Afghanistan-Reisebericht :Reisebericht nach Kabul Afghanistan November 2005

Erfahrungen aus Afghanistan anlässlich eines humanitären Hilfseinsatzes für kranke und verletzte Kinder

Der Tag der Abreise nach Afghanistan

Nach vielen und intensiven Vorbereitungen ging es am 02.11.2005 morgens endlich los. Mit dem Leihbus der "Aktion 2000 - Hilfe für Kinder e. V." Bremen begann die Reise in Schwelm. Nach einem tränenreichen Abschied der kleinen Nadia von ihren Gasteltern fuhren wir über Wuppertal, Bochum und Duisburg nach Frankfurt. An diesen Orten sammelten wir Alex, den kleinen Qasem und Markus, sowie Ummengen von Gepäck ein. In Frankfurt angekommen, trafen wir Atiq, unseren Einsatzkoordinator, der seit den frühen Morgenstunden unser Gepäckchaos bei Ariana, unserer Fluggesellschaft, angekündigt und die Mitarbeiter beim Check-IN mental auf unser "Übergewicht" vorbereitet hatte. Etwas verspätet, aber immer noch rechtzeitig trafen auch Falk und die kleine Fatima ein aus Stuttgart ein. Fatima ist ein Mädchen, das auf Grund ihrer sehr komplizierten Behandlung über drei Jahre in Deutschland gewesen ist und nun zu ihrer Familie zurückgebracht werden sollte. Fatima war damals über eine andere "Hilfsorganisation" nach Deutschland gekommen, die die Betreuung des Mädchens in den drei Jahren leider sehr vernachlässigt hatte. Mit der Gepäckaufgabe gab es weniger Probleme als bei der Aufgabe der Medikamente, besonders der Impfstoffe, da diese als Handgepäck mit in das Flugzeug genommen werden mussten und nicht mit den Röntgengeräten des Flughafens kontrolliert werden durften. Nachdem diese Gepäckstücke vom Bundesgrenzschutz auf Sprengstoff und Drogen kontrolliert worden waren, hatten wir unser beachtliches Übergepäck von über 500 KG unter Dach und Fach und waren für den Abflug bereit. Der feierliche Abschied von der Zivilisation fand im MC Donalds im Terminal 2 bei Pommes, Cheeseburger und Cola statt.

Das Boarding bei Ariana-Afghan-Airlines verzögerte sich um gut eine Stunde. Bei unserer Maschine handelte es sich um einen geleasten Airbus A310 der Fluggesellschaft Air France. Die Maschine machte zwar nicht mehr den frischesten Eindruck, war jedoch um etliche Male besser als die bisherigen Ariana-eigenen Maschinen, in denen ein Schild hing "This airplane is a gift from India"... So konnten wir um 21:15 Uhr heil starten.

Nach dem Abendessen im Flugzeug kehrte größtenteils auch Ruhe ein. "Unsere" Kinder, besonders die 3 Mädchen waren schnell eingeschlafen. Nur Qasem war nicht ruhig zu bekommen. Qasem meinte wohl, die letzten Monate in Deutschland noch einmal Revue passieren zu lassen und uns Alles bis ins kleinste Detail erzählen zu müssen. Drei der erwachsenen Begleiter, die das Glück hatten, relativ weit von Qasem entfernt zu sitzen, waren ebenfalls schnell eingeschlafen. Nur Andreas versuchte mit allen Mitteln, Qasem vom Vorteil des Schlafens zu überzeugen, was ihm jedoch nicht gelang.

die kleine Nadia und Monira im Flugzeug der Ariana-Afghan-Airlines auf dem Weg nach Kabul

die kleine Nadia und Monira im Flugzeug der Ariana-Afghan-Airlines auf dem Weg nach Kabul

© Andreas Timmler, 2005
Du bist hier : Startseite Asien Afghanistan Afghanistan-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 02.11.2005
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 09.11.2005
Reiseziele: Afghanistan
Der Autor
 
Andreas Timmler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors