Laos-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

LAOS: Hauptstadt Vientiane

Um 18.30 wurden wir an unserem Guesthouse in Luang Prabang abgeholt und sind mit dem Bus um 19.30 los. Wir haben gehört, dass die hier richtige Sleeping-Busse haben. Wir haben uns darunter einen Übernacht-Bus vorgestellt, aber nein, die haben echt Betten darin, total witzig natürlich wollten wir das ausprobieren uuuund - ausgebucht! So ein Ärger, es gab nur noch einen Platz und wir wollten die lange Strecke dann doch lieber zusammen fahren. Da wir sonst auch immer in den normalen Bussen gefahren sind und damit so unsere Erfahrungen haben, dachten wir, dass wir trotzdem super schlafen werden. Leider Fehlanzeige. Die Straße war total beschissen, alles hat mega gewackelt und an Schlaf war nicht zu denken. Ein paar mal muss ich wohl doch eingeschlafen sein und bin aufgewacht als ich zum 100mal mit dem Kopf gegen das Fenster geknallt bin. Gegen Mitternacht bin ich dann mal kurz ausgerastet, der Akku vom Laptop war leer und lesen ging nicht, weil es keine Lampe im Bus gab. Carola konnte sich dann später auch nen Fensterplatz ergattern und so habe ich es gemeistert in einer annähernden liegenden Position für ein paar Std Schlaf zu finden.

Wir sind um 5 Uhr angekommen, etwas eher als erwartet, aber darüber haben wir uns sehr gefreut Mit ein paar anderen haben wir uns das Taxi geteilt und uns dann auf die Suche nach einem offenen Guesthouse gemacht. Dies war nicht so leicht. Wir konnten zwar überall die schlafenden Mitarbeiter sehen, aber viele haben unser Klopfen nicht gehört. Und dann endlich gegen 6 Uhr hat uns doch tatsächlich jmd aufgemacht und hatte auch noch ein Zimmer frei. Daaaanke!

Haben etwas geschl und uns dann mit Laptop und Lonely Planet bewaffnet in ein schönes Café aufgemacht um mal etwas unsere Reise zu planen. Sind gerade so schnell unterwegs, dass wir uns überlegt haben China noch mit in den Plan zu nehmen und "die große chinesische Mauer" somit als unseren Abschiedspunkt haben. Ich habe die Tage gezählt, Flüge gecheckt, ne gute Route erstellt und alles geil. Ja, das machen wir so!! Abends ist mir eingefallen das es vll Winter sein könnte. Ist ja auch nah an Russland und hier in Asien vergisst man manchmal das andere, in anderen Gegenden, gerade frieren könnten, denn mir läuft täglich nur so der Schweiß von der Stirn. Hab mich dann dagegen entschieden, denn ich möchte natürlich meine Reise auch im Sommer beenden. Carola meinte aber am nächsten Morgen, dass sie es trotzdem machen möchte. Hmm... Also hieße das für uns, dass wir uns noch eher trennen müssten, da ich dann mehr Tage Zeit habe. Und somit hab ich gedacht, was solls?! In Deutschland wird es auch kalt sein und ich muss mich damit eines Tages abfinden. Ich kann ja schlecht die Mauer verpassen und dann die Bilder von Carola sehen
Also wieder umentschieden und JA, ES GEHT NACH CHiNA

Wir mussten alles im voraus buchen um das Visa beantragen zu können (Flüge, Hostel und Rückflug), haben uns dann auf den Weg zur chinesischen Botschaft gemacht, die allerdings immer nur mo-fr von 9.00-11.30 Uhr geöffnet hat, hm, ok. Machen wir das in Kambodscha, eilt ja nicht.

Auf dem Rückweg haben wir an der Shopping Mall gestoppt, was einfach nur schlimm war. Total der Schock und überall nachgemachter Technikquatsch zu verkaufen. Carola wollte ne Harddrive, aber wir waren mehr als unsicher. Also lieber nichts gekauft.

Sind dann schnell wieder raus und etwas in die falsche Richtung gelaufen, was sich aber als gut herausstellte, denn so sind wir am °Patuxai° her gekommen und haben dann doch noch mal was sinnvolles von der Stadt gesehen

sehr schön

sehr schön

Am nächsten Tag sind wir ins TukTuk gehüpft und zum Buddhapark gefahren.

Es war ziemlich weit weg und der Weg ziemlich holprig, aber hier gibt es nicht viel zu sehen, daher war es die kleine Reise wert

Weiß auch nicht genau was der Kollege hier macht, aber ich fands schön

ist das nicht Amor?!

ist das nicht Amor?!

Wir hatten ausgemacht, dass wir 200 zahlen, was eigentlich schon viel zu viel ist. Auf dem Hinweg waren wir auch alleine, aber auf dem Rückweg waren wir teilweise bis zu 10 Personen. Die Einheimischen haben alle 10 bezahlt, dann waren noch Mönche mit, die wohl nichts zahlen, aber ich hab gesehen wie sie Scheine überreichten und dann haben wir uns doch etwas mit dem Fahrer angelegt. Das wir als Touris mehr zahlen ist mir ja bewusst, aber ich zahl sicher nicht für alle anderen mit. Da der Fahrer kein englisch sprach kam noch ein anderer dazu und hat versucht zu schlichten, aber wir haben ihm weniger gegeben und sind dann gegangen, die spinnen ja wohl!

Die Hauptstadt ist ganz nett, es gibt an jeder Ecke eine Bäckerei (danke Frankreich), was mir persönlich besonders gut gefallen hat! Es gibt immer mal wieder große prachtvolle Häuser, wo ich mich immer frage wer diese gebaut hat. Aber sobald man den Stadtkern etwas verlässt sieht man auch das wahre Laos, wo die Leute in den kleinen Häusschen leben und von ihren kleinen Ständen leben, in der Hoffnung jmd kauft etwas.

In einer der großen Straßen gab es einen riesen Markt, es war laut und einfach nur voll! Haben teilweise total die Kriese bekommen, den Rücksack vorne getragen und konnten es echt nicht fassen. Aber dann haben wir erfahren, dass es nur einmal im Jahr für eine Woche ist, also kein Dauerzustand und daher so gut besucht. Ich hatte echt schon kurz nen Kulturschock, aber dann kann ich das natürlich verstehen!

Trotzdem ist es keine Stadt, in der man unbedingt länger bleiben möchte und somit ging es für uns weiter in den Süden

Alles Liebe
Carla Fernweh - die nach China fliegt

Sa., 27.10.2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.