Australien-Reisebericht :Mit unserem Nissan Patrol einmal um die Welt

52. Woche (Australien, NT)

Alice Springs, 27. Juni 2011
Unsere Reiseberichte werden natürlich auch in Zukunft erscheinen. Es werden nach meiner Heimreise die Berichte von "Patric und unserem Nissan Patrol" sein. Dank euren Gästebucheinträgen wird Patric auch alleine die Motivation haben, um weiter über seine Reise zu berichten.
Am Mittwochmorgen, den 22. Juni, nehmen wir zwei nun definitiv Abschied von Denis und Fredi. Die zwei Jungs fahren die rund 1'000 Kilometer nach Darwin. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen in Darwin und wünschen beiden viel Glück und Erfolg bei der Arbeitssuche. Patric, ich und unser Nissan Patrol nehmen die 530 Kilometer nach Alice Springs unter die Raeder. Wir fahren auf dem Stuart Hwy Richtung Süden. Die Strasse ist sehr gut und man darf hier sogar 130 Stundenkilometer schnell fahren. Wir zwei fahren aber gemütlich und Dieselsparend mit rund 90 Kilometer pro Stunde. Wir haben inzwischen herausgefunden, dass unser Nissan Patrol mit 80 - 90 Stundenkilometer am wenigsten Treibstoff verbraucht. Die Strasse erstreckt sich einmal mehr schnurgerade bis zum Horizont. Die Weite in Australien ist atemberaubend und fasziniert uns immer wieder. Die Gegenden durch welche wir fahren, werden immer ein wenig hügeliger und es wird, je weiter wir in den Süden kommen, immer kälter. Die Sonne scheint den ganzen Tag, aber die Temperaturen gehen runter. Es werden uns in nächster Zeit noch viele, vor allem kalte, Nächte erwarten. Wir erreichen am späten Nachmittag Alice Springs und sind überrascht von der Grösse dieser Stadt. Es leben rund 28'000 Einwohner in der Stadt. Alice Springs ist der ideale Ausgangspunkt für viele Ausflüge in der Gegend. Am meisten besucht ist natürlich der rund 450 Kilometer entfernte Ayers Rock, auch Uluru genannt. Es befinden sich in der weiteren Umgebung auch diverse Nationalparks, welche wir auch noch besuchen und durchfahren werden. Mit der Hilfe unserem Navi finden wir ohne Probleme einen Campingplatz in der Stadt. Wir wollen ein paar Tage in Alice Springs bleiben. Erstens haben wir ja noch mehr als genug Zeit und Zweitens haben wir noch zwei kleinere Probleme, welche wir hier noch erledigen wollen. Zum einen ist unser Coleman Kocher ausgestiegen. Ich habe ihn komplett zerlegt, aber die sehr feine Düse ist verrusst und dichtet nicht mehr ab. Wir hatten ja eine Ersatzdüse dabei, die ist aber nun irgendwo in Teheran auf dem Schwarzmarkt gelandet. Sie wurde uns ja gestohlen. Wir müssen eine neue Düse organisieren und hoffen, hier ein Campingzubehörgeschäft zu finden. Das Zweite Problem ist das Getriebe unseres Nissan Patrol. Der fünfte Gang macht nun schon seit längerer Zeit ein komisches Geräusch. Dieses Geräusch wird nun immer lauter und der dritte Gang fängt nun auch langsam an zu "singen". Ein Lager ist vermutlich schon seit langem defekt und wird nun immer wie lauter. Das Getriebe hier zerlegen und zu reparieren ist ein zu grosser Aufwand. Ich möchte hier nur das Getriebeöl wechseln und vielleicht finde ich noch einen Ölzusatz, welcher das Lager besser schmiert. Es gibt ja den berühmten Satz: "Nützt es nichts, so schadet es auch nichts". Unter diesem Motto gehen wir zwei die Getriebereparatur an. Sollte das Getriebe wirklich irgendwann den Geist aufgeben, so kann mich Patric jederzeit wieder einfliegen lassen, um die Reparatur vorzunehmen. Es ist alles nur eine Frage des Geldes.

Auf dem Campingplatz können wir leider nur eine Nacht bleiben, da alles ausgebucht ist. In Alice Springs findet dieses Wochenende eine Veranstaltung statt, welche viele Menschen anzieht. Patric hat ein E-Mail bekommen von Ronny, einem ehemaligen Mitarbeiter von ihm. Die Freundin von Ronny, die Vera, befindet sich im Moment in Alice Springs. Sie ist in den Ferien in Australien und per Handy können wir Kontakt zu ihr aufnehmen. Wir verabreden uns für den nächsten Morgen zum Café und treffen Vera am Morgen in einem Hotel, wo wir gemütlich bei einem Café zusammen sitzen. Vera fliegt an diesem Tag weiter nach Sydney und wir fahren sie noch vom Hotel zum Flugplatz. Es war schön, wieder einmal "Schwyzerdütsch" zu quatschen. Wir beide wünschen Vera, ihrer Freundin Nadine und Thomas noch einen schönen Aufenthalt in Australien und auf den Fidschi Inseln. Am Nachmittag suchen wir zuerst einen Campingplatz, auf welchem wir zwei oder drei Tage bleiben können. Danach gehen wir zu einem Campinggeschäft und fragen wegen dem Ersatzteil für unseren Kocher. Der Typ dort kann uns das Ersatzteil bestellen, es dauert etwa eine Woche bis zehn Tage. Wir finden auch eine Garage, welche uns das Getriebeöl ersetzen kann - allerdings frühestens am Montag. Wir beschliessen, über das Wochenende zu bleiben und das Festival zu besuchen. Auf dem neuen Campingplatz können wir ohne Probleme bleiben und ein paar Tage Nichts tun ist auch eine Abwechslung.
Vom Donnerstag auf den Freitag erleben wir unsere erste Nacht mit Frost. Am Morgen ist die Zeltplane und die Stühle mit Raureif überzogen. Es ist sehr kalt. Die Temperaturen bewegen sich so um den Gefrierpunkt. Auf einer Klimatabelle sehen wir, dass wir mit den Monaten Juni und Juli die kälteste Jahreszeit in Alice Springs erwischt haben. Nun steigt auch noch der Stromumwandler für unseren Kühlschrank aus. Eigentlich brauchten wir im Moment eher eine Heizung, als einen Kühlschrank, aber die Temperaturen werden sich bis in zwei Wochen, wenn wir wieder Richtung Norden fahren, nach oben bewegen. Also fahren wir zu unserem Campinghändler, welcher uns bei unserem Problem mit dem Kühlschrank nicht helfen kann. Wir finden in der Stadt aber noch ein Elektronikgeschäft und dort bekommen wir genau, was wir brauchen. Nach dem Besuch auf dem Anzac Hill, von wo aus man einen wunderbaren Blick auf Alice Springs hat, faulenzen wir den ganzen Nachmittag auf unserem Campingplatz.
Am Freitagabend wollen wir wieder einmal in den Ausgang gehen. Auf dem Campingplatz erklären sie uns, wo wir die Bushaltestelle finden können und wir zwei marschieren los. Wir marschieren und marschieren, finden aber keine Haltestelle. Am Ende sind wir die rund fünf Kilometer zu Fuss nach Alice Springs marschiert. Nach einem Bier in einem wunderschönen Pub, gehen wir in ein Steakhouse essen. Im Overlanders Steakhouse bekommt man sämtliche Grilladen. Es gibt Emu, Krokodil, Kamel, Känguru und Beef. Schlussendlich entschliessen wir uns für Beef und Fisch. Irgendwie können wir uns nicht dazu durchringen und etwas Exotisches essen. Das Essen war sehr gut und den Abend beschliessen wir im selben Pub, wo wir schon vorher waren. Dieses Pub ist unglaublich eingerichtet und es geht dort so richtig die Post ab. Sehr spät, so um 3.30 Uhr kommen wir in unsere Schlafsäcke. Die Schlafsäcke sind hier wieder Pflicht. Die Nacht wird sehr kalt. Wir schlafen aus und nach dem Duschen bekomme ich mit, dass ein Zeltnachbar von uns Probleme mit dem Auto hat. Eine Einspritzdüse ist undicht und verliert Benzin. Der Pannendienst kann die Reparatur erst in ein paar Tagen vornehmen. Unser Nachbar, Andreas, ein Deutscher welcher in Australien lebt, und ich beschliessen, die Arbeit selber auszuführen. Wir bauen alle Einspritzdüsen aus, besorgen uns in der Stadt die nötigen Dichtungen und können so die Panne beheben. Es hat mir richtig gut getan - trotz etwas schwerem Kopf - wieder einmal zu Arbeiten.
Das Abendessen nehmen wir mit Andreas, seiner Begleiterin Kathtrine und dessen Tochter Leyla, ein. Wir kochen uns Spaghetti, trinken Wein dazu und verbringen einen schönen und gemütlichen Abend. Am Sonntag schlafen wir aus und verbringen den Tag auf unserem Campingplatz. Patric beendet unseren Bericht. Wir werden Morgen, am Montag, weiterfahren zum Ayers Rock. Dort werden wir etwas Abgeschieden sein und vermutlich weder Internet - noch Handyempfang haben. Wir freuen uns auf den Uluru und das Outback und kommen Ende nächste Woche wieder zurück nach Alice Springs.

Dann hiess es wieder einmal Abschied nehmen von Denis und Fredi. Sie fahren weiter nach Darwin, wo sie sich nach Arbeit umsehen werden. Wir sehen uns wieder in Darwin und genossen die Zeit mit euch. Tschühüss!!

Dann hiess es wieder einmal Abschied nehmen von Denis und Fredi. Sie fahren weiter nach Darwin, wo sie sich nach Arbeit umsehen werden. Wir sehen uns wieder in Darwin und genossen die Zeit mit euch. Tschühüss!!

Panoramablick aus unserem Nissan Patrol auf dem Stuart Highway Richtung Alice Springs

Panoramablick aus unserem Nissan Patrol auf dem Stuart Highway Richtung Alice Springs

Urs steuert uns sicher und linksgesteuert gen Alice Springs. Wird wirklich Zeit, dass er sich zu Hause wieder mal die Haare schneiden lässt..

Urs steuert uns sicher und linksgesteuert gen Alice Springs. Wird wirklich Zeit, dass er sich zu Hause wieder mal die Haare schneiden lässt..

Unendlich lange Strassen, trocken und nicht überflutet

Unendlich lange Strassen, trocken und nicht überflutet

Vor so einer Kurve werden wir mit einem Warnschild gewarnt; "Vorsicht, scharfe Kurve"...naja...

Vor so einer Kurve werden wir mit einem Warnschild gewarnt; "Vorsicht, scharfe Kurve"...naja...

Je näher wir Richtung Alice Springs kamen, umso hügeliger wurde es..

Je näher wir Richtung Alice Springs kamen, umso hügeliger wurde es..

Die ersten roten Berge

Die ersten roten Berge

Wir genossen die Fahrt mit der unglaublich schönen Umgebung

Wir genossen die Fahrt mit der unglaublich schönen Umgebung

Nochmals ein Panoramafoto. Habe jetzt am Fotoapparat herausgefunden, wie's funktioniert..

Nochmals ein Panoramafoto. Habe jetzt am Fotoapparat herausgefunden, wie's funktioniert..

Goodbye Foto mit Vera am Flughafen in Alice Springs. Danke für das VB am Airport und noch schöne, erholsame Ferien..

Goodbye Foto mit Vera am Flughafen in Alice Springs. Danke für das VB am Airport und noch schöne, erholsame Ferien..

Ausblick vom Anzac Hill über Alice Springs Richtung Gap und den MacDonnell Ranges

Ausblick vom Anzac Hill über Alice Springs Richtung Gap und den MacDonnell Ranges

Wir wollten und mussten uns natürlich auch noch verewigen mit einem Foto auf dem Anzac Hill

Wir wollten und mussten uns natürlich auch noch verewigen mit einem Foto auf dem Anzac Hill

Unser wunderschöner Campingplatz in Alice Springs; "G'Day Mate Park"

Unser wunderschöner Campingplatz in Alice Springs; "G'Day Mate Park"

Faulenzen, relaxen und ein wunderbarer Brunch - uns gefällts!

Faulenzen, relaxen und ein wunderbarer Brunch - uns gefällts!

Unser 5 Kilometermarsch vom Campingplatz nach "downtown" Alice Springs...

Unser 5 Kilometermarsch vom Campingplatz nach "downtown" Alice Springs...

..auf der Suche nach einer Bushaltestelle

..auf der Suche nach einer Bushaltestelle

Auch er konnte uns da nicht weiterhelfen

Auch er konnte uns da nicht weiterhelfen

Nach dem Fussmarsch durch die Wüste fanden wir ein wunderschönes Pub, so ne Art Western Saloon

Nach dem Fussmarsch durch die Wüste fanden wir ein wunderschönes Pub, so ne Art Western Saloon

..war am Nachmittag noch ziemlich leer..

..war am Nachmittag noch ziemlich leer..

Hat uns hier natürlich super gefallen und wir bestaunten all die Sachen, die es hier gibt. Hier hängen ausgetretene Stiefel an der Decke und dann gabs noch einen Sarg, aus dem man sich mit Erdnüssen bedienen konnte. Auf jeden Fall muss man das gesehen und erlebt haben - es gibt dort so viele schräge Sachen, Konstruktionen und Sprüche

Hat uns hier natürlich super gefallen und wir bestaunten all die Sachen, die es hier gibt. Hier hängen ausgetretene Stiefel an der Decke und dann gabs noch einen Sarg, aus dem man sich mit Erdnüssen bedienen konnte. Auf jeden Fall muss man das gesehen und erlebt haben - es gibt dort so viele schräge Sachen, Konstruktionen und Sprüche

Hier noch den link für die website. Ihr hättet uns sogar über diese Website ein Bier bezahlen können,,,
http://www.bossaloon.com.au/

Hier noch den link für die website. Ihr hättet uns sogar über diese Website ein Bier bezahlen können,,,
http://www.bossaloon.com.au/

Nach dem Bier gings ins Steakhouse "Overlanders" mit diversen Australischen Spezialitäten

Nach dem Bier gings ins Steakhouse "Overlanders" mit diversen Australischen Spezialitäten

Sucht euch was aus..

Sucht euch was aus..

Nach dem Essen ziehte es uns nochmals in den Bojangles Saloon. Auch sassen wir in der ersten Reihe, als ne Richtige Prügelei losging.

Nach dem Essen ziehte es uns nochmals in den Bojangles Saloon. Auch sassen wir in der ersten Reihe, als ne Richtige Prügelei losging.

Ja, ja, auch in der Wüste wissen sie, wie man feiert. Hello Lisa and Coleen - was a fantastic party, isn't??

Ja, ja, auch in der Wüste wissen sie, wie man feiert. Hello Lisa and Coleen - was a fantastic party, isn't??

Das gefällt uns natürlich auch. Gemeinsames Familien-Abendessen, hier mit Andreas, Leyla und Kathrine von Brisbane und Hamburg

Das gefällt uns natürlich auch. Gemeinsames Familien-Abendessen, hier mit Andreas, Leyla und Kathrine von Brisbane und Hamburg

Der letzte Tag auf unserem Campingplatz in Alice Springs bei einem Nachmittagspläuderchen. Morgen gehts mit frischem Getriebeoel weiter Richtung Ayers Rock

Der letzte Tag auf unserem Campingplatz in Alice Springs bei einem Nachmittagspläuderchen. Morgen gehts mit frischem Getriebeoel weiter Richtung Ayers Rock

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir brechen unsere Zelte am 1.Juli 2010 in der Schweiz ab und fahren mit unserem Nissan Patrol von Basel über Griechenland, Türkei, Tibet bis Australien.Dann nach Argentinien bis Nordamerika.Von New York lassen wir uns wieder mit unserem Nissan Patrol nach Westeuropa verschiffen.Nach circa 2-3 Jahren werden wir voraussichtlich wieder in Basel ankommen.Dies wäre der Plan,welcher sicher anders rauskommen wird. Wir freuen uns auf euren Besuch (und nicht nur auf der Homepage!).
Details:
Aufbruch: 01.07.2010
Dauer: 3 Jahre
Heimkehr: 02.07.2013
Reiseziele: Griechenland
Schweiz
Kroatien
Türkei
Iran
Turkmenistan
Usbekistan
Kasachstan
China
Tibet
Nepal
Laos
Kambodscha
Thailand
Malaysia
Indonesien
Australien
Argentinien
Chile
Peru
Ecuador
Kolumbien
Costa Rica
Mexiko
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Aus dem Gästebuch (3/531):
karl maier 1502491888000
Hallo Patric !
Hab heute wieder mal in deinen Blog gescha­ut, in der Hof­fnung einen Ab­schlus­sbe­richt von deiner reise lesen zu können. War leider wieder nichts zu finden. Schade! Bin immer noch ein großer Fan deiner toll Ver­fas­ten Rei­se­berich­te. Werde bei Ge­le­gen­heit wieder mal nach­schau­en. Viel­leicht er­fah­re­ne ich/und deine große Fan Ge­mein­de dann wie du deine Reise beendet hast. lg . karl

Harald 1439109348000
Moin Pat­ric­,
stel­le ich doch gerade fest, das es den Blog immer noch gibt. Das ist ja schon mal gut. Nicht gut ist, dass die Ge­mein­de nix mehr von Dir hört. Ich hoffe sehr das das keine schwer­wie­gen­den Gründe hat und es Dir gut geh­t.
Wie alle anderen hier würde ich mit sehr freuen mal so einen Ab­schlus­sbe­richt zu be­kom­men. Oder ne Bucha­us­ga­be.­...
Al­so, gib Dir mal nen Ruck...
Falls wir nichts mehr von Dir hören bleibt mir nur zu sa­gen,­
war toll mit euch / Dir­

ta­ke care !
Ha­ral­d
Lan­ger­we­he
Smithg663 1407387486000
I do con­si­der all the ideas you've pre­sen­ted on your post. They're really con­vin­cing and can cer­tainly work. Still, the posts are very brief for no­vi­ces. May just you please extend them a little from next time? Thanks for the post. ef­kae­gaed­cebdcdd