Palau-Reisebericht :Philippinen und Palau Februar 2011

Palau

22. Feb. - 01. März 2011

Am 22.02. fliegen wir am späten Nachmittag zurück nach Manila, da wir einen Anschlussflug nach Koror (Palau) gebucht haben. Der Flug startet mit Verspätung in Manila und kommt deshalb erst morgens gegen 3:30 Uhr in Koror an. Wir haben für die ersten beiden Nächte ein Zimmer in der Guest Lodge Palau für 55 US$ gebucht und vereinbart, dass wir am Flughafen abgeholt werden. Als wir endlich durch die Immigration sind und unsere Rücksäcke haben ist von unserem Abholer leider nichts mehr zu sehen! Und auch kein Taxi weit und breit. Dafür ist noch ein Guide von Fish 'n Fin's vor Ort, der für uns eine Mitfahrgelegenheit in unser Motel organisiert. Darüber freuen wir uns sehr! Als wir im Motel ankommen stellt sich heraus, dass der Flughafenabholer "falsche" Gäste vom Flughafen abgeholt hat, die jetzt leider auch unser Zimmer bekommen haben! Nach einigem hin und her bekommen wir ein anderes Zimmer und liegen um 5 Uhr endlich im Bett!
Am späten Vormittag starten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Erkundungstour in Koror. Wir möchten bei Fish 'n Fin's ein Tauchpaket buchen und uns nach anderen Unterkünften umsehen. F&F holt uns um 11 Uhr am Motel ab und bringt uns in die Tauchbasis. Dort erkundigen wir uns nach den Möglichkeiten und entschließen uns zur Buchung eines Pakets für 5 Tage Tauchen und Hotel. Wir lassen uns von F&F zum Sea Passion Hotel fahren um dieses zu besichtigen. Zurück zur Tauchbasis wollen wir laufen doch leider fängt es nach 100 m fürchterlich an zu regen - nein zu schütten! Wir stellen uns an der nächsten Tankstelle unter und ein Palauer (Rick), der gerade tankt bietet uns an uns zu F&F mitzunehmen, was wir gerne annehmen. Die Palauer sind sehr freundlich und hilfsbereit und winken und hupen meistens, wenn man an der Straße entlangläuft.
Am nächsten Morgen um 8 Uhr werden wir im Motel abgeholt und ziehen um ins Sea Passion Hotel. Dieses Hotel hat einen kleinen Strand, was in Koror eher die Ausnahme ist. Da das Wetter immer noch sehr schlecht ist (Regen, Wind und Seegang), beschließe ich, nicht mit zum schnorcheln zu gehen sondern im Hotel zu bleiben. Das Wetter soll auch in den nächsten Tagen das große Problem bleiben, leider. Auch im Paradies ist es nicht schön, wenn morgens schon dunkle Wolken aufziehen uns es schüttet wie aus Eimern! Es ist zwar immer warm (um die 28 bis 31 °C), das Wasser hat immer 30 °C, aber es ist ziemlicher Seegang und Wind. Für einen Badeurlaub einfach nicht ideal. Nobbi wird täglich um 8 Uhr von der Tauchbasis abgeholt und kommt meistens gegen 15:30 Uhr vom tauchen zurück. Nachdem ich 2 Tage mehr oder weniger im Hotel und am Strand verbracht habe, beschließe ich für den nächsten Tag einen Ausflug zu machen, egal wie das Wetter ist. Ich buche die Rock Island Tour bei Sams's Tour für 115 US$ und werde morgens um 8:30 Uhr mit dem Boot am Hotel abgeholt. Es regnet mal wieder, leider! Gegen 9 Uhr geht es los mit dem Boot, 12 Gästen und 2 Guides. Zuerst fahren wir durch die Rock Island und sind begeistert von der Schönheit der Natur! Unbeschreiblich. Wie muß es hier bei Sonnenschein aussehen? Nach gut einer Stunde machen wir den ersten Schnorchel-Stopp an einem Riff. Vom Boot aus geht's ins Wasser und sofort sind wir von Fischen umgeben. Das Wasser ist sehr warm, dafür frösteln wir leicht als wir wieder auf's Boot gehen *brrrr*. Den nächsten Stopp machen wir am Milky Way, das ist eine Bucht mit ziemlich kalkhaltigem Bodenbelag und es ist eine Riesengaudi, sich mit dem Kalk einzuschmieren! Danach geht's weiter zu einem anderen Korallengarten, die Landschaft und das Meer sind unbeschreiblich. Danach fahren wir zum Mittagessen zu einer anderen Insel und verspeisen unser Lunchpaket. Am Nachmittag fahren wir zum Jelly Fish Lake und machen uns mit den Badeschlappen auf den abenteuerlichen Weg zum See. Glücklicherweise kommt etwas die Sonne raus und somit auch die Quallen, und in der Mitte vom See ist man von Millionen von Quallen umgeben. Unglaublich!!! Was für ein Erlebnis! Wir bleiben eine gefühlte Stunde im See und schnorcheln. Danach geht's über die Steinpiste zurück zum Boot zum nächsten Schnorchelplatz: diesmal sehen wir Riesenmuscheln! Danach kommt der letzte Schnorchelstopp: Es gibt Haie zu sehen! Wahnsinn, meine ersten Haie beim schnorcheln, 7 bis 8 Stück, ich bin mir nicht sicher, ich hab mich nicht so nah ran getraut!! Ist schon ein komisches Gefühl, wenn ein Hai auf einen zuschwimmt! Danach geht's zurück auf's Boot und unser Guide fragt, ob wir noch eine Stelle sehen möchten, an der tagsüber Seeschlangen schlafen. Ja, wollen wir natürlich auch noch sehen. Und prompt liegen drei riese schwarz-weiße Seeschlangen auf den Felsen und bewegen sich nicht. Unterwegs sehen wir noch Kriegsschrott von den Japanern. Die Rock Island Tour ist jeden Dollar wert, den sie kostet!

