Myanmar-Reisebericht :Auf Achse: 6 Monate Borneo, Australien, Asien

Unser zweiter Besuch in Myanmar : Mit dem Zug zum Inle-See

Marc hat uns auch die Weiterfahrt mit dem Zug zum Inle-Lake (Shwe Nyaung) empfohlen. Das dauert zwar doppelt so lange (3 Std) wie mit dem Bus, ist aber unbedingt zu empfehlen.

Der Zug fährt so gegen 11:00 Uhr - jedenfalls oft.

Der Zug fährt so gegen 11:00 Uhr - jedenfalls oft.

Der mit der erhobenen Hand hat mir - um die Wartezeit am Bahnhof zu überbrücken - lang und breit die verschiedenen Myanmar-Loks erklärt und ob ich denn auch "KRUPP" kennen würde. Klar, kenn ich. Die meisten Loks sind heutzutage allerdings aus Frankreich ???!!!

Der mit der erhobenen Hand hat mir - um die Wartezeit am Bahnhof zu überbrücken - lang und breit die verschiedenen Myanmar-Loks erklärt und ob ich denn auch "KRUPP" kennen würde. Klar, kenn ich. Die meisten Loks sind heutzutage allerdings aus Frankreich ???!!!

In der 3. Klasse 3 Stunden Zugfahrt für 500 MKyat (=35 cent). Holzbänke, offene Fenster, Essenverkäufer, alles picobello.

In der 3. Klasse 3 Stunden Zugfahrt für 500 MKyat (=35 cent). Holzbänke, offene Fenster, Essenverkäufer, alles picobello.

Am besten, man schläft gleich ein. Das machen übrigens alle, außer uns, na ja, außer mir.

Am besten, man schläft gleich ein. Das machen übrigens alle, außer uns, na ja, außer mir.

Die Landschaft ...

Die Landschaft ...

... unser Zug frißt sich durch.

... unser Zug frißt sich durch.

Am Bahnhof immer das gleiche Bild: der Essenvorrat wird erneuert.

Am Bahnhof immer das gleiche Bild: der Essenvorrat wird erneuert.

© Erich Backes, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sept. 2015 bis März 2016: Borneo, Australien, Asien sehen, entdecken, staunen "In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause" (aus Tansania)
Details:
Aufbruch: 16.09.2015
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: März 2016
Reiseziele: Malaysia
Australien
Thailand
Myanmar
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors