Myanmar-Reisebericht :Auf Achse: 6 Monate Borneo, Australien, Asien

Unser zweiter Besuch in Myanmar : Kalaw

Weiterfahrt mit dem Bus von Bagan nach Kalaw (ca. 6 Std) durch eine extreme Bergwelt auf schlechten Straßen. Hut ab, vor den Busfahrern.

Kalaw war während der Kolonialzeit eine Bergstation der Briten, auf die sie sich zurückzogen, um der Hitze des Flachlandes zu entgehen. Kalaw liegt am westlichen Rand einer Hochebene in den Shan-Bergen auf 1320 m Höhe.

Es ist abends und nachts richtig schön kalt; von 10:00 bis 16:00 ist dafür herrlicher Sonnenschein. Klar haben wir uns beide deftig erkältet und sind deshalb, vor allem aber wegen der herzlichen Atmosphäre im Thitaw Lay House und der Gastfreundschaft des belgischen Besitzers Marc, länger geblieben. Das B&B (http://www.thitawlayhouse.com/) ist unbedingt zu empfehlen. Tolles Frühstück, herrliche Umgebung, und Bird-Watching für Hillo. Marc kümmert sich um alles. Abends wird in "Knibbeln" (Henkeltopf) Essen bei einem Restaurant im Dorf geholt und gemeinsam in der guten Stube am Ofen gegessen. Marc hat Beschreibungen für Touren/Wanderungen mit oder ohne Führer und hat uns sehr offen, viel über Myanmar erzählt. Vielen Dank.

Kalaw ist ein ruhiger Ort und erinnert mit seiner Atmosphäre an die alten Tage der Kolonialzeit.

Kalaw ist ein ruhiger Ort und erinnert mit seiner Atmosphäre an die alten Tage der Kolonialzeit.

Unser Guesthouse in Kalaw.

Unser Guesthouse in Kalaw.

Banana-Brot selbstgemacht. Essen in "Knibbel".

Banana-Brot selbstgemacht. Essen in "Knibbel".

Der Garten.

Der Garten.

Die gute Stube.

Die gute Stube.

Unser Koch.

Unser Koch.

© Erich Backes, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sept. 2015 bis März 2016: Borneo, Australien, Asien sehen, entdecken, staunen "In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause" (aus Tansania)
Details:
Aufbruch: 16.09.2015
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: März 2016
Reiseziele: Malaysia
Australien
Thailand
Myanmar
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors