voll Span­nung gelesen und kann mir gar nicht vor­stel­len­,dass die Reise schon bald vorüber ist und wir wieder mit Dir auf dem Stepper trai­nier­en.Für die rest­liche Zeit noch tolle Ein­drücke,­komm gesund wie­der,­Grüsse von AL­LEN­
Li­lo
Antwort des Autors: Hi Lilo, dass freut mich das du mich begleitet und Spaß an meinen Erzählungen hast.
Sitze heute morgen am Pool in HoChiMinh City (Saigon) und schreibe wieder fleißig am letzten Teil in Vietnam... heute Abend geht es nach Bangkok zurück und noch 2mal schlafen und dann bin ich wieder im kalten Deutschland. Die Zeit ging wieder rum wie im Flug, freue mich jetzt aber nach fast 10 Wochen auf good old Germany. Ja wird Zeit das es mit euch wieder Rund geht, habe auch wieder gezielte Bewegung nötig. Sag allen schöne Grüße und ich freue mich am Montag auf den ersten Kurs... jippppi.
Mario 1484676881000
Viele Grüße aus dem deuts­chen Eis­kel­ler. Die einen Kiten, die anderen schie­ben Schnee. Wünsche Dir wei­ter­hin gros­sar­ti­ge Er­leb­nis­se und A­ben­teu­er. Dr. Jones ist ein Wei­senk­na­be gegen Dein Tempel Wis­sen­....In­dia­na Jahn und das Ge­heim­nis der ver­lo­renen Tem­pel. Deine Bur­ge­rents­chei­dung zu Deinem 50sten finde ich übri­gends gut und beru­hi­gend, zum Glück hast Du Dir an dem besag­ten Abend keine geg­ril­lten Kröten­schen­kel ser­vier­en las­sen­
Al­so mein Freund, weiter viel Spass und komme gesund zurück.
Antwort des Autors: Danke mein Bester, im Gegensatz zu Deutschland sind es hier die letzten Tage 33°C und Sonne satt. Ab jetzt sind es nur noch 10 Tage bis Köln, der nahenden Abschied, wie immer mit einem freudigen und einem weinenden Auge. Aber heute geht's erstmal wieder mit dem Roller auf die Bolavenhöhen zu den Cafebauern in Südlaos.
Liebe Grüße und bis bald... freu mich
Dani 1483965816000
Haha, den selben Po­li­zis­ten haben wir vor 5 Wochen auch get­rof­fen­!!!
Hab damals auch 10 Dollar ge­bo­ten. Schöne Grüße aus dem kalten Deuts­chlan­d.
Und seid froh, dass ihr Koh Rong Samloem aus dem Prog­ramm ge­wor­den habt. Wir sind nach einer Nacht wieder au­ge­hau­en - total vermüllt die Insel und leider auch das Wasser.