Thailand-Reisebericht :Malaysia-Thailand

Auf nach Thailand!: Railey Beach und Ko Phee Phee

Nach langer Fahrt in Krabi endlich angekommen und noch wehleidig an Ko Chang zurückdenkend, suchten wir uns ein Boot, dass uns nach Railey Beach bringen sollte.
Endlich hatten wir einen Fahrer gefunden und beluden unser Boot mit schwerem Gepäck, was bei meinem viel zu schweren Rucksack ein nicht sehr leichtes Unterfangen war!
Los ging es, in den Sonnenuntergang hinein und Railey entgegen, eine wunderschöne Szenerie und meine ersten Eindrücke vom besagten Süden Thailands.
Im Klettermekka angekommen verspührte ich nicht das so übliche Gefühl der heimatlichen Atmosphäre wie es in Ko Chang der Fall war, und so suchten wir uns das nächste Boot, dass uns auf die andere Seite von Railey Beach bringen sollte. Dort gab es noch mehr Bungalowanlagen und die andere Seite sollte wohl schöner sein.
Nun mussten wir also unser Gepäck vom Strand die Straße hochschleppen, da sich die Guesthouses nicht direkt am Strand befinden. Das allein war schon ein Kampf für sich, denn nach langer Reise wollten wir einfach nur etwas zu essen und ein Bett und einen Ort, der genauso gechillt wie Ko Chang war.
Also checkten wir in einem Resort ein, dass der Rocky Horror Picture Show glich, denn die meisten Mitarbeiter waren hauptsächlich sehr erheiternde und irgendwie total goldige Ladyboys! Entertainment pur!
Wir teilten uns ein für unsere Verhältnisse teures aber doch schönes Zimmer, aßen zu abend und machten uns dann noch kurz runter an den Strand, um das sehr ruhige Nachtleben zu genießen!
Railey Beach war weniger etwas für uns, denn hier sind hauptsächlich Kletterer anzutreffen.
Die Kletterkurse sind meiner Meinung nach viel zu teuer und viel anderes kann man in Railey Beach nicht unbedingt tuen.
Vielleicht lag es auch daran, dass wir durch Ko Chang so verwöhnt waren und etwas ganz anderes suchten!
Zudem ging es doch langsam auf mein Abflugsdatum zu, mein Geld neigte sich dem Ende zu und irgendwie konnte ich mich dennoch nicht von Thailand losreißen. Ein Monat Thailand, und das sollte schon alles sein?!
Ich dachte viel nach und kam letztendlich zu dem Entschluss, meinen Aufenthalt zu verlängern.
Glücklicherweise unterstütze mich meine Familie mit dieser Entscheidung und so waren alle Probleme geregelt.
Mein Rückflug wurde somit auf 1 1/2 Monate verlegt und ich hatte nun mehr Zeit, mein neues Paradis zu finden.
Erleichterung und ein Gefühl von unbeschreiblicher Freiheit überkamen mich und ich war wieder glücklich.
In Railey wollten wir allerdings nicht bleiben und so packten wir erneut unsere sieben Sachen und begaben uns auf den Weg nach Ko Phee Phee.

© Frangi Pani, 2004
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Malaysia und Thailand 2003/2004
Details:
Aufbruch: 03.09.2003
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 12.02.2004
Reiseziele: Malaysia
Thailand
Ko Lanta
Der Autor
 
Frangi Pani berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt. Frangi über sich:
Wer Schmetterlinge lachen hört......

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein,
ungestört der Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, daß er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die anderen
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt
und den Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich,
ungestört von Furcht
sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst bricht er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht
die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

Novalis