Am nächsten Morgen regnet es wie verrückt - es ist zum verrückt werden mit dem Wetter. Total frustriert lege ich mich nach dem Frühstück wieder ins Bett - und als ich um 10 Uhr wieder aufwache, ist strahlender Sonnenschein und blauer Himmel! Nix wie rein in den Bikini und sofort an den Beach. Baden, schnorcheln, faulenzen, so lässt sich der Urlaub aushalten.
Am letzten Tag schlafen wir länger, frühstücken später und packen danach den Rucksack. Mittags lassen wir uns noch mal massieren, am Nachmittag gehen wir ins Rock Island Cafe zum Essen. Wir haben im Hotel einen Late-Checkout gebucht und können das Zimmer bis 18:30 Uhr behalten, bis unser Abholer zum Flughafen kommt. Der Rückflug nach Manila verläuft problemlos, wir landen im Regen, gegen Mitternacht checken wir im Appartment-Hotel Boulevard Mansion ein, dass wir von Bohol aus gebucht haben. Müde fallen wir ins Bett.

Beach am Sea Passion Hotel - Koror

Beach am Sea Passion Hotel - Koror

Rock Island Tour - Arch

Rock Island Tour - Arch

Milky Way

Milky Way

Jelly Fish Lake

Jelly Fish Lake

Seeschlage an Land

Seeschlage an Land

Abendstimmung

Abendstimmung

Der Slogan von Palau: Willkommen am Ende des Regenbogens

Der Slogan von Palau: Willkommen am Ende des Regenbogens

© reni d., 2011
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Palau Palau-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Drei Wochen Philippinen und eine Woche Palau zum erleben und tauchen
Details:
Aufbruch: 05.02.2011
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 03.03.2011
Reiseziele: Philippinen
Palau
Der Autor
 
reni d. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.