Französisch Polynesien-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Mit der Aranui 5 durch Polynesien: Takapoto

Samstag, 06.02, die Aranui 5 liegt im Hafen von Papeete. Von 6 bis 9 Uhr ist einchecken.

Samstag, 06.02, die Aranui 5 liegt im Hafen von Papeete. Von 6 bis 9 Uhr ist einchecken.

Wir werden mit Musik und Blumen empfangen.

Wir werden mit Musik und Blumen empfangen.

Ich beziehe meine Kabine, danach gibt es eine Rettungsübung.

Ich beziehe meine Kabine, danach gibt es eine Rettungsübung.

Wir verlassen Papeete und fahren Richtung Takapoto.

Wir verlassen Papeete und fahren Richtung Takapoto.

Den Nachmittag und den Abend verbringen wir auf See.

Den Nachmittag und den Abend verbringen wir auf See.

Am nächstem Morgen erreichen wir das Atoll.

Am nächstem Morgen erreichen wir das Atoll.

Wir werden mit der Baarge ausgeschifft.

Wir werden mit der Baarge ausgeschifft.

Und hier sieht es wirklich noch so aus, wie man sich die Südsee so vorstellt mit azurblauem Wasser, grünen Kokusnußpalmen und weißen Korallensand.

Die Menschen auf den Inseln leben vom Fischfang, der Perlenzucht, dem Verarbeiten von Kokosnüssen und den Touristen.

Ich mache einen kleinen Inselrundgang. Es ist knacke heiß.

Ich mache einen kleinen Inselrundgang. Es ist knacke heiß.

Ich bin begeistert. Dieser Teil meiner Reise ist mit Abstand der teuerste, aber es scheint sich richtig zu lohnen, hie her gekommen zu sein.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Französisch Polynesien Französisch Polynesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 22 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors