Mexiko-Reisebericht :Von Mexiko bis Argentinien

Yucatan, Mayas und Merida

Merida, ein iedaler Ausgangspunkt

Auch auf längeren Reisen kann es passieren, dass man alles sehen, möglichst nichts verpassen möchte. Abgesehen davon, dass dieses "alles sehen" sowieso unmöglich ist, beseht doch eine Gefahr darin, ständig unruhig von einem Ort zum nächsten zu reisen, nie irgendwo richtig anzukommen. Gut also, wenn es schöne Orte gibt, von denen aus man, nach Belieben, kurze oder längere Tagesausflüge unternehmen und dennoch abends in das selbe Hotel zurückkommen kann. In unserem Fall ist Merida ein solcher Ort. Die Stadt bietet eine sehr angenehme Atmosphäre und zeigt viel Sehenswertes, auch für mehrere Tage. Gleichzeitig ist Merida auch so gelegen, dass man mühelos mit einem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrmitteln (bzw. mit organisierten Touren) viele Mayastätten in der Umgebnung besuchen kann. Abends dann in einem der vielen schönen Lokale oder auf einem der zahlreichen Plazas bei Musik oder Tanzdarbietungen (auch zum selber tanzen) den Tag ausklingen zu lassen ist einfach wunderbar. Über die von uns in Yucatan besuchten Orte: Tulum (an der östlichen Küste!! und somit näher bei Cancun gelegen), Cobá ( ca. 40 km westlich Tulum, im Regenwald!!), Djibilchaltun (20 km nördlich von Merida), Uxmal und Chichén Itza, (jeweils ca. 1,5 Std. mit dem Mietwagen von Merida aus) gibt es zahlreiche Literatur, weshalb eine inhaltliche Beschreibung hier überflüssig wäre. Uns hat, wegen der besondern Stimmung: Tulum (unbedingt am Morgen, möglichst um 8 Uhr besuchen!) und Cobá (beeindruckend im Regenwald, wenig besucht, dafür leider auch nur mäßig beschildert) und von den besonderen Attraktionen Uxmal (deutlich ruhiger und somit atmosphärischer als Chizen Itza) am besten gefallen. Hier nun ein paar Fotos dazu:

Merida, en el centro.

Merida, en el centro.

Merida, Zocalo.

Merida, Zocalo.

Tulum, mit Sandstrand, früher war dieser auch zum Baden freigegeben.

Tulum, mit Sandstrand, früher war dieser auch zum Baden freigegeben.

Tulum, am Morgen wunderschön.

Tulum, am Morgen wunderschön.

Cobá im Regenwald, mystisch, einsam gelegen.

Cobá im Regenwald, mystisch, einsam gelegen.

Cobá, für Wagemutige.

Cobá, für Wagemutige.

Uxmal, Pyramide des Wahrsagers (Zauberers).

Uxmal, Pyramide des Wahrsagers (Zauberers).

Uxmal, welche Dimensionen! Hier, das so genannte "Nonnenviereck"

Uxmal, welche Dimensionen! Hier, das so genannte "Nonnenviereck"

Chichén Itza, Kukulcán-Pyramide.

Chichén Itza, Kukulcán-Pyramide.

Chichén Itza, ein Schlangenkopf.

Chichén Itza, ein Schlangenkopf.

© Robert B, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein Reisebericht mit Eindrücken und Bildern von Roberts und Angelas Reise - für uns selbst und alle, die es sonst noch interessieren könnte.
Details:
Aufbruch: 27.09.2017
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 11.02.2018
Reiseziele: Kanada
Mexiko
Costa Rica
Bolivien
Live-Reisebericht: Robert schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Robert B berichtet seit 7 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors
Robert über sich:
Eine Reise über mehrere Monate, davon zu träumen ist eine Sache, sie zu planen eine andere, sie zu beginnen, das Beste.
Aus dem Gästebuch (3/16):
Silke Adam 1510732719000
Lieber Robert, liebe Angela, vielen Dank für die ein­druck­svol­len Bilder und Berich­te. Ich ver­fol­ge die an­sprechen­den Schil­de­run­gen mit sehr großem Inte­res­se! Eure Reise, euer Einsatz und eure Er­fah­run­gen sind aus­gesp­rochen be­ein­druckend und be­mer­kens­wert. Toll, daran auf diesem Weg teil­ha­ben zu dürfen. Viele Grüße ins u­nend­lich weit ent­fer­nte Bo­li­vien, Silke
Marcela 1510547218000
Quer­i­dos Roberto y An­ge­la:­
Qué ma­ra­vil­lo­so viaje! Me encantó la an­écto­da del tequila y la po­si­bi­li­dad de saber como se pro­du­ce.
Tam­bién lo en­canta­dor que es reu­nir­se con amig@s durante el via­je.­
To­do lo mejor de parte de los tres!
Friedrich, Gertraud 1509630195000
Ihr seid ja zu ben­ei­den, beson­ders über die Kontak­te zu den Ein­hei­mischen, denn das mist ja ei­gent­lich das
salz in der Sup­pe.­...und ich bin übe­ruegt, dass es die Verd­nste von angela sind, die diese Kontak­te auf­ge­baut und vor allem dann auch gepf­legt hat. Ein wenig Neid kommt bei mir auf. Euch noch nviele schöne Be­geg­nun­genm Viele Grüße Gert­raud